http://www.faz.net/-gqe-8w2y3

Betrunken und bekifft : BMW-Arbeiter legen Fließband lahm

  • Aktualisiert am

BMW-Werk in Regensburg Bild: dpa

So wie diese zwei Männer sollte man besser nicht zur Arbeit gehen: Mit viel Alkohol und Drogen intus. BMW findet den Vorfall gar nicht so lustig.

          Völlig betrunken und bekifft haben zwei Arbeiter die Produktion des BMW-Werks in München lahmgelegt. Die beiden Männer hatten nach BMW-Angaben vom Montag reichlich Alkohol getrunken und zudem einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung geraucht.

          Vor Ende ihrer Spätschicht kollabierten die beiden, Kollegen riefen den Notarzt. Das Fließband stand für 40 Minuten still. Es sei das erste Mal gewesen, dass die Produktion aufgrund von Alkohol oder Drogen gestoppt werden musste. „Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag“, sagte der Sprecher über den Vorfall Anfang März, der erst jetzt bekannt wurde.

          Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Nach Informationen der Zeitung soll einem der beiden Mitarbeiter bereits gekündigt worden sein.

          Quelle: hade./dpa

          Weitere Themen

          Polizei stuft Vorfall als „terroristischen Akt“ ein Video-Seite öffnen

          Explosion in Londoner U-Bahn : Polizei stuft Vorfall als „terroristischen Akt“ ein

          Rettungskräfte waren am Freitag damit beschäftigt, Passagiere aus einem Zug an der U-Bahn-Station „Parsons Green“ im Westteil der britischen Hauptstadt zu holen. Zuvor hatte es dort eine Explosion und ein Feuer gegeben. Die Polizei stufte die Explosion als Terrorakt ein. Es habe mehrere Verletzte gegeben, teilte sie am Freitag mit. Die genaue Ursache für das Feuer in der U-Bahn sei aber noch unklar.

          Topmeldungen

          Trumps UN-Rede : Feurige Worte und tödliche Missverständnisse

          Donald Trump hebt die Bedeutung „souveräner Nationalstaaten“ hervor und teilt gegen Nordkorea aus. UN-Generalsekretär Guterres mahnt zur Einigkeit – mit einem Seitenhieb gegen den amerikanischen Präsidenten.
          Polizisten beobachten das Geschehen auf der Wiesn. Auch auf dem diesjährigen Oktoberfest kam es bereits zu sexuellen Übergriffen.

          Anstieg von Sexualstraftaten : Warnungen eines Wahlkämpfers

          Bayerns Innenminister Herrmann rühmt sich mit der hohen Sicherheit in seinem Bundesland. Die Zunahme der Sexualstraftaten – sowohl durch Deutsche als auch Ausländer – ist jedoch alarmierend.
          Mathias Döpfner beim Zeitungskongress in Stuttgart.

          Verleger gegen ARD : Was Döpfner wirklich gesagt hat

          Der Verleger-Präsident Mathias Döpfner hält eine feurige Rede und teilt gegen die Medienpolitik, ARD und ZDF aus. Die ARD-Chefin Wille reagiert wie zu erwarten mit einem Beißreflex. Und produziert „Fake News“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.