Reuters: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Amerika gegen China Jetzt also doch der Handelskrieg?

Der Ton wird rauer zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt. Donald Trump droht Peking eine gewaltige Geldbuße an. Doch das Verhältnis zwischen den Supermächten ist hochkompliziert – nicht nur wirtschaftlich. Mehr

18.01.2018, 18:57 Uhr | Wirtschaft
Allgemeine Infos über Reuters

Reuters war der Name der größten internationalen Presseagentur. Seit April 2008 gehört Reuters zum kanadischen Medienkonzern Thomson Reuters Corporation, der seinen Hauptsitz in New York hat. Weltweit arbeiten über 60.000 Mitarbeiter für das Unternehmen.

Geschichte der Nachrichtenagentur Reuters
Gegründet wurde Reuters im Jahr 1850 von Paul Julius Freiherr von Reuter in Aachen. Mit Brieftauben übermittelte Reuters im ersten Jahr seines Bestehens Nachrichten von Brüssel nach Aachen und umgekehrt. 1851 konnte das Telegrafennetz zwischen Belgien und Deutschland ausgebaut werden; die Brieftauben wurden damit obsolet. Reuter erkannte die Bedeutung der Verbreitung von Nachrichten und nutzte die Telegrafie für den Ausbau eines eigenen Nachrichtennetzwerks: Frei nach dem Motto „Folgt dem Kabel!" eröffnete Reuters Niederlassungen in allen wichtigen Städten rund um den Globus und entwickelte sich so zur wichtigsten und größten Nachrichtenagentur der Welt. Von Anfang an bildeten Börsennachrichten den Schwerpunkt der Reuters Agenturmeldungen. Das ist bis heute so geblieben.

Konkurrenten von Reuters
Wichtigster Konkurrent von Reuters im Bereich der Finanzdienstleitungen ist das amerikanische Medienunternehmen Bloomberg. Weitere Konkurrenten sind die Nachrichtenagenturen Associated Press (AP), Agence France-Presse (AFP) und die Deutsche Presse-Agentur.

Alle Artikel zu: Reuters

   
Sortieren nach

HNA Group Großaktionär der Deutschen Bank gesteht Finanzengpass ein

Die chinesische HNA hält fast 10 Prozent am größten deutschen Geldhaus. Jetzt bekommt der Aktionär Probleme mit den europäischen Aufsichtsbehörden – mit möglicherweise dramatischen Folgen. Mehr Von Tim Kanning und Markus Frühauf

18.01.2018, 17:26 Uhr | Wirtschaft

Auslandsgewinne Apple gibt jedem Angestellten 2500 Dollar in Aktienoptionen

Der iPhone-Hersteller holt viele Milliarden seiner Auslandsreserven nach Amerika. Was hat er mit dem Geld vor? Ein Vergleich mit dem Jahr 2004 gibt einen Hinweis. Mehr

18.01.2018, 15:02 Uhr | Wirtschaft

Wirtschaft Chinas Dreimal höheres Wachstum als in Deutschland

Chinas Wirtschaftsleistung vergrößert sich schneller als die Amerikas oder Europas. Das Land hat eine beachtliche Entwicklung hinter sich. Und nun? Mehr

18.01.2018, 08:58 Uhr | Wirtschaft

Agrarminister fordert Mehr Schutz für die Bauern gegen Wetterextreme

„Der Schutz gegen zunehmende Wetterextreme ist eine zentrale Zukunftsfrage für unsere Bauern“, sagt Christian Schmidt. Und hat auch schon eine konkrete Idee, wie das geht. Mehr

18.01.2018, 08:20 Uhr | Wirtschaft

Geistiges Eigentum Trump droht China mit gewaltiger Geldbuße

Kommt jetzt doch ein Handelskrieg zwischen den beiden größten Ökonomien der Welt? „Wenn es so ist, dann ist es so“, sagt Donald Trump. Es gibt eine ganze Reihe an Problemen. Mehr

18.01.2018, 07:29 Uhr | Wirtschaft

Atomkonflikt Trump: Russland untergräbt Sanktionen gegen Nordkorea

Donald Trump geht in die Offensive: Beim Thema Nordkorea attackiert Amerikas Präsident scharf das Verhalten Russlands. Als das Gespräch auf Handelsfragen kommt, knöpft er sich China vor. Mehr

18.01.2018, 03:36 Uhr | Politik

Insolvente Fluglinie Lauda verspricht Jobgarantie für alle

Niki Lauda will weiterhin die insolvente Fluglinie Niki übernehmen. Nun wendet sich der ehemalige Rennfahrer direkt an die Mitarbeiter – und macht weitreichende Versprechungen. Mehr

18.01.2018, 02:48 Uhr | Wirtschaft

Streit um Jerusalem Verlegung der amerikanischen Botschaft nicht bis Ende 2018

Trump ordnete im Dezember an, die Botschaft der Vereinigten Staaten von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. So schnell wird dies nun aber nicht geschehen. Mehr

17.01.2018, 23:44 Uhr | Politik

Für weitere drei Monate Türkei will Ausnahmezustand abermals verlängern

Vor anderthalb Jahren verhängte die Türkei den Notstand. Dieser soll jetzt verlängert werden – die Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Mehr

17.01.2018, 23:13 Uhr | Politik

Krypto-Währung Bitcoin rutscht unter 10.000 Dollar

Gegenüber dem Rekordhoch von Mitte Dezember hat sich der Wert der prominentesten Digitalwährung in kurzer Zeit halbiert. Und nun? Mehr

17.01.2018, 15:38 Uhr | Wirtschaft

Energiewende So viel wie ein neues Atomkraftwerk

Windkraftanlagen im Meer produzieren mehr und länger Strom als an Land. Im vergangenen Jahr sind 222 neue Windränder vor deutschen Küsten hinzugekommen. Mehr

17.01.2018, 12:12 Uhr | Wirtschaft

Handelsüberschuss Tendenz: Sinkend

Deutschland exportiert viel und importiert wenig. Viele Deutsche sind stolz, doch andere Länder ärgern sich darüber. Jetzt aber scheint sich der Trend zu drehen. Mehr

17.01.2018, 11:10 Uhr | Wirtschaft

Größter Autobauer der Welt Volkswagen verkauft so viele Autos wie nie zuvor

Mehr als 25 Milliarden Euro hat der Abgasskandal den VW-Konzern schon gekostet. Doch das kann den Wolfsburgern offenbar nur wenig anhaben. Mehr

17.01.2018, 08:33 Uhr | Wirtschaft

Amerika stoppt Hilfsgeld Asselborn: Palästina als Staat anerkennen

Luxemburgs Außenminister fordert die Anerkennung als Staat, während Trump Geld für das Palästinenserhilfswerk einbehält. Mehr

17.01.2018, 07:46 Uhr | Politik

„Expansive Ausgabenpolitik“ Bundesrechnungshof kritisiert Groko-Pläne

Union und SPD versprechen in ihrem Sondierungspapier viele Projekte. Der Präsident des Bundesrechnungshofes warnt: Dafür fehlen Milliarden. Mehr

17.01.2018, 07:43 Uhr | Wirtschaft

Trump beim Amtsarzt „Der Präsident ist geistig sehr klar“

Außer der körperlichen Untersuchung hatte Donald Trump auf eine Überprüfung seiner geistigen Gesundheit bestanden. Sein Arzt hat jetzt das Ergebnis verkündet. Mehr

16.01.2018, 23:29 Uhr | Politik

Ehemaliger Berater Trumps Steve Bannon soll in der Russland-Affäre aussagen

Sonderermittler Robert Mueller hat offenbar Donald Trumps früheren Berater Steve Bannon vorgeladen – er soll zu seiner möglichen Verwicklung in die Russland-Affäre aussagen. Am Dienstag hat er sich schon einem anderen Gremium gestellt. Mehr

16.01.2018, 19:39 Uhr | Politik

Digitalisierung Google verlegt noch mehr Unterseekabel

Wer macht die besten Angebote aus der Cloud? Zwischen großen amerikanischen Konzernen herrscht ein wachsender Wettbewerb. Nun installiert Google neue Verbindungen um die Welt. Mehr

16.01.2018, 16:10 Uhr | Wirtschaft

Amerikas Steuerreform Großbank macht 18 Milliarden Dollar Verlust

Stärker belastet als andere Geldhäuser: Die Citigroup muss infolge der amerikanischen Steuerreform einen zweistelligen Milliardenverlust verbuchen. Davon abgesehen liefen ihre Geschäfte aber nicht schlecht. Mehr

16.01.2018, 16:02 Uhr | Wirtschaft

Nach Trumps Steuerreform Ratingagentur stuft Amerika herab

Donald Trumps Steuerreform erhöht mittelfristig die Schulden der Vereinigten Staaten. Chinesische Kreditbewerter senken nun den Daumen und stellen Amerika auf ein Niveau mit Turkmenistan. Mehr

16.01.2018, 15:28 Uhr | Finanzen

Kryptowährungen Bundesbank: Alleine kann niemand den Bitcoin regulieren

Steckt hinter dem Bitcoin und anderen Cyber-Währungen ein großes Risiko? Immer mehr Regierungen und Behörden machen Druck. Ein Bundesbank-Vorstand sagt, was für die Regulierung nötig ist. Mehr

16.01.2018, 12:33 Uhr | Wirtschaft

Venezuela Mehrere Tote bei Einsatz gegen Aufständische

Venezuelas Regierungstruppen haben zum Schlag gegen eine Gruppe Aufständische um den Piloten Oscar Perez ausgeholt. Bei ihrem Einsatz sind mehrere Menschen getötet worden. Mehr

15.01.2018, 23:14 Uhr | Politik

Führender Notenbanker sagt EZB-Anleihekäufe könnten in einem Schritt auf null gehen

Die Wirtschaft der Währungsunion wächst – die Zahlen aus mittlerweile nahezu allen Mitgliedsländern sind deutlich besser als vor Jahren. Die Anleger spekulieren, ob die Europäische Zentralbank nun schneller agiert. Mehr

15.01.2018, 20:21 Uhr | Finanzen

Deutliches Wachstum Chinas Staatskonzerne verdienen 180 Milliarden Euro

Die chinesischen Staatsunternehmen gelten vielfach als Problem - Überkapazitäten und niedrige Gewinnmargen sind zwei Stichworte. Dafür ist diese neue Zahl überraschend positiv. Mehr

15.01.2018, 14:59 Uhr | Wirtschaft
Mehr zum Thema
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z