http://www.faz.net/-gqe-74szp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.12.2012, 05:15 Uhr

Autoindustrie in der Absatzkrise MAN führt Kurzarbeit ein

Schon nach der Weihnachtspause im Januar soll die Kurzarbeit losgehen. Betroffen sind insgesamt 5300 Mitarbeiter des Lastwagenherstellers.

© dpa MAN-Produktionsstätte in München.

Der Lastwagenhersteller MAN führt aufgrund der schwachen Nachfrage in Europa Kurzarbeit ein. Dies sei gleich nach der Weihnachtspause ab dem 14. Januar geplant, kündigte der Chef des europäischen Lastwagengeschäfts, Anders Nielsen, laut „Süddeutschen Zeitung“ an.

Im Werk München seien 3500 Mitarbeiter davon betroffen und in Salzgitter 1800. „Wir müssen unsere Produktion der Nachfrage anpassen“, sagte Nielsen. Bei der Bundesagentur für Arbeit sei die Maßnahme für die erste Jahreshälfte 2013 beantragt. Aber: „Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir die Kurzarbeit verlängern“, erläuterte Nielsen. Das sei abhängig davon, wie sich der Markt über das Jahr entwickele. Ein Stellenabbau sei jedoch nicht geplant.

Nicht nur Lastwagenbauer leiden

Wegen der lahmenden gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Europa befinden sich die Lastwagen-Märkte schon seit einer Weile auf Talfahrt. Auch Daimler drosselte wegen der Absatzflaute seine Produktion. Kurzarbeit war bei Daimler Trucks aber bislang noch kein Thema, hieß es vom Konzern Ende Oktober. Zu diesem Zeitpunkt dachte MAN über diese Maßnahme bereits laut nach.

Mehr zum Thema

Unter Druck stehen derzeit aber nicht alleine die Lastwagenhersteller, sondern auch die Produzenten von Personenwagen für den europäischen Markt. Beschlossen worden sind Werksschließungen ebenso wie eine engere Kooperation einzelner Hersteller.

Quelle: Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Brexit-Folgen Verlassen Deutschlands Autobauer die Insel?

Der Brexit dürfte auch für die Automobilbranche Folgen haben. Großbritannien ist für hiesige Hersteller ein wichtiger Absatzmarkt. Experten halten mehrere Szenarien für denkbar. Mehr

25.06.2016, 09:29 Uhr | Wirtschaft
Sorten In, Out und IDK Ein Bier-Barometer zum Brexit

Das bevorstehende Referendum zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union spaltet die Gemüter. Eine Brauerei will nun wissen, welches Lager vorne liegt und hat ein Brexit-Bier auf den Markt gebracht. Kunden können unter den Sorten In, Out und IDK (I don’t know) wählen. Mehr

11.06.2016, 11:13 Uhr | Wirtschaft
Modemesse Pitti Uomo Neue Ideen für die Luxusmode von morgen

Zehntausende besuchen in Florenz die wichtigste Messe für Herrenmode auf der Welt. Hier besinnen sich die Italiener auf ihre Stärken – allen Widrigkeiten zum Trotz. Mehr Von Stephan Finsterbusch und Alfons Kaiser, Florenz

17.06.2016, 16:12 Uhr | Stil
Syrien Ramadan im Bürgerkrieg

Auf den Märkten im syrischen Damaskus herrschte vor dem Beginn des Fastenmonats Ramadan noch einmal reger Betrieb. Das tägliche Fastenbrechen bei Einbruch der Dunkelheit feiern Muslime traditionell mit einem üppigen Festessen. Doch in Syrien können sich das angesichts des Bürgerskrieges immer weniger Menschen leisten. Mehr

07.06.2016, 02:00 Uhr | Gesellschaft
Bundeskartellamt Der Markt ist hoch konzentriert

Nach Edeka und Tengelmann nun auch Rewe und Coop? Immer mehr Ketten schließen sich zusammen. Dabei dominieren die vier größten den Markt schon jetzt. Mehr

20.06.2016, 07:51 Uhr | Wirtschaft

Geld schießt sogar auf Island Tore

Von Sebastian Balzter

Islands Fußball-Mannschaft lässt Fans frohlocken: wenig Marktwert, viel Erfolg. Doch auch Islands Erfolg war teuer. Mehr 2 2

„World Wealth Report“ So viele Millionäre leben in Deutschland

Weltweit hat das Vermögen der Millionäre im vorigen Jahr um vier Prozent auf 58,7 Billionen Dollar zugelegt. Deutschland ist dabei unter den vier Ländern mit den meisten Millionären – und hatte überdurchschnittliche Zuwächse. Mehr Von Christian Siedenbiedel 80 52

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden