Home
http://www.faz.net/-gqe-766l3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Titelbildwahl 2012 Mein Bild auf Seite 1

Fünfmal schon haben die Leserinnen und Leser der Frankfurter Allgemeinen Zeitung unter dem Motto „Mein Bild auf Seite eins“ die Titelbilder ausgewählt, die ihnen am besten gefielen. Die Sieger dieser Abstimmungen werden nun erstmals in einem Bilderbuch der besonderen Art präsentiert.

© F.A.Z. Vergrößern Der Sieger der Titelbildwahl 2012

Als die Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung 
im Herbst 2007 beschlossen, das Blatt täglich mit einem Bild aufzumachen, stieß das nicht bei allen Lesern sofort auf Zustimmung: Es ging doch auch jahrzehntelang ohne. Und wozu soll das überhaupt gut sein? Hat man doch alles schon gesehen!

Für die Redaktion, die mit der damaligen Layoutreform den sich ändernden Ansprüchen an eine Tageszeitung Rechnung trug, waren die geäußerten Zweifel, aber auch die zunehmend positiven Zuschriften zusätzlicher Ansporn: Wir 
wollen unsere Leser jeden Tag mit dem Bild auf der ersten Seite überraschen. Und mit dem dazugehörigen Text, der eine nüchterne Nachricht sein kann, eine Glosse oder ein Mini-Feuilleton. Immer aber sollen das Foto, die Zeichnung oder das Gemälde und die Zeilen dazu ein Tor zum ­Universum der jeweiligen Ausgabe bilden. Das neue Portal hatte bald so viele Freunde, ja Fans, dass wir, Anregungen aus diesem Kreis folgend, jedes Jahr eine Wahl abhalten, in der das beliebteste Titelbild gekürt wird. Daran beteiligen sich Tausende von 
Lesern. Erstmals zeigt nun ein Bilderbuch der besonderen Art alle Sieger, aber auch viele andere Bilder, die einen zweiten Blick wert sind.

Mein Bild auf Seite 1 Buch © F.A.Z. Vergrößern „Mein Bild auf Seite 1“, 42 Seiten, durchgehend vierfarbig, Hardcover, 19,95 Euro inklusive Versandkosten. Zu bestellen unter: Telefon (069) 7591-3379

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Historisches E-Paper: 14.10.1914 Mehr Takt!

Die Frankfurter Zeitung berichtet in der Ausgabe vom 14. Oktober 1914 unter der Rubrik Mehr Takt! von einem Deutschen, der den Ausgang des Krieges zu prognostizieren wagt. Mehr

14.10.2014, 07:27 Uhr | Politik
Es ist Uhrzeit

Tatsache: Manche Uhren eignen sich auch als Dessert. Nachzulesen ist das in der neuen Ausgabe des Frankfurter Allgemeine Magazins. Das Uhren-Spezial liegt am Samstag der F.A.Z. bei. Hier ein kleiner Vorgeschmack. Mehr

27.04.2014, 13:46 Uhr | Lebensstil
Frankfurter Buchmesse Das eine tun, das andere nicht lassen

Während der Frankfurter Buchmesse wird in der Stadt an vielen Orten gelesen. Aber das ist nicht alles: Auch von den anderen Künsten gibt es viel zu sehen. Ein kurzer Programmüberblick. Mehr Von Florian Balke, Frankfurt

06.10.2014, 11:16 Uhr | Rhein-Main
Neuseeländische Segler gewinnen vor Istanbul

Segeln vor einmaliger Kulisse - ob die Sieger der letzten Wettfahrt der Extreme Sailing Series während des Segelns dafür Augen hatten, darf bezweifelt werden. Zu sehr war das Emirates Team New Zealand vor Istanbul mit seinem ersten Sieg des Jahres beschäftigt. Mehr

15.09.2014, 18:12 Uhr | Sport
Vor der Bekanntgabe Wer bekommt den Wirtschaftsnobelpreis?

Heute wird der Wirtschafts-Nobelpreis verliehen. Favorit ist ein älterer Herr aus New York, der viel über Unternehmergeist weiß. Mehr Von Winand von Petersdorff

13.10.2014, 10:01 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 31.01.2013, 17:17 Uhr

Zombie-Union

Von Holger Steltzner

Wenn Banken, die eigentlich tot sind, künstlich am Leben gehalten werden, kann das langfristig erhebliche Schäden anrichten. Was jetzt in Geheimprotokollen über die Zypern-Rettung bekannt geworden ist, offenbart die Zweifel auch innerhalb der EZB. Mehr 28 99


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Der Aufstieg der Fernbusse

Wenn die Bahn am Wochenende streikt, gehören die Fernbusse wieder zu den Profiteuren. Seit der Liberalisierung ist die Zahl der Busverbindungen kräftig gestiegen. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden