Home
http://www.faz.net/-gqe-767up
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Trotz Kulturwandels Deutsche-Bank-Manager dürfen mehr Boni sofort kassieren

 ·  Viel war die Rede vom „Kulturwandel“ in der Deutschen Bank, als diese am Donnerstag ihren Verlust bekanntgab. Eine Nachricht von heute scheint wenig dazu zu passen: Angeblich will die Bank die Obergrenze für Boni, die direkt zur Auszahlung kommen, nach oben setzen.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (12)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
heike buttkus
ulrich buttkus (loewe53) - 02.02.2013 18:42 Uhr

Dafür muß man verständnis haben

diese zwei Herren wollen doch nicht mit ihrem Boni hinter den Amis Banker stehen.Wen der Tresorraum offen steht sollte man zulangen.

Empfehlen
Olaf Tamm
Olaf Tamm (anulaifaz) - 02.02.2013 16:30 Uhr

Kulturwandel Alles eine Definitionsfrage?

Es scheint wohl auch zur neuen Unternehmenskutur zu gehören, das Anstand, Etik, Moral u.a. völlig auf der Strecke bleiben.
Man hat wieder angefangen faule Kreditpakete weiter zu verkaufen. In der maninpulation den Euribor bzw. des Libor ist die Bank verwickelt. Weiter investirt man wieder fleißig in die Nahrungsmittelspekulation, obwohl etliche Studien dargelegt haben das gerade die Spekulatoin in Lebensmittel die Preise in die Höhe treibt.
Und guten Schluss werden die Bonis wieder auf die alten Höhen geschraubt.
Aus meiner Sicht kehrt man wieder zu den alten Werten vor der Finanzkrise zurück. Geldgier scheint wieder voll und Ganz im Vordergrund zu stehen.

Jeder kennt das Logo der Deutschen Bank:

KRUMME Geschäfte im großen RAHMEN

Empfehlen
Wolfgang Krug

Ein Stück Banker-Psychologie.

Die Deutsche Bank gibt einen Verlust bekannt. Nun, so denkt man, herrscht Zerknirschung bei denen, die doch sicher viel lieber einen Gewinn bekanntgegeben hätten. Aber nein, flugs stellen sie klar, dass ein Verlust kein Indiz für schlechtes Managen, sondern im Gegenteil ein Resultat ist, das nach höheren Boni geradezu schreit. Die Summen sind zwar vergleichsweise bescheiden, doch interessant ist die Psychologie: Habe ich einen Misserfolg, so muss ich meine Motivation mit mehr Geld ankurbeln. Wer das nicht versteht, hat immer noch falsche Vorstellungen von Banken.

Empfehlen
otto kaldrack

ein witz dieser kulturwandel

waren es nicht die boni-ritter, also die sogenannten bänkster, die das ganze
bankensystem auf den schrotthaufen gefahren haben und dafür dann wahn-
sinnsboni eingestrichen haben, die der steuerzahler dann mit noch viel irr-
sinnigeren mrden ausgleichen darf. noch lagern davon wahnsinnsmengen in
den von schwarz-rot eingerichteten badbanks, und sind von den verblödeten
wählern längst vergessen. die wollen schon wieder schwarz-rot, ach ist das
schön.

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.02.2013 11:27 Uhr
Erik Behringer

War da nicht noch die...

Hypo Real Estate?

Empfehlen
Günter Düsterhus

Träumen sie schön weiter

Erst als das private Geschäftsmodell den Landesbanken von völlig Korrupten
europäischen Institutionen aufgezwungen wurde, fingen Uboote an die
hohen Risiken der privaten in die öffentlichen Banken auszulagern.
Ein Verbrechen von unvorstellbaren Ausmaß.
Gott sei Dank kam der nächste Ku, die Zerschlagung der Spar- und Volksbanken 2007/8
zu spät, sonst hätte es in Deutschland einen Zusammenbruch a la GB und USA
mit hunderten von Bankenpleiten gegeben.
Hinter diesen Machenschaften steht zuerst die Deutsche Bank und wird
auf kurz oder lang verstaatlicht.
"Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig
a) unter Verwendung gewerblicher oder geschäftsähnlicher Strukturen,
.....

Empfehlen
Torsten Klier

Da sollte man schon mal genauer hinsehen

Es waren die öffentlich-rechtlichen Banken, die uns Steuerzahlern Verluste von mehrereren hundert Milliarden beschert haben. Die sind die guten, weil der Staat bekanntlich alles besser kann.
Die Deutsche Bank ist draußen. Joseph Ackermann wurde schwer gescholten, weil er (so ein raffgieriger Kapitalist) sich standhaft geweigert hat, Staatshilfe anzunehmen.

Empfehlen
Jürgen Wenz
Jürgen Wenz (satyrffm) - 01.02.2013 17:41 Uhr

Von mir aus

können die Boni saftig wegbesteuert werden. Die gibts ja auf ein üppiges Gehalt oben drauf.

Empfehlen
Hans Böhringer

Die Linke wird schon dafür sorgen

daß wieder Demut einkehrt.

Empfehlen
Britta Litterscheidt

Deutsche Bank: Boni Upgrade aus Leidenschaft...

Es gibt immer mal wieder Meldungen, die mich verblüffen.
Diese gehört nicht dazu.

Empfehlen
heike buttkus
ulrich buttkus (loewe53) - 01.02.2013 16:17 Uhr

Aber mit dem Boni

wollen die Manager von der Deutschen Bank,doch nicht hinter den Amisbanker stehen.Wenn die Tür zum Tresorraum doch offen steht, warum sollen die Herren nicht zulangen bis nichts mehr geht.Da hat man gut lachen,naja,mit dem spruch vom Gaug solidär sein haben haben diese Herren nichts mit zutun.Einer von den zwei ist Brite,der spruch gild für ihn nicht.

Empfehlen
Mark Möschl
Mark Möschl (Cimpoler) - 01.02.2013 15:40 Uhr

Was wollt ihr denn alle !

Wandel ist Wandel !!

Empfehlen

01.02.2013, 15:15 Uhr

Weitersagen
 

Jetzt müssen alle ran

Von Georg Giersberg

Wenn Deutschland seinen Wohlstand halten will, muss es alle Reserven mobilisieren: Schüler, Auszubildende, Studenten, Rentner - jeder ist gefragt. Mehr 33 13


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Schokolade Osterhase schlägt Weihnachtsmann

Der Appetit auf Schoko-Osterhasen ist in diesem Jahr besonders groß. In Deutschland werden sogar mehr von ihnen produziert als süße Weihnachtsmänner. Mehr 1 2