http://www.faz.net/-gqe-761x9

Solarworld : Sonnenfinsternis

Frank Asbeck Bild: Nedden, Kai

Solarworld-Chef Frank Asbeck hat noch Anfang der Woche versichert, es sei alles in Ordnung mit den Finanzen seines Unternehmens. Jetzt ist plötzlich von „Restrukturierungsbedarf“ die Rede. Im Klartext: Die Anleihegläubiger müssen wohl bluten.

          Solarworld-Chef Frank Asbeck hat eine bemerkenswerte Karriere hingelegt. Er ist Gründer, Vorstandsvorsitzender und Mehrheitseigner in einer Person. Er hat die bekannteste Solarmarke überhaupt entwickelt. Er hat Werbefiguren wie den Schauspieler Larry „J.R.“ Hagman und den Fußballer Lukas Podolski für sich arbeiten lassen. Auf seine Initiative hin haben die Amerikaner chinesischen Solarunternehmen heftige Zölle aufgebrummt.

          Wenn man einem Unternehmen zugetraut hätte, die aktuelle Branchenkrise zu meistern - es wäre Solarworld gewesen. Seit Freitag gibt es daran starke Zweifel. Solarworld kündigte in einer Pflichtmitteilung an, es gebe „Restrukturierungsbedarf“. Im Klartext dürfte das bedeuten: Die Anleihegläubiger müssen bluten, sie erwartet ein Schuldenschnitt.

          Das ist umso überraschender, als Asbeck noch Anfang der Woche versicherte, es sei doch alles in Ordnung mit seinen Finanzen. Selbst enge Vertraute zeigten sich von der aktuellen Entwicklung vor den Kopf gestoßen.

          In guten Zeiten ließ sich der schwergewichtige Jankerträger, Villen- und Sportwagen-Besitzer gerne als Sonnenkönig feiern. Heute weiß man: Hinter der Fassade sieht es finster aus.

          Thiemo Heeg

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Auch Andrea Nahles hat in der deutschen Politik schon häufig Erfahrungen mit Sexismus gemacht.

          SPD-Fraktionschefin : Nahles: Viel Sexismus in der deutschen Politik

          Sexismus in der deutschen Politik? Überall, immer wieder, sagt Andrea Nahles und beschreibt typische Situationen. Zumindest in der SPD will die neue Fraktionschefin das nun ändern. Frauen sollten Männer mit ihren eigenen Waffen schlagen.
          Mitte September in München: Urteilsverkündung im Prozess gegen zwei mutmaßliche islamistische Kämpfer aus Syrien. 2017 leitete die Bundesanwaltschaft schon mehr als 900 Verfahren wegen Terrorismus ein.

          Bundesanwaltschaft : 2017 schon mehr als 900 Terror-Verfahren

          Die Zahl der Terrorismus-Verfahren in Deutschland nimmt deutlich zu. Das geht einem Bericht zufolge aus den aktuellen Zahlen der Bundesanwaltschaft hervor. Der rapide Anstieg stellt die Behörde vor große Probleme.

          Krise in Katalonien : Mit harter Hand gegen die Separatisten

          Die Zentralregierung greift härter als erwartet durch, aus Protest gehen hunderttausende Katalanen auf die Straße. Regionalpräsident Puigdemont bezeichnet Madrids Vorgehen gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens als „schlimmste Attacke“ gegen die Region seit der Franco-Diktatur.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.