Home
http://www.faz.net/-gqi-x2yj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

99 Euro für das Apple-Handy Jetzt verramscht die Telekom das iPhone

Der deutsche Exklusivanbieter senkt jetzt drastisch die Preise. Das iPhone ist bei der Telekom künftig von 99 Euro an zu haben - das sind 300 Euro weniger als bisher. Der Grund ist verständlich: Technisch gehört das gehypte Apple-Handy bald zum alten Eisen.

© dpa Vergrößern Auch dieses Gerät wird mal alt.

Die Deutsche Telekom verramscht ihr exklusives Handy-Zugpferd, das iPhone von Apple. In einer mehrwöchigen Aktion sinken die Preise für das von einem beispiellosen Hype begleitete Mobiltelefon auf teilweise nur noch 99 Euro. Bislang kostete das Gerät mindestens 399 Euro, zuzüglich der laufenden Kosten für einen T-Mobile-Vertrag. Das neue Wühltischangebot gilt vom 7. April bis zum 30. Juni für die Version mit 8 Gigabyte Speicher.

Hintergrund dürfte die Tatsache sein, dass ein neues Handy heute schon wenige Monate nach seiner Einführung technisch zum alten Eisen gehört. Auch den ersten iPhones bleibt dieser Abstieg nicht erspart. So gibt es inzwischen Varianten mit einem doppelten Speichervolumen von 16 Gigabyte. Zudem sollen demnächst Geräte mit dem Datenturbo UMTS auf den Markt kommen, den viele Nutzer am originalen iPhone schmerzlich vermissen.

Mehr zum Thema

Telefon weiterhin nur mit Laufzeitvertrag

Die neuen Telekom-Offerten zum iPhone sind weiterhin mit relativ teuren Laufzeitverträgen verknüpft. Den Gerätepreis von 99 Euro zahlt ein Neukunde nur, wenn er die teuerste Tarifvariante „Complete XL“ wählt, die mit 89 Euro monatlich zu Buche schlägt. Je nach bestelltem Tarif verteuert sich der iPhone-Kauf in 50-Euro-Schritten.

iphone-1 © Vergrößern Wie warm ist es? Das iPhone liefert die Antwort.

Zugleich führt T-Mobile einen neuen, vierten iPhone-Tarif ein: „Complete S“ für 29 Euro. Das sind 20 Euro weniger als bisher für einen Laufzeitvertrag monatlich zu zahlen war. Mit diesem Tarif, dem allerdings die Internet-Flatrate fehlt, kostet das iPhone im Rahmen der Aktion 249 Euro.

Sonderangebot: 945 Euro binnen zwei Jahren

Damit ist das Apple-Handy jetzt offiziell von 945 Euro an zu haben (Gerätepreis plus 24-Monats-Vertrag). Bislang kostete es inklusive Vertrag auf Zwei-Jahres-Basis mindestens 1575 Euro.

Dem iPhone mit seiner Steuerung über einen berührungsempfindlichen Bildschirm kommt viel Aufmerksamkeit zu, weil es als wegweisend für die Entwicklung der Branche gilt. Apple sicherte sich als erster Handy-Hersteller eine Umsatzbeteiligung bei den Mobilfunk-Anbietern.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mobiler Bezahldienst Apple macht das iPhone zum digitalen Portemonnaie

Der Technik-Konzern Apple arbeitet offenbar mit Kreditkartenfirmen zusammen. Ziel ist ein mobiler Bezahldienst für das neue iPhone. Mehr

01.09.2014, 06:48 Uhr | Wirtschaft
Marktbericht Deutsche Aktien wenig verändert

Wenig verändert zeigten sich die Aktienmärkte am Montag. Angesichts eines Feiertages in Amerika war das Geschäft dünn. Mehr

01.09.2014, 10:49 Uhr | Finanzen
Weitere Meldungen Telekom offen für T-Mobile US-Verkaufsgespräch bei höherer Bewertung

Die Deutsche Telekom ist anscheinend offen für Verkaufsgespräche ihrer amerikanischen Mobilfunktochter bei einem höheren Gebot. Apple wiederum bestätigte seine Neuheiten-Präsentation am 9. September, während sich die Saab-Krise verschärft. Mehr

29.08.2014, 06:55 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.04.2008, 18:17 Uhr

Uber versus Taxi

Von Britta Beeger

Ein Gericht untersagt Uber die Vermittlung privater Fahrten in ganz Deutschland. Aber die Firma lacht darüber. So dreist war noch keiner. Mehr 17 18

Umfrage

Nerven Sie geschäftliche Mails im Feierabend?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Viel Geld für Werbung im Internet

Unternehmen investieren stark in Onlinewerbung – so auch Germanwings. Nur der Autobauer Volkswagen und die Auktionsplattform Ebay geben hierzulande mehr dafür aus. Mehr