http://www.faz.net/-gqe-75r6z
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 15.01.2013, 14:10 Uhr

A320 begehrt Milliardenauftrag für Airbus aus China

50 Airbus-Flugzeuge des Typs A320 hat die Bank of China bestellt. China braucht gerade im Kurz- und Mittelstreckenbereich offenbar mehr Maschinen.

© Reuters Der A320 ist sozusagen der kleine Bruder des Riesenfliegers A380.

Airbus hat in China abermals einen Großauftrag an Land gezogen. Die Flugzeug-Leasing-Sparte der Bank of China (BOC) bestellte 50 Maschinen des Typs A320 zu einem Listenpreis von insgesamt fünf Milliarden Dollar. Das teilte BOC Aviation mit. Die Flugzeuge sollen von Mitte des nächsten Jahres an bis Ende 2019 ausgeliefert werden.

Nach dem vorläufigen Stopp der umstrittenen EU-Klimaschutzabgabe für Fluggesellschaften hatte der europäische Flugzeugbauer Ende November erstmals wieder einen Großauftrag aus China erhalten. Damals hatte China Eastern Airlines 60 Maschinen ebenfalls des Typs A320 für rund 5,4 Milliarden Dollar bestellt.

Wohlhabende Chinesen suchen Flugzeuginvestments

In China steigt offenbar die Nachfrage gerade nach Kurz- und Mittelstreckenverbindungen. Gleichzeitig halten wohlhabende chinesische Investoren nach Beteiligungen im Flugzeug-Leasing-Geschäft Ausschau. Für die Leasing-Sparte der BOC war die Bestellung der bisher größte Auftrag. Erst im vergangenen Monat hatte ein chinesisches Konsortium unter Führung von New China Trust den größten Teil der Flugzeug-Leasingsparte ILFC des amerikanischen Versicherers AIG übernommen.

Airbus fertigt den A320 auch in China. Doch der Streit über eine verpflichtende Beteiligung ausländischer Fluggesellschaften am europäischen Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten hatte die Beziehungen der EADS-Tochtergesellschaft zu chinesischen Kunden belastet.

Mehr zum Thema

Auch die Vereinigten Staaten, Russland und Indien lehnten die Beteiligung ihrer Fluggesellschaften an der CO2-Abgabe ab. Die EU setzte die Klimaschutzabgabe für Flüge von und nach Europa Ende des vergangenen Jahres zunächst für ein Jahr aus, um nun in internationalen Verhandlungen eine globale Lösung zu erreichen.

Quelle: Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Airbus-Rivale Rechnet Boeing mit viel weniger Flugzeugbestellungen?

Eigentlich ging der Flugzeughersteller Boeing davon aus, mehr als 740 Flugzeuge in diesem Jahr zu verkaufen. Internen Zahlen zufolge sollen es nun angeblich merklich weniger sein. Mehr

23.08.2016, 08:10 Uhr | Wirtschaft
Ohne Vorwarnung Mitten in Fußgängerzone reißt ein Loch auf

Das Video einer chinesischen Überwachungskamera zeigt, wie sich ohne Vorankündigung mitten in der Fußgängerzone in Lanzhou Stadt ein Loch auftut. Nach Angaben des chinesischen Staatsfernsehens sind zwei Personen hineingefallen und haben sich verletzt. Mehr

24.08.2016, 10:58 Uhr | Gesellschaft
Neue Fluglinie Air Belgium will 2017 starten

In Belgien entsteht offenbar Konkurrenz für die Lufthansa-Tochter Brussels Airlines. Bis der erste Air-Belgium-Flieger abhebt, ist allerdings noch einiges zu klären. Mehr

24.08.2016, 15:30 Uhr | Wirtschaft
Istanbul Die dritte Brücke über den Bosporus

Eine dritte Brücke, die den asiatischen und europäischen Teil Istanbuls miteinander verbindet, ist fertiggestellt. Das Video zeigt die Bauarbeiten. Mehr

26.08.2016, 10:13 Uhr | Wirtschaft
Freihandel Die neue alte Angst vor der Globalisierung

Nicht nur durch Amerika weht ein protektionistischer Wind. Ökonomen nehmen die Verlierer des Freihandels in den Blick. Vor den Schattenseiten die Augen zu verschließen hätte fatale Folgen. Mehr Von Winand von Petersdorff und Philip Plickert

24.08.2016, 22:57 Uhr | Wirtschaft

Nach dem Golde drängt alles

Von Christian Siedenbiedel

Schon in Goethes „Faust“ heißt es: „Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles“. Was aber rückt das Gold heute wieder so in den Mittelpunkt des Interesses der Anleger? Der Brexit? Sorgen um die Weltwirtschaft? Etwas ganz anderes? Mehr 3 11

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden