http://www.faz.net/-gqe-7zxud

Berufswünsche : Was Jugendliche werden wollen

In der Lehrwerkstatt für Mechatroniker Bild: dpa

Deutsche Jugendliche wollen am liebsten Kaufleute werden. Mehr als ein Drittel aller neuen Verträge entfallen auf die zehn nachgefragtesten Berufe.

          An der Spitze der beliebtesten Ausbildungsberufe in Deutschland hat es einen Wechsel gegeben. Gemessen an der Zahl der neu abgeschlossenen Verträge 2014 stehen Kaufleute für Büromanagement nun ganz oben auf der Liste. Mehr als 29.100 Jugendliche traten zum Stichtag 30. September im gesamten Bundesgebiet eine solche Ausbildung an. Die Einzelhandelskaufleute, bislang die Nummer eins, landen mit 26.500 Verträgen auf Rang zwei. Allerdings geht der Aufstieg der Büromanager nicht auf eine rapide wachsende Beliebtheit unter den Jugendlichen zurück, sondern ist der Zusammenlegung von drei bisher ähnlichen Ausbildungsgängen geschuldet. Es folgen Verkäufer (25.000), Kraftfahrzeugmechatroniker (20.000) und Industriekaufleute (18.000).

          Sven Astheimer

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Beruf und Chance“.

          Insgesamt entfallen auf die zehn nachgefragtesten Berufe mehr als ein Drittel aller neuen Verträge. Technische Berufe bleiben – wie Elektroniker mit fast 98 Prozent – Männerdomänen, während medizinische Fachangestellte nahezu ausschließlich junge Frauen werden.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          An den Grenzen der Willkommenskultur

          Bundestagswahl : An den Grenzen der Willkommenskultur

          Keine Gerechtigkeits- oder Klimadebatte bewegt Bürger mehr als die Flüchtlingsfrage. Weil Hunderttausende integriert werden müssen, wird sich das auch nach der Bundestagswahl nicht ändern.

          Der Supermarkt für gerettete Lebensmittel Video-Seite öffnen

          Berliner Start-up : Der Supermarkt für gerettete Lebensmittel

          20 Millionen Tonnen Lebensmitteln landen in Deutschland jährlich in der Mülltonne. Sie entsprechen nicht der Handelsnorm oder dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Umweltaktivist Raphael Fellmer hat einen Supermarkt für abgelaufene Lebensmittel eröffnet.

          Ein Blick in die Zukunft Video-Seite öffnen

          Die „me Convention 2017“ : Ein Blick in die Zukunft

          Die „me Convention 2017“ in Frankfurt hat den Besuchern einen vielfältigen und bunten Einblick die Zukunft gewährt. Dabei sind die Veranstalter ihrem Kredo treu geblieben: Convention ohne Konventionen.

          Topmeldungen

          Trumps UN-Rede : Feurige Worte und tödliche Missverständnisse

          Donald Trump hebt die Bedeutung „souveräner Nationalstaaten“ hervor und teilt gegen Nordkorea aus. UN-Generalsekretär Guterres mahnt zur Einigkeit – mit einem Seitenhieb gegen den amerikanischen Präsidenten.
          Polizisten beobachten das Geschehen auf der Wiesn. Auch auf dem diesjährigen Oktoberfest kam es bereits zu sexuellen Übergriffen.

          Anstieg von Sexualstraftaten : Warnungen eines Wahlkämpfers

          Bayerns Innenminister Herrmann rühmt sich mit der hohen Sicherheit in seinem Bundesland. Die Zunahme der Sexualstraftaten – sowohl durch Deutsche als auch Ausländer – ist jedoch alarmierend.
          Mathias Döpfner beim Zeitungskongress in Stuttgart.

          Verleger gegen ARD : Was Döpfner wirklich gesagt hat

          Der Verleger-Präsident Mathias Döpfner hält eine feurige Rede und teilt gegen die Medienpolitik, ARD und ZDF aus. Die ARD-Chefin Wille reagiert wie zu erwarten mit einem Beißreflex. Und produziert „Fake News“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.