Home
http://www.faz.net/-gqe-746vd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Patentstreit um Laufschuhe Nike erleidet Niederlage gegen Adidas

Nike sah in einem Adidas-Modell „adizero primeknit“ eine Kopie seines seit 2002 patentierten Herstellungsverfahrens „Flyknit“. Adidas hielt dagegen, dass ein derartiges Verschmelzungs-Verfahren seit 1940 bekannt sei - und bekam recht.

© dapd Vergrößern Adidas feiert einen Sieg im Patentstreit über Konkurrent Nike

Adidas hat im Patentstreit mit dem amerikanischen Erzrivalen Nike um den neuen Schuh „Adizero Primeknit“ einen Sieg in erster Instanz errungen. Der deutsche Sportartikel-Hersteller teilte am Mittwoch mit, das Landgericht Nürnberg habe im Sinne von Adidas geurteilt und einen Unterlassungsantrag von Nike zur Herstellung und Vermarktung des umstrittenen Produkts abgewiesen.

„Wir begrüßen die Entscheidung“, sagte eine Adidas-Sprecherin. Bei Nike wurde darauf verwiesen, dass dies nur eine Entscheidung in einem längeren Prozess sei. Eine Berufung gegen das Urteil sei möglich, sagte ein Nike-Sprecher. Ende August hatte der amerikanische Konzern vorläufig durchgesetzt, dass Adidas den Schuh wegen seiner großen Ähnlichkeit mit Nike-Modellen in Deutschland nicht mehr fertigen und vertreiben darf.

Mehr zum Thema

Der Marktführer wirft seinem schärften Konkurrenten aus Herzogenaurach vor, ein Patent verletzt zu haben. Bei den strittigen Schuhen wird eine neue Produktionstechnik verwendet. Sie sind besonders leicht, fast ohne Nähte. Das Obermaterial wird aus einem Stück gehäkelt. Normalerweise werden Turnschuhe aus verschiedenen Teilen hergestellt und dann geklebt und genäht.

Adidas hatte von dem neuen Modell bislang nur gut 2000 Stück produziert, wirtschaftlich geht es also zunächst nur um wenig Geld. Die neue Technik könnte aber perspektivisch an Bedeutung gewinnen. Adidas wies den Vorwurf der Patentverletzung erneut zurück. Das Unternehmen betonte, gegen das Patent vorzugehen. „Dieser Antrag basiert auf Dokumenten, die belegen, dass die Technologie bereits seit den 1940er Jahren bekannt ist.“

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sportartikel-Hersteller Nike gerät in den Sog des Fifa-Skandals

Im Zuge der Ermittlungen gegen Fifa-Funktionäre untersuchen die amerikanischen Behörden auch  Geschäfte mit Sportvermarktern. In einem der Bestechungsfälle geht es um einen Vertrag – wohl mit dem amerikanische Sportgiganten. Mehr Von Roland Lindner, New York

27.05.2015, 19:51 Uhr | Wirtschaft
Argentinien In diesen Ruinen könnten sich Nazis versteckt haben

Archäologen haben tief im argentinischen Dschungel Ruinen und Gegenstände entdeckt, die als Zufluchtsort für NS-Mitglieder gedacht gewesen sein könnten. Unter den Fundstücken befinden sich deutsche Münzen, die offenbar aus den 1940er Jahren stammen, sowie Porzellan mit dem Aufdruck Made in Germany. Mehr

24.03.2015, 14:16 Uhr | Gesellschaft
Online-Schuhgeschäft Massenhaft Einzelpaare

Den richtigen Schuh zu finden, ist für viele Frauen ein Leid. Mal passt die Farbe nicht, mal gefällt die Form nicht. Das Frankfurter Start-up Shoe Vita lässt Kundinnen Pumps und Stöckel einfach selbst entwerfen. Mehr Von Kerstin Pasemann

20.05.2015, 21:30 Uhr | Rhein-Main
Gedenken an B.B. King Abschied vom King of the Blues

Fans der Blues-Legende B.B. King haben sich in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee versammelt, um den vor zwei Wochen im Alter von 89 Jahren verstorbenen Gitarristen zu würdigen. Ende der 1940er Jahre war King erstmals in der Beale Street von Memphis aufgetreten. Mehr

28.05.2015, 14:59 Uhr | Gesellschaft
Mit Hand und Fuß (4) Der Königliche: John Lobb aus London

Der britische Maßschuhhersteller John Lobb bekleidet seit 1849 die Füße vermögender Herren. Wer hier ein Paar neuer Treter ordert, ist ab 5500 Euro dabei. Heute wird der Familienbetrieb von Weltruf in vierter Generation geführt. Mehr Von Stephan Finsterbusch

21.05.2015, 17:55 Uhr | Stil
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.11.2012, 11:19 Uhr

Magenta in neuem Glanz

Von Helmut Bünder

Nach Jahren des Stillstands steigt der Telekom-Aktienkurs wieder. Einen entscheidenden Anteil daran hat Tim Höttges. Weil er Dinge radikal angepackt hat. Das rasante Wachstum hat allerdings seinen Preis. Mehr 3 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Die Deutschen erklären ihre Steuern selbst

So kompliziert ist das deutsche Steuersystem vielleicht doch nicht: Immerhin verzichtet mehr als die Hälfte der Steuerpflichtigen hierzulande auf einen Steuerberater. Mehr 0