http://www.faz.net/-gqe-75ld7

Rekordgewinn : Samsungs Erfolgsrezept

Der Erfolg seiner Galaxy-Smartphones hat Samsung das fünfte Rekordquartal in Folge beschert. Wie lange kann das noch weitergehen?

          Quartal für Quartal meldet der südkoreanische Elektrokonzern Samsung neue Rekorde für Gewinn und Umsatz. Samsung, weltweit die Nummer eins bei Mobiltelefonen und modernen Flachbildschirmen, ruht sich auf seinen Lorbeeren nicht aus.

          Bei Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen streben die Südkoreaner ebenfalls nach der Weltmarktführerschaft. Wettbewerber wie Electrolux oder Panasonic dürften das mit Sorge hören. Auch bei Siemens in München sollten die Manager aufhorchen, denn mittelfristig will Samsung auch in der Medizintechnik vorne mitspielen.

          Südkoreas Unternehmen sind nicht mehr wie früher erfolgreich, weil sie auf Billigwaren setzen. Sicher, im Wettbewerb wird vieles verzerrt. Südkoreas Unternehmen bekommen eine staatliche Förderung, von der ihre deutschen Wettbewerber nicht einmal zu träumen wagten. Aber das ist nur die eine Seite des Erfolgs von Samsung oder dem südkoreanischen Autobauer Hyundai. Sie setzen auf moderne Technik, auf Kreativität und Kultur. Davon sollten in Deutschland nicht nur die Unternehmen lernen, sondern vor allem die technik- und veränderungsscheue Gesellschaft.

          Carsten Germis

          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          CSU-Beben in Bayern : „Wir brauchen einen anderen Spitzenkandidaten“

          Nach dem katastrophalen Abschneiden der CSU bei der Bundestagswahl werden die Rücktrittsforderungen an Horst Seehofer lauter. Das Festhalten an der Flüchtlingsobergrenze könnte schon früh jede Jamaika-Verhandlung erschweren.
          Bald nicht mehr in der AfD: Frauke Petry und Markus Pretzell

          Parteivorsitzende : Petry und Pretzell verlassen die AfD

          Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry und ihr Mann, der NRW-Landesvorsitzende Marcus Pretzell, wollen aus der Partei austreten. Einen Zeitpunkt nannten sie noch nicht. Auch andere Fragen bleiben offen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.