Home
http://www.faz.net/-gqi-77psh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Bis 62 Jahre BMW-Manager müssen länger arbeiten

Nicht nur Facharbeiter, auch Manager sollen bei BMW in Zukunft länger arbeiten. Laut Medienberichten will der Automobilhersteller die oberste Führungsebene bis zum 62. Lebensjahr im Job halten.

© dpa Vergrößern Auch die Führungsebene von BMW stellt sich auf den demografischen Wandel ein.

Der Automobilhersteller BMW lässt seine Top-Manager künftig länger arbeiten. Dies hat die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung unter Berufung auf mehrere Aufsichtsräte berichtet. Bisher schickt BMW seine Führungskräfte im Alter von 60 Jahren in den Ruhestand. Diese Regel schleift der Konzern nun, die Altersgrenze wird in einem ersten Schritt auf 62 Jahre erhöht, schreibt die F.A.S. weiter.

Zunächst ist die oberste Führungsebene von der Neuerung betroffen, auf mittlere Sicht auch der Vorstand. Dann könnte auch der aktuelle Vorstandsvorsitzende Norbert Reithofer länger im Amt bleiben. Sein bisheriger Vertrag läuft im Jahr 2016 aus, wenn er 60 wird.

Mehr zum Thema

Als Grund für die spätere Pensionierung wird von BMW-Aufsichtsräten die geänderte Demographie genannt. „Wenn einer in der Fertigung bis 67 arbeitet, dann kann der Manager nicht mit 60 das Büro verlassen. Da müssen wir nachjustieren“, bestätigte der stellvertretende BMW-Aufsichtsratsvorsitzende, Betriebsratschef Manfred Schoch, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kampf gegen Korruption China ermittelt nun auch gegen Volkswagen

Chinas oberste Korruptionsermittler knöpfen sich den nächsten Autokonzern vor: Die Disziplinarkommission ermittelt gegen zwei Manager von FAW-Volkswagen. Auch Indien verhängt Millionenstrafen gegen Autobauer. Mehr

27.08.2014, 08:31 Uhr | Wirtschaft
Allensbach-Analyse Im Namen des Volkes

Die meisten Deutschen glauben, Reiche hätten vor Gericht bessere Chancen. Einzelne Urteile werden in Frage gestellt. Trotzdem fühlen sie sich im deutschen Rechtssystem laut einer aktuellen Analyse gut aufgehoben. Mehr

19.08.2014, 17:21 Uhr | Politik
Mobilitätsdienstleistungen Wie die Bahn als Start-up das Teilen lernt

Das Geschäft mit Mobilitätsdienstleistungen boomt. Jeden Tag entstehen neue Apps, die auf preiswerte Fahrgelegenheiten verweisen. Damit die Bahn nicht ins Hintertreffen gerät, verknüpft sie in ihrem Projekt „Qixxit“ verschiedene Verkehrsmittel. Mehr

20.08.2014, 11:08 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 16.03.2013, 17:03 Uhr

Diese Maut wird Murks

Von Carsten Knop

Die vom Verkehrsminister geplante Pkw-Maut ist unsinnig. Sie ist kompliziert und teuer. Und ihr Ziel ist unklar. Mehr 11 22

Umfrage

Nerven Sie geschäftliche Mails im Feierabend?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Viel Geld für Werbung im Internet

Unternehmen investieren stark in Onlinewerbung – so auch Germanwings. Nur der Autobauer Volkswagen und die Auktionsplattform Ebay geben hierzulande mehr dafür aus. Mehr