Home
http://www.faz.net/-gqe-78mlw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Stiftung Warentest Gebühren für Siegel-Nutzung

Die Stiftung Warentest nimmt künftig Lizenzgebühren für die Nutzung ihres Testsiegels. Mindestens 7000 Euro sollen Unternehmen zahlen, die damit werben wollen.

© dapd Vergrößern Begehrt bei Unternehmen: gute Noten bei der Stiftung Warentest

Unternehmen, die das Logo für Werbezwecke einsetzen, müssten ab dem 1. Juli zwischen 7.000 und 25.000 Euro Lizenzgebühren zahlen, sagte eine Stiftungs-Sprecherin am Dienstag und bestätigte einen Bericht des „Handelsblatts“. Es habe immer wieder Fälle von irreführender oder unlauterer Werbung gegeben, weil das Produkt nach einem Test verändert wurde. Mit den Gebühren wolle die Stiftung erreichen, dass sich Kunden zu 100 Prozent auf das Testurteil verlassen können, sagte die Sprecherin.

Bisher zahlen Firmen, die mit dem Testsiegel werben, eine Bearbeitungsgebühr von 500 Euro. Künftig kostet die Lizenz 7.000 Euro, wenn das Logo ein Jahr lang auf Verpackungen, in Printkampagnen oder im Internet erscheinen soll. Für zwei Jahre sind 10.000 Euro fällig, für Kino- und Fernsehwerbung sogar 15.000 bis 25.000 Euro.

Das Geld solle zum Teil in Nachtests und stärkere Kontrollen investiert werden, sagte die Sprecherin. Dem „Handelsblatt“ zufolge wird es auch benötigt, weil das Stiftungskapital von 50 Millionen Euro wegen der niedrigen Zinsen derzeit zu wenig Geld abwirft. Um dem Verdacht vorzugreifen, die Stiftung verliere mit dem Geschäft ihre Unabhängigkeit, übernimmt das gemeinnützige Unternehmen RAL die Vermarktung des Logos.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Niederlage vor Europäischem Gerichtshof Mastercard verliert Streit um Extra-Gebühren

Beim Einkauf zahlen viele Kunden mit ihrer Karte. Für Banken und Händler fallen dabei Gebühren an. Beim Anbieter Mastercard waren diese bis 2007 zu hoch, urteilte nun der EU-Gerichtshof. An der heutigen Praxis ändert sich nichts. Mehr

11.09.2014, 14:07 Uhr | Finanzen
Vorsicht – Brocken auf Kollisionskurs

Immer wieder wird die Erde von erdnahen Asteroiden getroffen, wie ein Videofilm eindrucksvoll dokumentiert. Das die kosmischen Einschläge bisher glimpflich waren, ist reines Glück, meint die amerikanische Stiftung B612 und fordert ein effizientes Asteroiden-Frühwarnsystem im All. Mehr

23.04.2014, 17:10 Uhr | Wissen
Ritter Sport Stiftung Warentest droht neue Pleite

Darf die Stiftung Warentest behaupten, Ritter Sport verwende für seine Sorte Voll-Nuss ein chemisch hergestelltes Aroma? Im Berufungsverfahren zeichnet sich eine weitere Niederlage für die Prüfer ab. Mehr

09.09.2014, 13:49 Uhr | Wirtschaft
Werbebranche im Umbruch

Die Werbebranche hat ein Problem: viele junge Leute schauen kein Fernsehen mehr. Gerade bei dieser für Unternehmen besonders wichtigen Zielgruppe bleibt Fernseh-Werbung oft ungehört. Wer sie erreichen will, muss die Reklame in soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und YouTube bringen. Diesen Trend haben viele etablierte Agenturen verschlafen - eine Chance für kleine Kreativagenturen. Mehr

04.06.2014, 18:30 Uhr | Wirtschaft
Cash Back-Service Bargeld aus dem Supermarkt

Kunden kommen nicht nur am Geldautomaten an Bares. Auch viele Geschäfte und Tankstellen bieten diesen Service an. Doch einen Haken gibt es meist auch hier. Mehr

14.09.2014, 10:41 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.04.2013, 13:46 Uhr

Bayer ohne Chemie

Von Brigitte Koch, Düsseldorf

Der deutsche Pharmakonzern Bayer trennt sich vom klassischen Chemiegeschäft. Der von Analysten favorisierte Abschied vom Konglomerat erhöht das Risiko, irgendwann selbst Ziel einer Übernahme zu werden. Mehr 4 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Das alte Handy kann mehr als 300 Euro bringen

Wer sich ein neues iPhone zulegt, kann sein altes Handy zu Geld machen. Aber wieviel gibt es dafür noch? Ein Überblick. Mehr 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden