Home
http://www.faz.net/-gqi-763mq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Autobauer Toyota überflügelt GM und VW deutlich

Der japanische Autobauer Toyota hat im vergangenen Jahr weltweit 9,75 Millionen Autos verkauft und damit so viele wie noch nie. Toyota ist nun wieder die Nummer eins auf dem internationalen Markt vor General Motors und Volkswagen.

© dpa Vergrößern Der Toyota Prius, hergestellt in Toyota City

Toyota hat seine Rivalen General Motors (GM) und Volkswagen (VW) im vergangenen Jahr abgehängt. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge sei 2012 um 23 Prozent auf den Rekordwert von 9,75 Millionen gestiegen, teilte Toyota am Montag in Tokio mit. Damit konnten die Japaner das Krisenjahr 2011 abhaken, in dem der Absatz wegen der Folgen des verheerenden Erdbebens abgestürzt war. Toyota schnitt sogar noch etwas besser ab als von Branchenexperten erwartet, die einen Anstieg auf zirka 9,7 Millionen Autos prognostiziert hatten.

Toyota ist damit gemessen am Volumen weltweit wieder die klare Nummer eins unter den Automobilherstellern. 2011 hatten die Japaner den Titel wegen der Natur- und Atomkatastrophe im eigenen Land vorübergehend abgeben müssen. Anfang Januar hatte Toyota noch ein Sparprogramm angekündigt.

Nummer zwei ist der amerikanische Konzern GM, der im vergangenen Jahr den Absatz um drei Prozent auf knapp 9,3 Millionen steigern konnte. Dicht dahinter liegt Europas größter Autohersteller Volkswagen. Die Wolfsburger verkauften im vergangenen Jahr 9,07 Millionen Fahrzeuge und damit zirka elf Prozent mehr als 2011.

Mehr zum Thema

VW will bis zum Jahr 2018 die Führungsposition einnehmen und investiert dafür massiv in neue Modelle und neue Werke.

Quelle: FAZ.NET mit dpa-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rubel-Krise GM und Jaguar Land Rover verkaufen keine Autos mehr in Russland

Der schwache russische Rubel macht Unternehmen aus aller Welt zu schaffen. Die Autobauer GM und Jaguar Land Rover stoppen nun vorübergehend ihre Verkäufe in Russland. Mehr

18.12.2014, 12:18 Uhr | Wirtschaft
Roboterdamen im Formationstanz

In Japans Hauptstadt Tokio hat der Technikkonzern Murata ein Ensemble aus kleinen Roboterdamen präsentiert, das eine perfekte Tanzchoreographie aufführt. Die Technik könnte Fahreigenschaften von Autos verbessern oder in selbstfahrenden Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Mehr

25.09.2014, 22:30 Uhr | Technik-Motor
Autoindustrie Bentley-Chef Dürheimer will Absatz verdoppeln

Die Autos von Bentley beginnen bei rund 170.000 Euro Einstiegspreis. Jetzt will der Hersteller die Verkaufszahlen mit einer Modelloffensive nach oben treiben - auf 20.000 Autos bis 2020. Mehr

14.12.2014, 19:04 Uhr | Wirtschaft
Vietnamesinnen nach China verschleppt Frau zu verkaufen

Mit 16 wurde Kiab von ihrem eigenen Bruder als Braut an eine chinesische Familie verkauft. Als Folge der Ein-Kind-Politik in China finden Millionen Männer keine Frau im eigenen Land. Eine Chance für skrupellose Mädchenhändler. Mehr

01.12.2014, 15:49 Uhr | Gesellschaft
Fußballspieler und Autos Das ist eine Scheiß-Kiste

Beckenbauer, Netzer, Overath und viele mehr: Fußball-Nationalspieler Marco Reus ist nicht der erste Kicker, dem seine Liebe zu schnellen Autos zum Verhängnis wird. Einer steuerte gar einen Fluchtwagen. Mehr Von Michael Wittershagen

18.12.2014, 14:39 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 28.01.2013, 09:18 Uhr

Eine Steuer nur für Dumme

Von Reinhard Müller

Die Erbschaftssteuer muss nach dem Karlsruher Urteil gerechter gestaltet werden. Das bedeutet nicht den Untergang für Familienbetriebe. Ein großes Vermögen allein oder der Erhalt einer Dynastie kann eine Steuerbefreiung nicht rechtfertigen. Mehr 49 20


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages In Griechenland wird die Arbeit wieder teurer

Jahrelang sanken in Griechenland die Arbeitskosten. Diese Entwicklung scheint nun am Ende zu sein, im vergangenen Quartal stiegen sie erstmals seit 4 Jahren wieder deutlich an. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden