Home
http://www.faz.net/-gqe-759hi
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Benko investiert mehr als 1 Milliarde Euro Österreichischer Investor kauft KaDeWe

Das berühmte KaDeWe in Berlin hat kurz vor Weihnachten einen neuen Besitzer. Der österreichische Immobilieninvestor Benko bezahlt insgesamt mehr als 1,1 Milliarden Euro für das Luxuskaufhaus und 16 weitere Warenhäuser, die an Karstadt vermietet sind.

© AFP Kurz vor Weihnachten und trotz Schneefall ist viel Betrieb im KaDeWe.

Das Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe und 16 weitere von Karstadt betriebene Warenhäuser haben einen neuen Eigentümer. Das Immobilienunternehmen Signa rund um den aus Österreich stammenden Immobilieninvestor René Benko bestätigte den Kauf der Häuser in einer Mitteilung. Das Unternehmen hat für die Häuser nach eigenen Angaben insgesamt mehr als 1,1 Milliarden Euro gezahlt.

Berichten zufolge hat Signa alleine für das KaDeWe 500 Millionen Euro bezahlt. Nähere Angaben machte das Unternehmen dazu nicht. Verkäufer ist das Vermieter-Konsortium Highstreet. Betreiber des KaDeWe bleibt auch künftig Karstadt-Eigner Nicolas Berggruen. Er muss nun mit dem neuen Eigentümer eine neue Miete aushandeln. Highstreet hatte bei der Übernahme von Karstadt durch Berggruen Mietsenkungen für die Warenhäuser vereinbart. Alle Objekte seien jedenfalls „langfristig an Karstadt vermietet“, heißt es von Signa.

Signa: „Weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte“

Der frühere Chef des einstigen Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor, Thomas Middelhoff, hatte die Immobilien für einen Milliardenbetrag an Highstreet verkauft, um mit dem Erlös das notleidende Geschäft des Kaufhauskonzerns zu finanzieren. Zum Konsortium Highstreet zählen unter anderem die amerikanische Wall-Street-Bank Goldman Sachs und die Deutsche Bank.

„Der Kauf bedeutet einen weiteren Meilenstein in der Unternehmensgeschichte“, hieß es von Signa. Das Unternehmen ist der größte private Eigentümer von Immobilien in der Wiener Innenstadt. Über den neuesten Erwerb und die weitere mittelfristige europäische Wachstumsstrategie will sich Signa im kommenden Jahr näher äußern.

Mehr zum Thema

Bereits 2011 hatte Signa das Münchner Traditionskaufhaus Oberpollinger sowie weitere Karstadt-Immobilien erworben. Der Tiroler Investor Benko hatte auch für die Metro-Tochter Kaufhof geboten, wie auch Berggruen. Die Metro hatte den ursprünglich geplanten, milliardenschweren Verkauf Anfang dieses Jahres aber auf Eis gelegt. Als Hintergrund wurde die schwierige Lage an den Finanzmärkten genannt.

Quelle: DPA

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Angeschlagener Warenhauskonzer Sozialplan für Schließung von Karstadt-Häusern steht

Jetzt ist der Plan in trockenen Tüchern: Im Jahr 2015 sollen vier Filialen der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt schließen - in Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Was nun mit den Beschäftigten passieren soll. Mehr

22.08.2015, 17:42 Uhr | Wirtschaft
Hudson’s Bay Kaufhof geht an kanadischen Konzern

Die kanadische Handelskette Hudson’s Bay hat das Bieter-Rennen um die Metro-Warenhaustochtergesellschaft Kaufhof gewonnen. Der direkte Konkurrent Karstadt ging damit leer aus. Die Gewerkschaft Verdi besteht auf umfangreichen Zusagen der Kanadier. Mehr

15.06.2015, 17:27 Uhr | Wirtschaft
Dax-Neuling Willkommen, Deutsche Annington!

Der Dax bekommt ein neues Mitglied: ein Wohnungsunternehmen. Die Deutsche Annington wird in den Kreis der 30 größten deutschen Unternehmen aufgenommen. Was taugt die Aktie? Mehr Von Dyrk Scherff

30.08.2015, 14:07 Uhr | Finanzen
Wahlen in Amerika Immobilienmagnat Trump schielt auf das Weiße Haus

Donald Trump hat mexikanische Einwandere pauschal als Vergewaltiger bezeichnet und den ehemaligen Präsidentschaftskandidaten John McCain verunglimpft. Jetzt möchte der Immobilien-Milliardär auch noch Präsident von Amerika werden. Mehr

06.08.2015, 15:23 Uhr | Politik
Studie Jeder Haushalt verliert 20.000 Euro

So viele Menschen wie noch nie haben Arbeit, die Löhne steigen, die Immobilienpreise schnellen in die Höhe – doch die Vermögen der Deutschen sind einer neuen Studie zufolge im Schnitt deutlich gesunken. Wie kann das sein? Mehr Von Johannes Pennekamp

19.08.2015, 18:08 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 22.12.2012, 15:31 Uhr

Respekt für Marissa Mayer

Von Roland Lindner, New York

Yahoo-Chefin Marissa Mayer bekommt Zwillinge. Ist eine Spitzenkarriere mit der Familie vereinbar? Für Marissa Mayer schon. Diese Position hat sie sich selbst erarbeitet. Mehr 2 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Die Zukunft der Social-Media-Werbung ist mobil

Facebook, Twitter und Co. werden vor allem auf dem Smartphone genutzt. Das zieht die Werbeindustrie an. Mehr 0