http://www.faz.net/-gqe-3vr4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 25.12.2002, 08:00 Uhr

Schnellrestaurants Neues Burger-Rezept bei McDonald's geplant

Eine neue Hamburger-Rezeptur, weniger Filialen weltweit und viel Werbung für das "Dollar-Menü", das soll McDonald's wieder auf die Sprünge helfen.

© dpa Ob der Big Mac mit neuem Rezept besser schmeckt?

Große Veränderungen bei McDonald's: Ab Frühjahr 2003 wird nicht mehr jeder Hamburger auf der Welt den gleichen, seit Jahren vertrauten McDonald's-Burgergeschmack haben. Eine feste Größe in der Schnellrestaurantwelt wird sich ändern. Denn die McDonald's-Kette will nach einem Bericht der „Dow Jones News“ die Rezeptur seiner Hamburger ändern. Der Konzern hofft, durch den neuen Geschmack seinen Umsatz wieder steigern zu können, und auch die Anleger sollen wieder auf den Geschmack kommen. Zudem sollen in einigen Ländern Filialen geschlossen werden.

Und nicht nur das, die Firma will außerdem ab dem Frühjahr 2003 neue Sandwiches anbieten und ihr in den USA angebotenes „Dollar-Menü“ beibehalten, hieß es in dem am Dienstag erschienenen Bericht. Dieses Angebot soll sogar massiv beworben werden. Ein beträchtlicher Teil des für 2003 geplanten Werbevolumens solle für das „Dollar-Menü“ aufgewendet werden. Das Menü für nur einen Dollar hat dem Bericht zufolge einen Preiskrieg entfacht und die gesamte Branche in den USA unter Druck gesetzt.

Mehr zum Thema

Restaurantschließungen und Stellenabbau

Bei McDonald's war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen wegen rückläufiger Umsätze den ersten Quartalsverlust in seiner Geschichte angekündigt. Zudem will McDonald's Restaurants schließen, sich aus einzelnen Ländern zurückziehen und Arbeitsplätze abbauen. Vor Berücksichtigung von Wechselkursen sei der Umsatz im vierten Quartal in den seit mindestens 13 Monaten bestehenden Restaurants um 1,6 Prozent gesunken, hatte der Konzern mitgeteilt.

Die McDonald's-Aktie verlor am Dienstag im New Yorker Vormittagshandel an einem schwächeren Markt 0,06 Prozent auf 15,54 Dollar.

Quelle: @cop

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Weitere Nachrichten Streit um Bauspar-Altverträge landet vor dem Bundesgerichtshof

Die Bausparkasse Wüstenrot will Revision gegen ein Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart in punkto Verträge mit hohen Guthabenzinsen einlegen. Mehr

26.04.2016, 06:47 Uhr | Wirtschaft
Culture Clash Beziehung zwischen Deutschland und Amerika

Deutschland und Amerika verbindet viel: gute Wirtschaftsbeziehungen, ein enger kultureller Austausch und Popkultur im Alltag. Starbucks, McDonald's oder Coca Cola gehören in Deutschland auch zum Alltag. Doch wie gut eine Freundschaft tatsächlich ist, zeigt sich erst, wenn es mal schwierig wird. In den letzten Jahren hat das Vertrauen gelitten. Mehr

22.04.2016, 10:28 Uhr | Politik
Weitere Nachrichten Rentenerhöhung bringt vielen Rentnern Steuerpflicht

Das Wirtschaftsforum der SPD will höhere Steuern auf Kapitaleinkünfte. Die Gebühr für Plastiktüten im Einzelhandel soll kommen und die Biogasbranche befürchtet einen Einbruch. Mehr

25.04.2016, 06:44 Uhr | Wirtschaft
Rollercoaster-Restaurant Das neue Achterbahnrestaurant in Wien

Im Rollercoaster-Restaurant neben dem berühmten Prater müssen Speisen und Getränke der Erdanziehungskraft trotzen. Denn alle Gerichte sausen auf einer Achterbahn mit Loopings zu den Tischen. Roboter mixen die Drinks. Mehr

30.04.2016, 10:34 Uhr | Gesellschaft
Ertragswende als Ziel Opel erreicht fast die schwarze Null

Opel kommt der ersehnten Ertragswende immer näher. Nach dem ersten Quartal stand nur noch ein minimaler Verlust zu Buche, wie die Mutter GM berichtet. Mehr

21.04.2016, 14:47 Uhr | Rhein-Main

Spanische Lust am Untergang

Von Leo Wieland, Madrid

Wenn Spanien Glück hat, gibt es in Madrid vielleicht im Herbst wieder eine Regierung. Die politische Lähmung setzt sich in wirtschaftliche um – obwohl sich bereits eine Linderung abgezeichnet hatte. Mehr 5 12


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Demographische Sackgasse Ein unfruchtbares Biotop

Seit Generationen kompensiert Deutschland die eigene Geburtenarmut mit dem Geburtenreichtum anderer Völker. Historisch neu und unerprobt ist aber, dass nun Hungrige in großer Zahl in festgefügte und weithin erstarrte Sozialstaatsgebilde einzudringen versuchen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Meinhard Miegel 146 124

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“