Home
http://www.faz.net/-gqe-74814
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.11.2012, 14:33 Uhr

Steigerung zu 2011 6,6 Millionen Bürger sind überschuldet

Schuldnerkarrieren starten oft bereits in jungen Jahren. Bundesweit stecken nach einer Analyse rund 6,6 Millionen Menschen im Schuldensumpf. Experten rechnen für 2013 mit einer Verschärfung des Problems.

© dpa Mehr Menschen als im vergangenen Jahr haben Schulden

Immer mehr Menschen geraten in die Schuldenfalle. Fast jeder zehnte Erwachsene (9,65 Prozent) in Deutschland ist nach einem am Donnerstag in Düsseldorf vorgelegten Schuldneratlas der Wirtschaftsauskunftei Creditreform überschuldet. Damit habe sich die Zahl der Betroffenen gegenüber dem Vorjahr um rund 190.000 auf bundesweit 6,6 Millionen weiter erhöht, hieß es.

Schulden Schuldneratlas 2012 © dapd Vergrößern In Bremen haben die Menschen die meisten Schulden.

Hauptursache der Überschuldung seien neben überzogenen Einkäufen auch private Schicksalsschläge wie Scheidungen, Trennungen oder Krankheiten. Für das kommende Jahr rechnet die Wirtschaftsauskunftei mit einem weiteren Anstieg der bundesweiten Schuldnerquote auf „9,85 oder 9,9 Prozent“. Mit rund 3,8 Millionen Menschen sei mehr als jeder zweite Betroffene derart tief im Schuldensumpf, dass er kaum noch eine Chance habe, die Krise aus eigener Kraft zu bewältigen, sagte Creditreform-Sprecher Michael Bretz.

Mehr zum Thema

Derartige Schuldnerkarrieren starteten oft bereits im jugendlichen Alter. Hintergrund seien dabei häufig Ratenkredite für Konsumgüter wie Autos oder Smartphones, die später nicht mehr bedient werden könnten. Bedenklich stimme aber auch die Zunahme von Schuldnern im Alter ab 70 Jahren. Bundesweite Schuldnerhochburg ist Bremerhaven mit einer Schuldnerquote von 18,32 Prozent.

„Dort ist jeder fünfte überschuldet. Das ist dramatisch“, sagte Bretz. Schuldner-Schwerpunkte seien aber auch Wuppertal (18,09 Prozent), Pirmasens (18,0 Prozent), Offenbach am Main (17,3 Prozent), Halle (Saale) sowie viele Städte im Ruhrgebiet. Unter den Bundesländern liege Bremen mit einer Quote von 13,62 Prozent an der Spitze. Mit 6,98 Prozent hat Bayern die niedrigste Schuldnerquote.

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen Große Sorgen um German Pellets

Der Brennstoffhersteller German Pellets möchte von den Gläubigern eine Verlängerung der Laufzeit seiner Anleihe und eine Zinssenkung. Die Anleihenkurse sind stark gefallen. Mehr Von Martin Hock

26.01.2016, 16:29 Uhr | Finanzen
Mythos Star Wars Er ist ein Mensch und keine Maschine

George Lucas hat mit Star Wars einen Mythos erschaffen, der bis heute Millionen Menschen ergreift. Und ein Milliardengeschäft. Wie ist es dazu gekommen? Mehr Von Alexander Armbruster

10.01.2016, 19:28 Uhr | Wirtschaft
Steuertipp Kredite an Verwandte

Kann ein Verlust, der aus einem nicht zurückgezahlten Kredit an Verwandte oder Freunde entstanden ist, von der Steuer abgesetzt werden? Das Finanzgericht Düsseldorf hat dazu ein Urteil gefällt. Mehr Von Jürgen Lindauer

26.01.2016, 11:19 Uhr | Finanzen
Blizzards und Schneechaos Amerika wappnet sich für den nächsten Monster-Sturm

Laut Wetterberichten sollen rund 50 Millionen Menschen von dem anrollenden Winter-Sturm bedroht sein, den Staaten an der Ostküste drohen Blizzards und Schneechaos. Mehr

22.01.2016, 15:41 Uhr | Gesellschaft
Flüchtlingskrise Mehr als 91.000 Asylsuchende im Januar

Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland strömen, ist im Januar gesunken. Mit 91.000 registrierten Asylsuchenden kamen fast 40.000 Menschen weniger an als im Dezember – aber doppelt so viele wie im Januar 2015. Mehr

04.02.2016, 09:02 Uhr | Politik

Unsere Währung, euer Problem

Von Alexander Armbruster

China ist wirtschaftlich viel zu mächtig, als dass seine Währung in ernste Schwierigkeiten geraten könnte. Das weiß auch Amerikas Notenbankchefin. Mehr 3


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden