Klaus Zimmermann: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Arabisches Wissen in Frankfurt Islam-Institut soll erhalten bleiben

Auch nach dem Tod seines Gründungsdirektors Fuat Sezgin bleibt das Islam-Institut erhalten. Genug Stiftungskapital für den Weiterbetrieb sei vorhanden und auch die Eingliederung in die Goethe-Universität wäre eine Option. Mehr

09.10.2018, 16:00 Uhr | Rhein-Main

Bilder und Videos zu: Klaus Zimmermann

Alle Artikel zu: Klaus Zimmermann

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Dänischer Arbeitsmarkt Flüchtlinge verbessern Chancen einheimischer Arbeitnehmer

Durch die vielen potentiellen Arbeitskräfte, die ins Land kommen, verbessert sich laut einer neuen Studie die berufliche Situation der Einheimischen. Die Erklärung klingt plausibel. Mehr Von Anna Steiner

13.05.2016, 12:37 Uhr | Wirtschaft

Bonner Institut Zimmermann muss IZA verlassen

Das Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) wird umgebaut. Nach F.A.Z.-Informationen muss der bisherige Direktor Klaus Zimmermann gehen. Das Institut wird aufgespalten. Mehr

15.12.2015, 22:31 Uhr | Wirtschaft

Arbeitsmarkt in Deutschland Drücken die Flüchtlinge unsere Löhne?

Hunderttausende Flüchtlinge werden bald in Deutschland Arbeit suchen. Sind damit auch niedrigere Löhne und mehr Ungleichheit zu erwarten? Mehr Von Lena Schipper

20.09.2015, 22:22 Uhr | Wirtschaft

Integration von Flüchtlingen Die Jahrhundertaufgabe

Deutschland muss Hunderttausende Flüchtlinge zu Arbeitern machen. Mit den bisherigen Strukturen wird das nicht klappen. Deshalb braucht die Kanzlerin einen Masterplan - und setzt auf die Arbeitsagentur. Mehr Von Sven Astheimer, Johannes Pennekamp

19.09.2015, 19:29 Uhr | Wirtschaft

Neue Studie EU-Osterweiterung hat nicht zu Lohndumping geführt

Die Vorbehalte bei der EU-Osterweiterung waren groß. Laut dem Institut zur Zukunft der Arbeit haben sie sich aber nicht bestätigt: Lohndumping blieb aus, Einheimische mussten ihren Platz nicht für Zuwanderer räumen. Mehr

26.04.2014, 13:28 Uhr | Wirtschaft

Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa Traumland Deutschland

Europas Jugend zieht es zu uns. Spanier, Griechen und Italiener lernen deutsch und suchen hier Arbeit. Die neuen Gastarbeiter loben die gute Laune - und sogar das Essen. Mehr Von Lisa Kreuzmann und Lisa Nienhaus

01.06.2013, 19:06 Uhr | Wirtschaft

Migration in der EU Wo bleiben sie denn?

Die Europäische Union hat die Migration innerhalb Europas kaum beflügelt. Mit der Einführung der gemeinsamen Währung verlangsamte sie sich sogar. Und selbst in der Krise bleiben die Europäer unbeweglich. Mehr Von Winand von Petersdorff

04.08.2012, 20:25 Uhr | Wirtschaft

Auf einen Espresso Vielleicht, vielleicht nicht

Wir hatten es immer schon vermutet. Jeder kann Umweltminister werden. Auch Du!, verheißt die Internetseite des Bundesumweltministeriums. Mehr

22.07.2012, 20:51 Uhr | Wirtschaft

Wirtschaftsforschung Institute im Umbruch

Das Berliner DIW will nach langen Querelen wieder an die Spitze der deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute. Die schärfsten Debatten regt Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn an. Unterdessen kämpft das kleine IW Halle um den Anschluss. Mehr Von Philip Plickert

20.07.2012, 16:10 Uhr | Wirtschaft

Anonymisierte Bewerbungen Wir sehen uns in der zweiten Runde

Anonymisierte Bewerbungen sollen Diskriminierung verhindern. Was aber bleibt übrig, wenn viele Angaben geschwärzt werden? Personalprofis spotten schon. Mehr Von Sven Astheimer

02.05.2012, 08:00 Uhr | Beruf-Chance

DIW-Chef Gert Wagner "Verteilungsfragen sind wichtig"

Gert Wagner ist der neue Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin. Im Interview spricht er über Konjunkturprognosen, blinde Flecken der Ökonomik und die Zukunft seines Instituts. Mehr

14.02.2011, 17:12 Uhr | Wirtschaft

Forschungsinstitut Gert Wagner wird Interims-Chef am DIW

Für das krisengeschüttelte Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ist nach dem Rücktritt des Präsidenten Klaus Zimmermann eine neue Führungsspitze gefunden worden: Gert Wagner wird nach Informationen der F.A.Z. Interimschef. Mehr Von Philip Plickert

03.02.2011, 20:43 Uhr | Wirtschaft

Forschungsinstitut Gert Wagner ist Favorit für DIW-Chefposten

Nach dem Rücktritt von Klaus Zimmermann als Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hat eine fieberhafte Suche nach einem Nachfolger begonnen. Als Favorit gilt der 58 Jahre alte Wirtschaftsprofessor Gert Wagner. Mehr Von Philip Plickert

02.02.2011, 17:49 Uhr | Wirtschaft

Wirtschaftsforschung DIW-Chef Zimmermann tritt ab

Im vergangenen Jahr war Klaus Zimmermann Verschwendung von Steuergeldern vorgeworfen worden, dann stand er wegen seines Führungsstils in der Kritik: Nun stellt der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung sein Amt zur Verfügung. Mehr Von Philip Plickert

01.02.2011, 12:03 Uhr | Wirtschaft

Völlig übertriebene Spekulationen Schäuble gegen größeren Rettungsfonds

Ich halte von den Forderungen gar nichts: Mit diesen Worten wehrt sich Finanzminister Schäuble gegen das Anliegen, den Euro-Rettungsschirm aufzustocken. Ökonomen hatten eine Erhöhung gefordert, die Bundesbank hatte dies zumindest nicht ausgeschlossen. Mehr

26.11.2010, 14:18 Uhr | Wirtschaft

Aufschwung füllt Sozialkassen Mehr Geld für die Rentner?

Steigt die Zahl der Beschäftigten um 100.000, so bringt das nach Angaben des Ökonomen Bernd Raffelhüschen den Sozialkassen etwa 1,4 Milliarden Euro jährlich an zusätzlichen Einnahmen. Davon könnten die Rentner profitieren. Aber auch die Arbeitnehmer. Mehr Von Konrad Mrusek

31.10.2010, 12:05 Uhr | Wirtschaft

Fachkräftemangel Leichtere Anerkennung für ausländische Abschlüsse

Der deutschen Wirtschaft fehlen Fachkräfte. Um Abhilfe zu schaffen, plant die Regierung, Berufsabschlüsse von bereits in Deutschland lebenden Zuwanderern schneller anzuerkennen. Bildungsministerin Schavan spricht von bis zu 300.000 zusätzlichen Fachkräften. Mehr

18.10.2010, 18:52 Uhr | Wirtschaft

Agile Senioren Wissenschaftler wollen „Rente mit 70“

SPD, Grüne, Linke und Gewerkschaften wollen die Pläne zur „Rente mit 67“ wieder zurückdrehen. Wirtschaftsforscher forden jetzt das andere Extrem: Langfristig werde sogar eine „Rente mit 70“ nötig werden, glauben mehrere Institute. Mehr

12.08.2010, 15:08 Uhr | Wirtschaft

Reform der Bundeswehr Latrinendienst fördert nicht die Berufskompetenz

Die Zukunft der Wehrpflicht spaltet die Koalition. Im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erklärt der Ökonom Klaus Zimmermann, warum er für eine Berufsarmee plädiert - und warum der Arbeitsmarkt der bessere Ort ist, um Disziplin zu lernen. Mehr

08.08.2010, 16:11 Uhr | Wirtschaft

Tarifabschlüsse Streit über höhere Löhne

Der Streit über die Lohnpolitik in Deutschland schwelt weiter. Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger fordert 3 Prozent Lohnzuwachs. Die deutsche Zurückhaltung habe dazu beigetragen, dass die Volkswirtschaften des Euro-Raums auseinanderdrifteten. Andere Ökonomen widersprechen. Mehr Von Philip Plickert und Henrike Roßbach

03.08.2010, 08:54 Uhr | Wirtschaft

Wirtschaftsforschung Ein Professor auf dem Kriegspfad

DIW-Präsident Klaus Zimmermann steckt bis zum Hals in Schwierigkeiten. Der Rechnungshof wirft ihm vor, finanzielle Mittel nicht korrekt verwendet zu haben. Jetzt geht der Wirtschaftsforscher zum Gegenangriff über. Er hat sich einen Berater genommen - auf eigene Kosten, wie er betont. Mehr Von Henrike Rossbach

16.01.2010, 22:08 Uhr | Wirtschaft

Im Gespräch: DIW-Chef Zimmermann „Die meisten sind nicht von der Krise betroffen“

Trotz Krise keine Panik, lautet die Devise des Wirtschaftsforschers Klaus Zimmermann. Auch die Ökonomen haben Fehler gemacht, sagt er selbstkritisch. Ein Gespräch über Milliardenprogramme, Prognosen und die Mathematisierung der Ökonomie. Mehr

25.09.2009, 19:55 Uhr | Wirtschaft

DIW-Studie Der Osten hängt weiter am Tropf

Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall sind die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen Ost und West noch immer offensichtlich. Laut einer DIW-Studie übersteigt die Höhe der im Osten ausgezahlten Sozialleistungen noch immer das dortige Einkommensteuer-Aufkommen. Mehr Von Christian Geinitz

28.08.2009, 23:52 Uhr | Politik

Arbeitsmarkt Die Politik kauft sich Zeit

Nichts scheut die Regierung so wie hohe Arbeitslosigkeit und steigende Kosten für die Gesundheit vor der Wahl. Deshalb hat sie sich Ruhe erkauft. Zu einem hohen Preis. Mehr Von Carsten Germis

03.08.2009, 15:45 Uhr | Wirtschaft
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z