Home
http://www.faz.net/-gqi-x2yj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

99 Euro für das Apple-Handy Jetzt verramscht die Telekom das iPhone

Der deutsche Exklusivanbieter senkt jetzt drastisch die Preise. Das iPhone ist bei der Telekom künftig von 99 Euro an zu haben - das sind 300 Euro weniger als bisher. Der Grund ist verständlich: Technisch gehört das gehypte Apple-Handy bald zum alten Eisen.

© dpa Vergrößern Auch dieses Gerät wird mal alt.

Die Deutsche Telekom verramscht ihr exklusives Handy-Zugpferd, das iPhone von Apple. In einer mehrwöchigen Aktion sinken die Preise für das von einem beispiellosen Hype begleitete Mobiltelefon auf teilweise nur noch 99 Euro. Bislang kostete das Gerät mindestens 399 Euro, zuzüglich der laufenden Kosten für einen T-Mobile-Vertrag. Das neue Wühltischangebot gilt vom 7. April bis zum 30. Juni für die Version mit 8 Gigabyte Speicher.

Hintergrund dürfte die Tatsache sein, dass ein neues Handy heute schon wenige Monate nach seiner Einführung technisch zum alten Eisen gehört. Auch den ersten iPhones bleibt dieser Abstieg nicht erspart. So gibt es inzwischen Varianten mit einem doppelten Speichervolumen von 16 Gigabyte. Zudem sollen demnächst Geräte mit dem Datenturbo UMTS auf den Markt kommen, den viele Nutzer am originalen iPhone schmerzlich vermissen.

Mehr zum Thema

Telefon weiterhin nur mit Laufzeitvertrag

Die neuen Telekom-Offerten zum iPhone sind weiterhin mit relativ teuren Laufzeitverträgen verknüpft. Den Gerätepreis von 99 Euro zahlt ein Neukunde nur, wenn er die teuerste Tarifvariante „Complete XL“ wählt, die mit 89 Euro monatlich zu Buche schlägt. Je nach bestelltem Tarif verteuert sich der iPhone-Kauf in 50-Euro-Schritten.

iphone-1 © Vergrößern Wie warm ist es? Das iPhone liefert die Antwort.

Zugleich führt T-Mobile einen neuen, vierten iPhone-Tarif ein: „Complete S“ für 29 Euro. Das sind 20 Euro weniger als bisher für einen Laufzeitvertrag monatlich zu zahlen war. Mit diesem Tarif, dem allerdings die Internet-Flatrate fehlt, kostet das iPhone im Rahmen der Aktion 249 Euro.

Sonderangebot: 945 Euro binnen zwei Jahren

Damit ist das Apple-Handy jetzt offiziell von 945 Euro an zu haben (Gerätepreis plus 24-Monats-Vertrag). Bislang kostete es inklusive Vertrag auf Zwei-Jahres-Basis mindestens 1575 Euro.

Dem iPhone mit seiner Steuerung über einen berührungsempfindlichen Bildschirm kommt viel Aufmerksamkeit zu, weil es als wegweisend für die Entwicklung der Branche gilt. Apple sicherte sich als erster Handy-Hersteller eine Umsatzbeteiligung bei den Mobilfunk-Anbietern.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Samsung-Gewinn sinkt Das iPhone überholt Samsung

Das neue iPhone bringt Apple Rekordergebnisse - und macht dem großen Konkurrenten Samsung Schwierigkeiten. Der ist gerade dabei, hinter Apple zurückzufallen. Mehr

29.01.2015, 07:33 Uhr | Wirtschaft
Spannung vor Apple-Präsentation

Am Dienstag will der US-Konzern seine neuesten Produkte vorstellen. Experten rechnen mit einem größeren Display für das iPhone 6 und einer Apple-Smartwatch. Mehr

09.09.2014, 16:09 Uhr | Technik-Motor
Rekordgewinn Apple hängt von einem einzigen Produkt ab

Apple ist so erfolgreich wie nie. Das liegt vor allem am iPhone. Doch die Abhängigkeit von einem einzigen Produkt könnte für Apple auch zur Falle werden. Mehr

28.01.2015, 13:08 Uhr | Wirtschaft
Rekordbilanz iPhone beschert Apple historischen Gewinn

Das iPhone hat dem amerikanischen Technologiekonzern Apple im vierten Quartal des vergangenen Jahres einen Rekordgewinn in der Wirtschaftsgeschichte beschert. Wie das Unternehmen mitteilte, kletterte der Profit in dem Zeitraum auf gut 15,8 Milliarden Euro. Der Umsatz lag nach Angaben des in Kalifornien ansässigen Unternehmens bei umgerechnet 66 Milliarden Dollar. Mehr

28.01.2015, 13:36 Uhr | Wirtschaft
Rekordgewinn Apple zeigt Bilanz der Superlative

Die Amerikaner verblüffen mit einem atemberaubenden Verkaufserfolg. Noch nie hat ein Unternehmen so viel Geld in so kurzer Zeit eingenommen wie Apple. Und es könnte bald noch besser kommen. Mehr Von Winand von Petersdorff, Washington

28.01.2015, 04:52 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.04.2008, 18:17 Uhr

Sparen mit Gesundheits-Apps?

Von Philipp Krohn

Mit Gesundheits-Apps können Versicherer widerspruchslos Daten ihrer Kunden sammeln – und stoßen damit auf viel Wohlwollen. Technische Rabatte winken dem, der die Versicherungen tief in sein Leben schauen lässt. Das birgt Risiken. Mehr 9 8


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Grafik des Tages Das iPad macht halb so viel Umsatz wie Google

26,7 Milliarden Euro betrug der Umsatz mit Apples Tabletcomputer iPad. Damit setzt der Konzern allein mit einem Produkt mehr um, als viele Dax-Konzerne erwirtschaften. Mehr 4

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden