http://www.faz.net/-gqe-9b7n8

Elternzeit : Wo die Väter zu Hause bleiben

  • Aktualisiert am

Ein Vater und seine zwei Kinder werfen Schatten Bild: dpa

Die meisten Väter bleiben nach der Geburt nur zwei Monate zu Hause. Aber es gibt deutliche Unterschiede – und einige überraschende Städte, in denen die Väter mehr Pause machen.

          Elternzeit für Väter – wenn das in Deutschland irgendwo passiert, dann in den Städten, wenn auch nicht unbedingt in den Großstädten. Eine neue Auswertung des Statistischen Bundesamts zeigt: Es sind eher die mittelgroßen Städte, in denen junge Väter lange Auszeiten nehmen, oft Städte mit großen Universitäten: Bonn und Münster, Jena und Halle an der Saale, Freiburg und Heidelberg. Mit Berlin und Köln stehen auch zwei Großstädte in der Rangliste weit oben.

          Generell nehmen nach wie vor die meisten Väter nur die zwei Monate Elternzeit, die sie nicht an die Mutter abtreten können, um noch Geld dafür zu bekommen – zumindest ergibt sich dieser Eindruck aus der Elterngeld-Statistik des Bundes für das vergangene Jahr. Drei von vier Vätern beantragten die Elternzeit für zwei Monate. Deshalb bekommen die Väter insgesamt weniger Geld ausgezahlt: Sie bekommen über alle Monate insgesamt durchschnittlich 3.500 Euro ausgezahlt, die Frauen 9.200 Euro.

          Nirgends nimmt mehr als die Hälfte der Väter eine lange Elternzeit

          In Großstädten wie München, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart oder Düsseldorf nehmen ebenfalls überdurchschnittlich viele Väter längere Elternzeiten, an der Spitze der Rangliste stehen diese Städte allerdings nicht. Besonders wenig Pause machen die Väter in ländlichen Regionen, vor allem in Bayern: in Memmingen, im Kreis Dingolfing-Landau, um Straubing oder im Unterallgäu.

          Sogar in den Universitätsstädten ist es allerdings immer noch mindestens die Hälfte der Väter, die sich auf zwei Monate beschränkt. Zwar steigt die Zahl der Elterngeld-Bezieher unter Männern schneller als unter Frauen, insgesamt aber wird nicht mal jeder zehnte Elterngeld-Monat in Deutschland von einem Mann genommen.

          Die Statistik zeigt auch: Das Elterngeld Plus, in dem Elterngeld und Teilzeit kombiniert werden, wird vor allem von Frauen in Anspruch genommen. 2017 hat sich jede vierte Elterngeld beziehende Frau für diese Variante entschieden.

          Weitere Themen

          Der Gipfel auf der Insel

          Xi und Pence in Papua Neuginea : Der Gipfel auf der Insel

          Die Pazifik-Staaten tagen auf Papua Neuguinea. Kreuzfahrtschiffe werden zu Hotels und Mike Pence pendelt mit dem Flugzeug aus Australien. Der bitterarme Inselstaat wirkt überfordert. Und Xi Jinping lässt sich feiern.

          Das verlorene Paradies

          Brände in Kalifornien : Das verlorene Paradies

          In Kalifornien sind die Brände erst zu vierzig Prozent eingedämmt. Mehr als sechzig Menschen verloren bisher ihr Leben, Hunderte werden vermisst. Dem Besuch von Präsident Trump sehen die vor den Flammen Geflohenen mit gemischten Gefühlen entgegen.

          Topmeldungen

          Matteo Salvini und Silvio Berlusconi

          Salvinis Taktik : Finanzpoker mit Brüssel

          Rom macht zu viele Schulden. Ein Bußgeld droht. Doch statt zu zahlen, verhöhnt Innenminister Salvini die „Bürokraten in ihrem Brüsseler Bunker“, denn er hat noch ein paar Asse in der Hinterhand.
          Lächelnd im Konfettiregen: Alexander Zverev wandelt endgültig auf den Spuren von Boris Becker und Michael Stich.

          ATP-WM in London : Alexander Zverev überrollt Djokovic

          Das hätte ihm kaum jemand zugetraut: Der Hamburger besiegt den Weltranglistenersten in zwei glatten Sätzen und gewinnt beim ATP-Finale in London den bislang größten Titel seiner Karriere.
          Jörg Meuthen, Ko-Vorsitzender der AfD, schaut während des Parteitags der Rechtspopulisten im Magdeburg am 16. November auf sein Smartphone.

          AfD-Parteitag : Für ein Europa in Dunkelblau

          Die AfD stellt in Magdeburg ihre Liste für die Wahl zum EU-Parlament auf. Mit dabei sind einige Vertreter des radikalen Flügels.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.