Home
http://www.faz.net/-gqi-763mq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Autobauer Toyota überflügelt GM und VW deutlich

Der japanische Autobauer Toyota hat im vergangenen Jahr weltweit 9,75 Millionen Autos verkauft und damit so viele wie noch nie. Toyota ist nun wieder die Nummer eins auf dem internationalen Markt vor General Motors und Volkswagen.

© dpa Vergrößern Der Toyota Prius, hergestellt in Toyota City

Toyota hat seine Rivalen General Motors (GM) und Volkswagen (VW) im vergangenen Jahr abgehängt. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge sei 2012 um 23 Prozent auf den Rekordwert von 9,75 Millionen gestiegen, teilte Toyota am Montag in Tokio mit. Damit konnten die Japaner das Krisenjahr 2011 abhaken, in dem der Absatz wegen der Folgen des verheerenden Erdbebens abgestürzt war. Toyota schnitt sogar noch etwas besser ab als von Branchenexperten erwartet, die einen Anstieg auf zirka 9,7 Millionen Autos prognostiziert hatten.

Toyota ist damit gemessen am Volumen weltweit wieder die klare Nummer eins unter den Automobilherstellern. 2011 hatten die Japaner den Titel wegen der Natur- und Atomkatastrophe im eigenen Land vorübergehend abgeben müssen. Anfang Januar hatte Toyota noch ein Sparprogramm angekündigt.

Nummer zwei ist der amerikanische Konzern GM, der im vergangenen Jahr den Absatz um drei Prozent auf knapp 9,3 Millionen steigern konnte. Dicht dahinter liegt Europas größter Autohersteller Volkswagen. Die Wolfsburger verkauften im vergangenen Jahr 9,07 Millionen Fahrzeuge und damit zirka elf Prozent mehr als 2011.

Mehr zum Thema

VW will bis zum Jahr 2018 die Führungsposition einnehmen und investiert dafür massiv in neue Modelle und neue Werke.

Quelle: FAZ.NET mit dpa-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kampf gegen Korruption China ermittelt nun auch gegen Volkswagen

Chinas oberste Korruptionsermittler knöpfen sich den nächsten Autokonzern vor: Die Disziplinarkommission ermittelt gegen zwei Manager von FAW-Volkswagen. Auch Indien verhängt Millionenstrafen gegen Autobauer. Mehr

27.08.2014, 08:31 Uhr | Wirtschaft
Hilfe für die Autobauer Moskauer Protektion

Staatschef Putin setzt abermals auf die Abwrackprämie. Geld bekommt, wer ein Auto kauft, das in Russland gebaut worden ist - zum Nachteil deutscher Premium-Hersteller. Mehr

30.08.2014, 13:33 Uhr | Wirtschaft
Ortsbesuch Wie Moskau seine Autobauer päppeln will

Russlands Autoindustrie steckt tief in der Krise. Die Autoverkäufe sind seit Jahresbeginn stark zurückgegangen. Helfen soll eine Idee aus Deutschland: die staatliche Abwrackprämie. Mehr

30.08.2014, 13:13 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 28.01.2013, 09:18 Uhr

Fast wie im Roman

Von Carsten Knop

Smartphones werden zur digitalen Wunderwaffe. Dass wir ihnen viele Daten anvertrauen, macht uns ein mulmiges Gefühl. Aber die Bequemlichkeit siegt. Mehr 5

Umfrage

Nerven Sie geschäftliche Mails im Feierabend?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Viel Geld für Werbung im Internet

Unternehmen investieren stark in Onlinewerbung – so auch Germanwings. Nur der Autobauer Volkswagen und die Auktionsplattform Ebay geben hierzulande mehr dafür aus. Mehr