http://www.faz.net/-gqe-8yne5

Flugzeughersteller : Der Airbus-Chef sorgt sich um seinen Kunden Qatar

  • Aktualisiert am

Ein Airbus A350 der Fluglinie Qatar Airways. Bild: EPA

Airbus verkauft Flugzeuge auch an die Fluglinie Qatars. Der Konflikt des Kleinstaates mache ihn nachdenklich, sagt der Chef. Und auch zum Brexit äußert er sich.

          Airbus-Chef Tom Enders hat sich besorgt über den Streit seines Kunden Qatar mit den anderen Ländern am Golf geäußert. Jede Störung in irgendeiner für Airbus wichtigen Region sei für den Flugzeugbauer ein Grund zur Besorgnis, sagte der Fliegerei-Manager in Toulouse im Vorfeld der wichtigen Luftfahrtschau von Paris.

          Auch das Verbot von qatarischen Flügen an manche Flughäfen mache ihn nachdenklich. Airbus hoffe, dass diese Störungen sich nicht zu einem längerfristigen Konflikt entwickelten.

          Enders erklärte mit Blick auf die Austrittsverhandlungen zwischen den Briten und der EU zudem, dass Airbus mit seinen Werken in Großbritannien und anderen Ländern Europas weiterhin auf einen freien Personenverkehr hoffe. Auch jedwede Zollschranken könnten einen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns haben. Der Manager äußerte sich wenige Stunden bevor bekannt wurde, dass die britische Premierministerin Theresa May mit ihren Konservativen die absolute Mehrheit der Sitze verloren hat in der Unterhauswahl.

          Airbus bekräftigte, das eigene Auslieferungsziel von mehr als 720 Flugzeugen im laufenden Jahr bleibe erreichbar. Auf lange Sicht äußerte sich der Konzern optimistischer über die Nachfrage auf der ganzen Welt. In den kommenden 20 Jahren werde es Bedarf an 34.900 neuen Flugzeugen geben. Das sind rund fünf Prozent mehr, als Airbus bisher erwartet hatte.

          In derselben Zeit werde allerdings der Luftverkehr jährlich um lediglich 4,4 Prozent und nicht wie bisher veranschlagt um 4,5 Prozent zulegen. Airbus schätzt die Entwicklung unter anderem in Nordamerika etwas skeptischer ein als bisher.

          Quelle: ala./Reuters

          Weitere Themen

          Das Parlament übertrumpft May Video-Seite öffnen

          Brexit-Veto : Das Parlament übertrumpft May

          Die britischen Abgeordneten werden beim endgültigen Austritt aus der Europäischen Union das letzte Wort haben. Dafür stimmten im Parlament am Mittwoch nicht nur die Mitglieder der Opposition.

          Eröffnung des BER: Oktober 2020 Video-Seite öffnen

          Neuer Termin : Eröffnung des BER: Oktober 2020

          BER-Chef Engelbert Lütke Dalrup: „Die Eröffnung im Oktober 2020 ist auch dann belastbar, wenn neue Schwierigkeiten auftreten sollten. Wir haben ausreichende Sicherheitspuffer eingeplant.“

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Neue Regierung : Österreichs Wirtschaft frohlockt

          Die neue Regierung aus ÖVP und FPÖ könnte den Standort Österreich in die Top-Liga zurückführen, glauben österreichische Geschäftsleute. Die Volkswirte sehen das allerdings deutlich skeptischer.

          Zweite Chance für die GroKo : Zwischen gestern und morgen

          Diese Woche traf sich der CDU-Bundesvorstand zur Besprechung der Wahlanalysen und zur Klärung der Frage, wie man der SPD begegnen solle. Es wurde deutlich: Für eine große Koalition gibt es noch allerhand Unwägbarkeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.