Home
http://www.faz.net/-gqe-75huu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Schweiz Privatbank Wegelin gesteht Steuerverfehlung ein

Elf Monate nach der Anklage hat die St. Galler Privatbank Wegelin & Co. vor Gericht die Verletzung amerikanischer Steuergesetze eingestanden. Es geht dabei um die Beihilfe zur Steuerhinterziehung.

Die von Wegelin in einer Mitteilung als „gerichtliche Anerkennung“ bezeichnete Einigung sei von dem zuständigen Richter Jed Rakoff am Bundesgericht in Manhattan genehmigt worden, heißt es in der Mitteilung. Wegelin hatte es nach der Anklage zunächst vermieden, vor Gericht zu erscheinen.

Jürgen  Dunsch Folgen:

Die Bank, deren größter Teil als Reaktion auf die Anklage an die Raiffeisen-Gruppe in der Schweiz verkauft worden ist, gehört zu dem Kreis der elf Schweizer Institute, gegen die Ermittlungen der amerikanischen Justizbehörden laufen. In diesem Zusammenhang haben die Ermittler kurz vor Weihnachten auch drei Mitarbeiter der Zürcher Kantonalbank verklagt.

Wegelin ist nach der UBS 2009 und in der aktuellen Entwicklung die erste Bank, die ein Fehlverhalten eingesteht. Die Schweizer Regierung will eine umfassende Lösung für alle unter Verdacht stehenden Banken erreichen. Wegelin zahlt jetzt im Alleingang 57,8 Millionen Dollar. Der Betrag setzt sich zusammen aus 20 Millionen Dollar mutmaßlich hinterzogener Steuern durch amerikanische Bürger, 15,8 Millionen Dollar vereinnahmter Gewinne zwischen 2002 und 2010 sowie 22 Millionen Dollar Buße.

Das Geld zahlt die Bank, die danach ihren Betrieb einstellt, aus ihren hierzu gebildeten Rückstellungen. Darüber hinaus erklärt sie sich der Mitteilung zufolge grundsätzlich zur Übergabe von Unterlagen „auf Anweisung schweizerischer Behörden im Rahmen eines ordentlichen Verfahrens“ bereit. Die amerikanischen Behörden verzichteten auf eine weitere Strafverfolgung.

Quelle: KOR

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fifa Früherer Blatter-Stellvertreter kommt gegen Kaution frei

Der ehemalige Vizepräsident der Fifa, Jeffrey Webb, hat nach seiner Auslieferung alle Korruptionsvorwürfe bestritten. Mit einer Zahlung von zehn Millionen Dollar vermeidet er das Gefängnis. Mehr

19.07.2015, 05:23 Uhr | Sport
34 Millionen Fahrzeuge Rückrufaktion wegen mangelhafter Airbags weitet sich aus

Der japanische Airbag-Hersteller Takata hat dem Druck der amerikanischen Behörden nachgegeben und in die größte Rückrufaktion in der Geschichte des Landes eingewilligt. Das Unternehmen räumte jetzt Gefahren bei rund 34 Millionen Fahrzeugen ein. Mehr

20.05.2015, 11:45 Uhr | Wirtschaft
Skandal im Fußball-Weltverband Blatter und Co. verlieren die Kontrolle

Präsident Blatter und sein Vorstand sind entmachtet. Nach F.A.Z.-Informationen haben amerikanische Staatsanwälte einen Weg gefunden, voll auf den Fußball-Weltverband zuzugreifen. Und dabei bleibt es nicht: Bei einer Sondersitzung sorgte eine Juristin dafür, dass einige Herren der Fifa blass wurden. Mehr Von Michael Ashelm

28.07.2015, 20:19 Uhr | Sport
SwissLeaks So hat die HSBC Geld gewaschen und Steuern hinterzogen

Unter dem Namen SwissLeaks sind spektakuläre Vorwürfe gegen die Schweizer Tochter der britischen Bank HSBC bekannt geworden: Systematische Beihilfe zu Steuerhinterziehung und Geldwäsche.Es geht um Vermögen von mehr als 100 Milliarden Euro. Wie die Bank das gemacht hat... Mehr

25.02.2015, 10:44 Uhr | Wirtschaft
Korruptionsskandal Coca-Cola und McDonald’s erhöhen Druck auf Fifa

Im Korruptionsskandal bei der Fifa erhöhen zwei große Sponsoren den Druck auf den Weltfußballverband. Sie wollen eine unabhängige Reform-Kommission. Mehr

18.07.2015, 04:55 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 03.01.2013, 18:50 Uhr

Sanktionen schärfen

Von Benjamin Triebe

Rund ein Jahr liegt die bedeutendste Verschärfung der Sanktionen gegen Russland zurück. Die an sie geknüpften Hoffnungen mögen trügerisch gewesen sein. Dennoch wäre es falsch, sie aufzugeben. Mehr 8


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Junge Männer sind oft arbeitslos

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland ist gut; das spürt auch die junge Generation; die Jugendarbeitslosigkeit sinkt. Allerdings: Frauen profitieren stärker von der Entwicklung als Männer. Mehr 2