Home
http://www.faz.net/-gqe-75kcb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Autobranche Deutschland Steigen die Chinesen bei Daimler ein?

Mit vier bis zehn Prozent will sich der chinesische Staatsfonds CIC am deutschen Automobilhersteller Daimler beteiligen, berichtet eine staatliche chinesische Zeitung. Daimler kann einen Großaktionär gut gebrauchen.

© dpa Vergrößern Mercedes Benz-Niederlassung in Guangzhou.

Nach dem Rückzug von Daimlers größtem Einzelinvestor Aabar aus Abu Dhabi könnte der Autobauer laut einem Zeitungsbericht seinen nächsten Großaktionär in China gefunden haben. Wie die staatliche chinesische Zeitung „People’s Daily“ auf ihrer Internetseite unter Berufung auf Insider schreibt, will der Staatsfonds China Investment Cooperation (CIC) 4 bis 10 Prozent der Daimler-Anteile kaufen. Diese hätten einen Marktwert von 1,8 bis 4,5 Milliarden Euro.

Der Fonds habe den Bericht nicht kommentieren wollen, schreibt das Blatt. Eine Sprecherin des Dax-Konzerns Daimler sagte auf Anfrage, dass Daimler wie üblich „Medienspekulationen“ nicht kommentiere. Zum Thema generell sagte sie: „Wir heißen immer neue Investoren willkommen, da wir an einer ausgewogenen Aktionärsstruktur interessiert sind.“

Daimler fehlt ein traditioneller Ankeraktionär

Bereits Ende 2011 hatte es in Deutschland Spekulationen um einen
CIC-Einstieg bei Daimler gegeben. Damals hatte das „Manager Magazin“ unter Berufung auf Konzernkreise berichtet, dass man einen chinesischen Investor für eine fünf- bis zehnprozentige Beteiligung suche. Der CIC galt schon damals als Favorit.

Mehr zum Thema

Im vergangenen Oktober hatte der Staatsfonds Aabar aus Abu Dhabi
seine verbliebenen Stimmrechtsanteile abgestoßen und hält nun nur
noch indirekt Zugriffsrechte auf Daimler-Papiere. Im Gegensatz zu BMW oder Volkswagen, die mit der Familie Quandt beziehungsweise den Familien Porsche/Piëch und dem Land Niedersachsen große Ankeraktionäre im Boot haben, befinden sich die Daimler-Aktien weitgehend im Streubesitz.

Quelle: Reuters/DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Weltrangliste im Blick Chinas großer Fußball-Plan

In der Fußballweltrangliste steht die Volksrepublik auf Platz 83. Das kann Präsident Xi Jinping nicht ertragen. Langfristig soll für China der Titel her – koste es was es wolle. Mehr Von Hendrik Ankenbrand, Schanghai

18.03.2015, 07:40 Uhr | Wirtschaft
Unhöfliche Geste Putins Fauxpas in China

Da wollte er wohl einmal höflich sein: Der russische Präsident Wladimir Putin hat in China für Aufregung gesorgt. Bei einer Veranstaltung anlässlich des Asien-Pazifik-Gipfels saß er mit der chinesischen First Lady zusammen. Und verstieß dort wohl gegen die diplomatische Etikette. Mehr

11.11.2014, 15:32 Uhr | Politik
Eröffnung der Cebit Merkel verlangt von Chinesen Verlässlichkeit

Zum Auftakt der Cebit wirbt die Bundeskanzlerin für stärkere Zusammenarbeit mit China beim Ausbau der digitalen Wirtschaft – verlangt aber auch faire Spielregeln für Investoren. Alibaba-Gründer Jack Ma kauft derweil auf der Bühne im Internet ein. Mehr

15.03.2015, 20:21 Uhr | Wirtschaft
Vietnamesinnen nach China verschleppt Frau zu verkaufen

Mit 16 wurde Kiab von ihrem eigenen Bruder als Braut an eine chinesische Familie verkauft. Als Folge der Ein-Kind-Politik in China finden Millionen Männer keine Frau im eigenen Land. Eine Chance für skrupellose Mädchenhändler. Mehr

01.12.2014, 15:49 Uhr | Gesellschaft
Singapurs Staatsgründer tot Der große Konfuzianer

Er hat stets die Disziplin über die Demokratie gestellt. Im Alter von 91 Jahren ist Lee Kuan Yew nun gestorben. Seinen Nachfolgern drohte er einst, er werde aus dem Grab steigen, wenn etwas in Singapur nicht richtig laufe. Der erfolgreiche Stadtstaat ist sein Vermächtnis. Mehr Von Till Fähnders, Singapur

23.03.2015, 12:05 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.01.2013, 10:50 Uhr

Facebooks Geschichte wiederholt sich

Von Patrick Bernau

Facebook wertet seinen Messenger auf: Der Konzern erobert die Smartphones. Das zeigt: Facebook kann seine Macht vervielfältigen. Mehr 3 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Wo es den meisten Urlaub gibt

In Deutschland haben Arbeitnehmer gesetzlich einen Urlaubsanspruch von 24 Tagen. Wie es in anderen Ländern ist, zeigt unsere Grafik des Tages. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden