http://www.faz.net/-gqe-93lwf

Mehr Autoverkäufe : Bester Oktober aller Zeiten für VW

  • Aktualisiert am

VW verkauft viele Autos - trotz Skandal. Bild: dpa

Dieselskandal? Volkswagen hat im Oktober mehr Autos verkauft als jemals zuvor in dem Monat. Vor allem in einem Land läuft es für das Unternehmen weiter gut.

          Die Volkswagen-Kernmarke VW hat im Oktober mehr Autos an Kunden ausgeliefert als jemals zuvor in dem Monat. Auf dem deutschen Kernmarkt gingen die Auslieferungen allerdings - vor allem wohl wegen des Abgasskandals und der Debatte um Dieselautos - weiter zurück.

          Insgesamt erhöhte sich der Absatz auf der ganzen Welt um 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 550.900 Auslieferungen, teilte VW an diesem Donnerstag in Wolfsburg mit. Abermals sei ein besonderer Schub aus China gekommen, sagte Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann. „Für Volkswagen ist dieser Oktober der erfolgreichste aller Zeiten gewesen.“

          In den ersten neun Monaten des Jahres steigerte die Marke VW die Auslieferungen um 3,2 Prozent auf 5,04 Millionen Autos. Der Absatz im Heimatmarkt sank im Oktober allerdings abermals um 2,5 Prozent auf gut 41.900 Fahrzeuge, zwischen Januar und Oktober betrug der Rückgang sogar 6,9 Prozent auf 441.800 Autos. Stark entwickelte sich neben China dagegen das Geschäft in Nord- und Südamerika.

          Weitere Themen

          Der Verlierer des Jahres

          Börse in China : Der Verlierer des Jahres

          Die Kurse an Chinas Börse haben seit Jahresbeginn ein Viertel ihres Werts eingebüßt. Der Handelskrieg und die Schwäche der Währung machen Sorgen. Nun wird abermals Chinas Staat aktiv.

          Und wieder keine Einigung Video-Seite öffnen

          Brexit-Hängepartie geht weiter : Und wieder keine Einigung

          Fünf Monate vor dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, bleibt der Ausgang der Austrittsverhandlungen weiter ungewiss. Theresa May unterbreitete laut Teilnehmern keine neuen Vorschläge.

          Warnungen vor Überschuldung Italiens Video-Seite öffnen

          EU- Gipfel in Brüssel : Warnungen vor Überschuldung Italiens

          Bei den Beratungen über die Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion am Donnerstag steht Italiens Etat zwar offiziell nicht auf der Agenda. Es wird aber erwartet, dass die Regierung ihre Haushaltspläne erläutert.

          Topmeldungen

          Spitzenkandidat der AfD für die Landtagswahl: Rainer Rahn, stellvertretender Vorsitzender der AfD Hessen.

          AfD vor den Landtagswahlen : Bürgerliche Brandstifter?

          Die hessische AfD präsentiert sich vor der Landtagswahl gemäßigter als der Rest der Partei. Die Angriffe aus der CDU versucht sie, für sich zu nutzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.