http://www.faz.net/-gqe-74szp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.12.2012, 05:15 Uhr

Autoindustrie in der Absatzkrise MAN führt Kurzarbeit ein

Schon nach der Weihnachtspause im Januar soll die Kurzarbeit losgehen. Betroffen sind insgesamt 5300 Mitarbeiter des Lastwagenherstellers.

© dpa MAN-Produktionsstätte in München.

Der Lastwagenhersteller MAN führt aufgrund der schwachen Nachfrage in Europa Kurzarbeit ein. Dies sei gleich nach der Weihnachtspause ab dem 14. Januar geplant, kündigte der Chef des europäischen Lastwagengeschäfts, Anders Nielsen, laut „Süddeutschen Zeitung“ an.

Im Werk München seien 3500 Mitarbeiter davon betroffen und in Salzgitter 1800. „Wir müssen unsere Produktion der Nachfrage anpassen“, sagte Nielsen. Bei der Bundesagentur für Arbeit sei die Maßnahme für die erste Jahreshälfte 2013 beantragt. Aber: „Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir die Kurzarbeit verlängern“, erläuterte Nielsen. Das sei abhängig davon, wie sich der Markt über das Jahr entwickele. Ein Stellenabbau sei jedoch nicht geplant.

Nicht nur Lastwagenbauer leiden

Wegen der lahmenden gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Europa befinden sich die Lastwagen-Märkte schon seit einer Weile auf Talfahrt. Auch Daimler drosselte wegen der Absatzflaute seine Produktion. Kurzarbeit war bei Daimler Trucks aber bislang noch kein Thema, hieß es vom Konzern Ende Oktober. Zu diesem Zeitpunkt dachte MAN über diese Maßnahme bereits laut nach.

Mehr zum Thema

Unter Druck stehen derzeit aber nicht alleine die Lastwagenhersteller, sondern auch die Produzenten von Personenwagen für den europäischen Markt. Beschlossen worden sind Werksschließungen ebenso wie eine engere Kooperation einzelner Hersteller.

Quelle: Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neue Subvention Die Prämie für E-Autos ist ein schwerer Fehler

Die Regierung hat die 4000-Euro-Kaufprämie für Elektro-Autos beschlossen. Automanager und Betriebsräte sind glücklich. Doch viel mehr Freunde hat die Prämie nicht. Mehr

27.04.2016, 14:57 Uhr | Wirtschaft
Video Aus Prinz Harry und Prinz William werden Jedi-Ritter

Britische Royals treffen auf Chubaka und C3PO. Prinz Harry und Prinz William haben der Produktionsstätte des neuen Star Wars-Films einen Besuch abgestattet. Dort zeigten sie, dass sie auch mit dem Lichtschwert umgehen können. Mehr

20.04.2016, 15:59 Uhr | Gesellschaft
Daimlers Abgaswerte Wir haben nach bestem Wissen informiert

Nach Volkswagen ist nun Daimler ins Visier der amerikanischen Justiz geraten. Eine Äußerung des Konzern-Finanzvorstands lässt aufhorchen. Mehr Von Susanne Preuss, Stuttgart

22.04.2016, 09:40 Uhr | Wirtschaft
Video Deutsche Firmen hoffen auf iranischen Markt

Nach dem Ende der internationalen Sanktionen gegen den Iran stehen viele deutsche Firmen in den Startlöchern – verspricht das Land doch gute Geschäfte. Mehr

18.04.2016, 11:29 Uhr | Wirtschaft
Gefährliches Spielzeug Riskante Produkte kommen vor allem aus China

Die Gefährdung, die von Produkten ausgeht, ist 2015 etwas geringer geworden. Immer noch kommen die meisten Produkte aus China. Aber auch Deutschland ist mit dabei. Mehr

25.04.2016, 14:30 Uhr | Finanzen

Euro-Alchemisten

Von Holger Steltzner

Nachdem die EZB das Aus für den 500-Euro-Schein beschlossen hat, versucht der für Bargeld zuständige EZB-Direktor die Kritiker zu beruhigen. Was er sagt, ist redlich. Aber leider stieß er innerhalb der EZB bislang auf taube Ohren. Mehr 19 75


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Staatsfinanzen Was tun mit noch mehr Steuer-Milliarden?

Deutschland wird wegen der guten Wirtschaftslage wohl noch viel mehr Steuern einnehmen als gedacht. Schon beginnt der Streit, was damit geschehen soll. Mehr 17

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden