Home
http://www.faz.net/-gqe-7horl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Billig-Supermarktkette Aldi-Azubis mit Frischhaltefolie gefesselt

Nach einem Medienbericht sollen Aldi-Azubis misshandelt worden sein. In einem Warenlager seien sie mit Frischhaltefolie gefesselt und mit Filzstiften beschmiert worden. Vorgesetzte hätten die Schikanen beobachtet.

© dpa Bei Aldi-Süd sollen Azubis gefesselt worden sein

Bei der Billig-Supermarktkette Aldi haben Mitarbeiter in einem Warenlager in Baden-Württemberg einem Bericht zufolge Auszubildende misshandelt. Missliebige Azubis von Aldi Süd seien im Zentrallager Mahlberg vom stellvertretenden Bereichsleiter und anderen Beschäftigten mit Frischhaltefolie an Pfosten gefesselt worden, zitierte das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ am Freitag in einem vorab veröffentlichten Bericht einen ehmaligen Aldi-Manager.

Die Aldi-Mitarbeiter hätten dann die Gesichter der Auszubildenden mit Filzstiften beschmiert. Die Folie sei beim Fesseln derart stark gespannt gewesen, „dass ich kaum mehr atmen konnte“, zitierte „Der Spiegel“ einen der betroffenen Auszubildenden und berief sich dabei auf eine in Kürze erscheinende Neuausgabe eines Buches des ehemaligen Aldi-Managers.

Mehr zum Thema

Vorgesetzte hätten die Schikanen beobachtet und dadurch gebilligt. Einige Ausschnitte der Misshandlungen seien auch auf Seiten im Online-Netzwerk Facebook veröffentlicht. Einer der betroffenen Auszubildenden sagte laut Bericht, er habe sich nicht getraut, Anzeige zu erstatten. „Ich hatte Angst, sofort wieder gekündigt zu werden, da ich noch in der Probezeit war.“

Auch sei dem Auszubildenden angedroht worden, bei weiterem Fehlverhalten in das Tiefkühlabteil des Zentrallagers gesperrt zu werden, in dem Temperaturen von minus 20 Grad herrschen. Aldi Süd erklärte gegenüber dem „Spiegel“, von den Schilderungen „entsetzt“ zu sein. Das Unternehmen sei nun dabei „alles zu tun, um zu klären, ob diese Vorwürfe berechtigt sind“.

Quelle: FAZ.NET/AFP

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Im Test Welche Folie hält am besten frisch?

Frischhaltefolie ist nicht gleich Frischhaltefolie. Die Preisunterschiede sind gewaltig. Am besten ist ein Billigprodukt. Mehr Von Britta Bauchmüller

28.07.2015, 10:30 Uhr | Finanzen
Berliner Aldi-Markt Extremfund bei Discounter: Viel Kokain, wenig Bananen

Die gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Berlin, bestehend aus Zollfahndern und der Berliner Polizei, hat rund 380 Kilogramm Kokain sicherstellen können. Die Drogen waren in Bananenkisten versteckt, die - wohl versehentlich - an einen Discounter ausgeliefert worden waren. Mehr

05.05.2015, 10:17 Uhr | Gesellschaft
Prozess in Mainz Gefoltert und tagelang im Keller eingesperrt

In einem Verlies sollen zwei Männer ihr Opfer drei Tage und Nächte eingesperrt und mit einem Elektroschocker, Baseballschläger und Messer gequält haben. Jetzt stehen sie in Mainz vor Gericht. Mehr Von Heidi Müller-Gerbes, Mainz

23.07.2015, 06:01 Uhr | Rhein-Main
Energiewende Wieviel kostet sie wirklich?

Um den Strom aus den neuen Offshore-Windparks von Nord nach Süd zu transportieren, sind gewaltige Investitionen nötig – bis zu 4500 Kilometer Stromnetze müssen gebaut werden, geschätzte Kosten: rund 28 Milliarden Euro. Mehr

05.03.2015, 10:03 Uhr | Wirtschaft
Teambuilding Gefangen fürs Betriebsklima

Wie lässt sich Teamgeist schaffen? Zum Beispiel so: Die Mitarbeiter werden eingesperrt, raus kommen sie nur gemeinsam. Mehr Von Samuel Rieth, Frankfurt

23.07.2015, 12:03 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 20.09.2013, 11:58 Uhr

Machtvakuum bei Volkswagen

Von Carsten Germis

VW geht stürmischen Zeiten entgegen und die Zweifel sind groß, ob der Autokonzern es schafft, umzusteuern. Denn nach dem Rücktritt von Ferdinand Piëch aus dem Aufsichtsrat gibt es ein Machtvakuum, überfällige Entscheidungen bleiben einfach hängen. Mehr 5 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Hände weg vom Steuer

Einsteigen, das Ziel eingeben und sich vom Auto ans Ziel bringen lassen – ein Drittel der Deutschen kann sich das vorstellen. Vor allem junge Menschen sind offen für selbstfahrende Autos. Mehr 1