http://www.faz.net/-gqe-7999v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.05.2013, 17:19 Uhr

Tumblr-Gründer David Karp Der Internet-Tycoon aus New York

Yahoo kauft die Blogging-Plattform Tumblr. Und macht deren Gründer David Karp damit zum Multi-Millionär.

© AP Schulabbrecher und Multimillionär: „Fuck yeah“, schrieb Tumblr-Gründer David Karp am Ende einer Nachricht an seine Mitarbeiter.

Erst im Januar grinste David Karp vom Cover des amerikanischen Magazins „Forbes“. Es kommt nicht oft vor, dass einem 26-Jährigen die Titelgeschichte in einer der einflussreichsten Zeitschriften der Welt gewidmet wird. Doch Karp hat das Internet mit seiner Blog-Plattform Tumblr verändert. „Fortune“ nennt ihn einen der jungen Tycoons der Internet-Ära der sozialen Netzwerke.

Die Allüren eines Tycoons scheinen Karp allerdings fremd: Er liebt es einfach, ja geradezu spartanisch. „Ich besitze keine Bücher. Ich habe nicht viele Klamotten“, sagt Karp. „Ich bin immer so überrascht, wenn Leute ihr Zuhause mit Kram vollstopfen.“ Im Wohnzimmer seines 160 Quadratmeter großen Apartments im hippen New Yorker Stadtteil Williamsburg stehe nur ein Sofa und ein Fernseher, merkte der „Forbes“-Autor an, der ihn dort besuchte.

Karp ist in New York aufgewachsen und stand früh auf eigenen Beinen, wie „Forbes“ beschreibt: Er ging mit 15 Jahren von der Schule, um Zuhause weiter unterrichtet zu werden. Auf ein Praktikum in einem Animationsstudio folgte der erste Job beim Startup UrbanBay, einem Forum für Eltern in der Großstadt. 2007 gründete Karp dann mit Tumblr sein eigenes Unternehmen.

Mehr zum Thema

Er hielt zuletzt einen Anteil von einem Viertel an Tumblr. Bei einem Kaufpreis von 1,1 Milliarden Dollar ist er damit nun annähernd 300 Millionen Dollar schwer (233 Mio Euro). Dennoch wird er sich nicht auf seinem Erfolg ausruhen. Er wird Tumblr weiterhin als Firmenchef weiterentwickeln.

Karp schrieb, weder an der Belegschaft noch am Unternehmenssitz noch an der Mission von Tumblr werde sich etwas ändern. Tumblr habe nun einfach mehr  Ressourcen zur Verfügung und könne schneller besser werden. Im übrigen passen die beiden Unternehmen nach Karps Worten schon deshalb wunderbar zusammen, weil ihre jeweiligen Logos mit einem Satzzeichen enden (Yahoo hat ein Ausrufezeichen, Tumblr einen Punkt).

Yahoo-Chefin Marissa Mayer ließ derweil in der offiziellen Pressemitteilung verkünden, Yahoo  verspreche, es mit Tumblr „nicht zu vermasseln“. 

Tumblr hat sich lange dagegen gesträubt, auf seinem Dienst Werbung zu zeigen. David Karp sagte der Zeitung „Los Angeles Times“ in einem Interview vor einigen Jahren: „Wir sind ziemlich gegen Werbung. Uns dreht sich bei dem Gedanken daran der Magen um.“ Im vergangenen Jahr begann Tumblr dann aber doch, Werbung auf seiner Seite unterzubringen und hat damit einen Umsatz von 13 Millionen Dollar erzielt. In diesem Jahr sollen es 100 Millionen Dollar werden. Tumblr setzt dabei auf Werbung, die sich möglichst gut in die Inhalte auf der Seite integriert.

Quelle: FAZ.NET/dpa-AFX/lid.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Internet-Pionier Yahoo fällt weiter zurück

Der einstige Internetstar Yahoo kommt nicht auf die Beine, ganz im Gegenteil: Im ersten Quartal hat das Unternehmen elf Prozent weniger umgesetzt. Mehr

19.04.2016, 23:36 Uhr | Wirtschaft
Video Internet-Hit: Karateschüler wehrt Angreifer ab

Ein Werbefilm für Vollkontakt-Karate wurde zum Internet-Hit. In dem kurzen Clip entwaffnet ein Karateschüler sehenswert einen Angreifer mit Baseballschläger. Mehr

06.04.2016, 15:21 Uhr | Gesellschaft
Quartalszahlen Facebook-Geschäft läuft auf Hochtouren

Das weltgrößte Online-Netzwerk hat seinen Gewinn im vergangenen Quartal verdreifacht. Damit überraschte das Unternehmen sogar die Analysten - und Mark Zuckerberg hatte noch eine weitere Neuigkeit in petto. Mehr

27.04.2016, 22:53 Uhr | Wirtschaft
Kartellvorschriften EU-Kommission wirft Google Missbrauch bei Android-System vor

Die EU-Kommission wirft Google Missbrauch beim Umgang mit dem Betriebssystem Android vor. Der Konzern nutze seine marktbeherrschende Stellung aus, Smartphone-Herstellern Beschränkungen bei der Wahl von Internet-Diensten aufzuerlegen. Damit verstoße Google gegen Kartellvorschriften. Mehr

20.04.2016, 16:53 Uhr | Aktuell
Gründen für vegane Hipster Für gute Pizza verzichten sie auf 150.000 Euro im Jahr

Matthias Kramer und Marc Schlegel wollten eigentlich eine Dating-App herausbringen. Warum sie statt dessen ein Unternehmen für veganen, glutenfreien und kalorienarmen Pizzateig gegründet haben. Mehr Von Jonas Jansen

26.04.2016, 06:10 Uhr | Beruf-Chance

Es ist Zeit für weniger Vorbehalte 

Von Heike Göbel

Vieles, was die AfD fordert, würde ernsthaft diskutiert, käme es von einer etablierten Partei. Ein Kommentar vor dem Auftakt des Parteitages der Rechtspopulisten. Mehr 1 106


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Sozialverband für mehr Rente „Wir schaffen mehr Reichtum mit weniger Arbeit“

Gerade die Sozialverbände warnen vor Altersarmut und prangern ein stabiles Rentenniveau an. Einer ihrer Chefs erklärt, wieso das möglich sei trotz der alternden Gesellschaft. Mehr 12 4

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“