http://www.faz.net/-gqe-7axhb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 01.07.2013, 21:22 Uhr

Spionage-Skandal Handeln statt Lauschen

Das Freihandelsabkommen sollte nicht abgeblasen werden wegen der Abhöraktion der Amerikaner. Vielmehr wissen die Europäer nun, woran sie sind und können ihre Interessen klar vorantreiben.

von

Auf dem beim Obama-Besuch verheißungsvoll ausgemalten baldigen Start der Verhandlungen über ein transatlantisches Freihandelsabkommen liegt nun ein Schatten. Wenn es stimmt, dass der amerikanische Geheimdienst NSA in dem von seinem einstigen Mitarbeiter Snowden behaupteten Umfang europäische Verbündete belauscht hat, fördert dies nicht die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Heike Göbel Folgen:

Ins Positive gewendet, bedeutet es aber auch: Beide Seiten wissen jetzt, woran sie miteinander sind. Den bisweilen blauäugigen Europäern sollte diese Lektion helfen, das Handelsabkommen nüchtern und mit klarem Blick auf ihre Interessen voranzutreiben. Einen Grund, die Verhandlungen aufzuschieben, gibt es nicht.

Auch sollte der Versuch unterbleiben, Erkenntnisse über die Spionagetätigkeiten als Druckmittel einfließen zu lassen. Das überfrachtet die schwierige Materie und garantiert ein Scheitern. Ein Handelsabkommen ist ein Handelsabkommen. Je schneller und umfassender es darüber gelingt, Märkte zu öffnen, desto besser für den wechselseitigen Wohlstand. Freie Märkte fördern zugleich Transparenz und Demokratie, tendenziell wirken sie also staatlicher Geheimniskrämerei entgegen.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Russisches Olympia-Geschäft Annektiert, abgekauft, abgemeldet

Russlands Leichtathletikverband hatte der Ukraine für Wera Rebrik von der Krim 150.000 Dollar gezahlt. Die Speerwerferin sollte in Rio Olympia-Gold holen. Ein ganz schlechtes Geschäft. Mehr Von Denis Trubetskoy, Kiew

23.07.2016, 13:36 Uhr | Sport
Kammerphilharmonie Bremen Rebellen im Kulturbetrieb

In Bremen spielt eines der besten Orchester der Welt. Dahinter steckt ein besonderes Gesellschaftermodell mit Musikern in Doppelfunktion. Mehr

25.07.2016, 15:50 Uhr | Wirtschaft
F.A.Z.-exklusiv AfD-Vorsitzender Meuthen will beide Fraktionen zusammenführen

Wenn der Plan des AfD-Vorsitzenden Meuthen aufgeht, wäre es die schnellste Wiedervereinigung in der Geschichte Deutschlands. Bis Mitte August will der Politiker die Spaltung der AfD-Fraktion überwinden, sagte er im F.A.Z.-Gespräch. Mehr

25.07.2016, 15:45 Uhr | Politik
Entlegene Regionen Facebook testet Drohnen für bessere Internet-Verbindung

Mit Hilfe von unbemannten Drohnen will Facebook die Internet-Qualität besonders in entlegenen Regionen verbessern. Der Name dieses Prototyps lautet Aquila. Wie die Firma verkündete, sei nun in Yuma im amerikanischen Bundesstaat Arizona ein 96-minütiger Testflug gelungen. Mehr

22.07.2016, 15:16 Uhr | Wirtschaft
G-20-Treffen in China Schäuble für globale Finanzsteuer

Über die Finanztransaktionssteuer wird seit Jahren diskutiert. Doch jedes Land scheut sich, weil es Kapitalflucht fürchtet. Es muss global gemacht werden, sagt der deutsche Finanzminister. Mehr

23.07.2016, 17:14 Uhr | Wirtschaft

Handelsunfähig

Von Hendrik Kafsack

Viel gefährlicher als Freihandel sind Abschottung und Protektionismus. Doch um die großen Handelsabkommen zu retten, müssen die Befürworter ihre Strategie ändern. Mehr 1

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden