Home
http://www.faz.net/-gqe-763mq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.01.2013, 09:18 Uhr

Autobauer Toyota überflügelt GM und VW deutlich

Der japanische Autobauer Toyota hat im vergangenen Jahr weltweit 9,75 Millionen Autos verkauft und damit so viele wie noch nie. Toyota ist nun wieder die Nummer eins auf dem internationalen Markt vor General Motors und Volkswagen.

© dpa Der Toyota Prius, hergestellt in Toyota City

Toyota hat seine Rivalen General Motors (GM) und Volkswagen (VW) im vergangenen Jahr abgehängt. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge sei 2012 um 23 Prozent auf den Rekordwert von 9,75 Millionen gestiegen, teilte Toyota am Montag in Tokio mit. Damit konnten die Japaner das Krisenjahr 2011 abhaken, in dem der Absatz wegen der Folgen des verheerenden Erdbebens abgestürzt war. Toyota schnitt sogar noch etwas besser ab als von Branchenexperten erwartet, die einen Anstieg auf zirka 9,7 Millionen Autos prognostiziert hatten.

Toyota ist damit gemessen am Volumen weltweit wieder die klare Nummer eins unter den Automobilherstellern. 2011 hatten die Japaner den Titel wegen der Natur- und Atomkatastrophe im eigenen Land vorübergehend abgeben müssen. Anfang Januar hatte Toyota noch ein Sparprogramm angekündigt.

Nummer zwei ist der amerikanische Konzern GM, der im vergangenen Jahr den Absatz um drei Prozent auf knapp 9,3 Millionen steigern konnte. Dicht dahinter liegt Europas größter Autohersteller Volkswagen. Die Wolfsburger verkauften im vergangenen Jahr 9,07 Millionen Fahrzeuge und damit zirka elf Prozent mehr als 2011.

Mehr zum Thema

VW will bis zum Jahr 2018 die Führungsposition einnehmen und investiert dafür massiv in neue Modelle und neue Werke.

Quelle: FAZ.NET mit dpa-AFX

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kleinwagen-Hersteller Toyota übernimmt Daihatsu komplett

Schon bislang gehören 51 Prozent von Daihatsu zu Toyota. Jetzt will der weltgrößte Autohersteller den Kleinwagenhersteller komplett übernehmen. Mehr

29.01.2016, 17:02 Uhr | Wirtschaft
ESC Wien fiebert dem Finale entgegen

Wien fiebert dem Finale des 60. Eurovision Song Contest entgegen. Die Veranstalter hoffen, dass sie die Zahl von weltweit 200 Millionen Zuschauern im vergangenen Jahr noch übertreffen können. Das ESC-Finale lassen sie sich einiges kosten: Rund 37 Millionen Euro sind für den diesjährigen Wettbewerb veranschlagt. Mehr

01.02.2016, 13:39 Uhr | Gesellschaft
Wegen Stahlmangel Toyota stoppt Produktion in Japan

Zuletzt hatte der Autohersteller die Produktion noch hochgefahren und 14.000 Autos pro Tag produziert. Schuld an der Produktionspause ist die Explosion in einem Stahlwerk. Mehr

01.02.2016, 10:23 Uhr | Wirtschaft
VW Absatzeinbruch in Russland

Trotz des gewaltigen Absatzrückgangs investiert Volkswagen weiterhin in Russland. Die Verkäufe laufen jedoch schleppend, viele Russen können sich im Moment aufgrund der schlechten Wirtschaftslage kein neues Auto leisten. Mehr

01.02.2016, 14:48 Uhr | Wirtschaft
Automobilindustrie Millionen Rückrufe von Autos in Deutschland

Nach F.A.Z.-Informationen hat sich innerhalb von fünf Jahren die Zahl der Auto-Rückrufe verdreifacht. Verkehrspolitiker sind sauer, die Autoindustrie verteidigt sich. Was steckt dahinter? Mehr Von Maximilian Weingartner, Berlin

12.02.2016, 07:21 Uhr | Wirtschaft

Der amerikanische Konsument und seine Laune

Von Winand von Petersdorff, Washington

An der Kauflaune der Amerikaner hängt die Weltwirtschaft. Aber derzeit gibt es viel Besorgnis um den amerikanischen Konsumenten. Zurecht? Nein. Die Lage scheint nur auf den ersten Blick bedrohlich. Mehr 7 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Keine Ahnung - aber Meinung

Wenn es um China geht, sind die meisten Deutschen einer Umfrage zufolge in Sorge. Ebenfalls die meisten sagen aber auch, eigentlich nichts darüber zu wissen. Mehr 0