http://www.faz.net/-gqe-7horl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 20.09.2013, 11:58 Uhr

Billig-Supermarktkette Aldi-Azubis mit Frischhaltefolie gefesselt

Nach einem Medienbericht sollen Aldi-Azubis misshandelt worden sein. In einem Warenlager seien sie mit Frischhaltefolie gefesselt und mit Filzstiften beschmiert worden. Vorgesetzte hätten die Schikanen beobachtet.

© dpa Bei Aldi-Süd sollen Azubis gefesselt worden sein

Bei der Billig-Supermarktkette Aldi haben Mitarbeiter in einem Warenlager in Baden-Württemberg einem Bericht zufolge Auszubildende misshandelt. Missliebige Azubis von Aldi Süd seien im Zentrallager Mahlberg vom stellvertretenden Bereichsleiter und anderen Beschäftigten mit Frischhaltefolie an Pfosten gefesselt worden, zitierte das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ am Freitag in einem vorab veröffentlichten Bericht einen ehmaligen Aldi-Manager.

Die Aldi-Mitarbeiter hätten dann die Gesichter der Auszubildenden mit Filzstiften beschmiert. Die Folie sei beim Fesseln derart stark gespannt gewesen, „dass ich kaum mehr atmen konnte“, zitierte „Der Spiegel“ einen der betroffenen Auszubildenden und berief sich dabei auf eine in Kürze erscheinende Neuausgabe eines Buches des ehemaligen Aldi-Managers.

Mehr zum Thema

Vorgesetzte hätten die Schikanen beobachtet und dadurch gebilligt. Einige Ausschnitte der Misshandlungen seien auch auf Seiten im Online-Netzwerk Facebook veröffentlicht. Einer der betroffenen Auszubildenden sagte laut Bericht, er habe sich nicht getraut, Anzeige zu erstatten. „Ich hatte Angst, sofort wieder gekündigt zu werden, da ich noch in der Probezeit war.“

Auch sei dem Auszubildenden angedroht worden, bei weiterem Fehlverhalten in das Tiefkühlabteil des Zentrallagers gesperrt zu werden, in dem Temperaturen von minus 20 Grad herrschen. Aldi Süd erklärte gegenüber dem „Spiegel“, von den Schilderungen „entsetzt“ zu sein. Das Unternehmen sei nun dabei „alles zu tun, um zu klären, ob diese Vorwürfe berechtigt sind“.

Quelle: FAZ.NET/AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Management Chefs tun sich schwer bei der Talentsuche

Chefs finden es eine der größten Herausforderungen heutzutage: Wie gewinne ich geeignete Talente? Dabei machen viele noch Fehler im Umgang mit jungen Berufseinsteigern, wie zwei Studien zeigen, die FAZ.NET vorliegen. Mehr

24.08.2016, 05:34 Uhr | Beruf-Chance
Ausstellung Gärten der Welt Die zweite Schöpfung

Was hat der Pfirsich der Unsterblichkeit mit der verbotenen Frucht des Paradieses zu tun? Das Museum Rietberg in Zürich erzählt die fesselnde Geschichte der Gärten der Welt von Semiramis und Senefer bis Liebermann und Giacometti. Mehr Von Hubert Spiegel

25.08.2016, 19:05 Uhr | Feuilleton
Niedriger Milchpreis Bauern blockieren Aldi

Wütende Bauern haben das Zentrallager von Aldi im ostfriesischen Hesel blockiert. Sie machen den Discounter mitverantwortlich dafür, dass sie für ihre Milch wenig Geld bekommen. Mehr Von Jan Grossarth

22.08.2016, 16:58 Uhr | Wirtschaft
Nach Massaker an Soldaten 36 Extremisten im Irak hingerichtet

Im Irak sind nach offiziellen Angaben 36 Extremisten hingerichtet worden. Sie sollen im Jahr 2014 ein Massaker an irakischen Soldaten verübt haben. Die Männer seien im Gefängnis von Nasirija im Süden Iraks gehängt worden, berichtete das staatliche Fernsehen am Sonntag unter Berufung auf das Justizministerium. Mehr

22.08.2016, 08:06 Uhr | Politik
Azubi-Mangel Wo der Nachwuchs fehlt

Viele Unternehmen kämpfen mit Nachwuchssorgen, doch in Kleinstbetrieben ist es am schlimmsten: Wer unter zehn Mitarbeiter hat, geht in Sachen Azubis oft leer aus. Aber liegt es wirklich an der Unternehmensgröße? Mehr Von Maja Brankovic

23.08.2016, 12:27 Uhr | Beruf-Chance

Nach dem Golde drängt alles

Von Christian Siedenbiedel

Schon in Goethes „Faust“ heißt es: „Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles“. Was aber rückt das Gold heute wieder so in den Mittelpunkt des Interesses der Anleger? Der Brexit? Sorgen um die Weltwirtschaft? Etwas ganz anderes? Mehr 2 3

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden