http://www.faz.net/-gqe-906i0

Amazon-Gründer : Jeff Bezos ist jetzt der reichste Mann der Welt

Jeff Bezos Bild: Reuters

Der Gründer und Chef des Onlinehändlers Amazon ist nun der wohlhabendste Mensch auf Erden nach der neuen „Forbes“-Liste. Der bisherige Spitzenreiter wird das verschmerzen.

          In der Welt der Superreichen kommt es zu einer Wachablösung: Jeff Bezos, der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Online-Händlers Amazon, ist jetzt nach Angaben der Zeitschrift „Forbes“ der reichste Mensch der Welt. Er löst damit Bill Gates ab, den Mitgründer des Softwarekonzerns Microsoft, der die „Forbes“-Liste seit einigen Jahren anführt.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Den Aufstieg hat der 53 Jahre alte Bezos der rasant gestiegenen Börsenbewertung seines Unternehmens zu verdanken, an dem er einen Anteil von 17 Prozent hält. Allein seit Beginn dieses Jahres ist der Aktienkurs von Amazon um mehr als 40 Prozent gestiegen, an diesem Donnerstag notierte sie zeitweise wieder knapp 2 Prozent im Plus. „Forbes“ gibt sein Vermögen mit mehr als 90 Milliarden Dollar an.

          Seit „Forbes“ vor dreißig Jahren mit seiner Liste der Superreichen begann, ist Bezos erst der siebte, der es an die Spitze geschafft hat. Er ist außerdem der dritte Amerikaner, nach Gates und dem Investor Warren Buffett.

          Bezos tauchte zum ersten Mal im Jahr 1998 auf der Liste auf, im Jahr nach dem Börsengang von Amazon. Bill Gates wird den Verlust der Spitzenposition womöglich verschmerzen können. Im vergangenen Jahr sagte er im Gespräch mit dieser Zeitung voraus, dass er auf der „Forbes“-Liste zurückfallen werde, unter anderem weil er mehr Geld in seine wohltätige Stiftung fließen lasse, und er sagte, er habe damit kein Problem. „So lange wie ich sollte da ohnehin niemand draufstehen.“

          Weitere Themen

          Wem gehört unser digitaler Zwilling?

          Software-Weckruf : Wem gehört unser digitaler Zwilling?

          Es ist ein neuer Kampf von David gegen Goliath: Wie behalten wir die Kontrolle über unsere digitale Identität? Ein deutscher Unternehmer spricht eine drastische Warnung aus vor Amazon & Co. – und macht einen Vorschlag.

          Deniz Yücel kommt frei Video-Seite öffnen

          Nach über einem Jahr : Deniz Yücel kommt frei

          Der "Welt"-Journalist Deniz Yücel kommt nach einem Jahr aus türkischer Untersuchungshaft frei. Zuletzt hatten sich zahlreiche hochrangige deutsche Politiker für seine Freilassung eingesetzt. Yücel wurde "Terrorpropaganda" vorgeworfen.

          Topmeldungen

          Personalfragen in der CDU : Die Reihen schließen sich

          Merkel hat eine neue Generalsekretärin und potentielle Nachfolgerin. Manchen dürfte das nicht passen, trotzdem geben sich die ehemals Unzufriedenen zufrieden. Wieso?

          Konflikte in Syrien : Türkei stoppt Assads Kämpfer in Afrin

          Die Lage in Syrien spitzt sich zu: Türkische Streitkräfte bombardieren die Region Afrin. In Ost-Ghuta waren die Angriffe von Assads Truppen so heftig, dass Unicef mit einer ungewöhnlichen Mitteilung an die Öffentlichkeit ging.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.