Home
http://www.faz.net/-gqe-74cjd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Gerichtsurteil Arbeitgeber darf Attest am ersten Tag fordern

Arbeitnehmer müssen sich künftig darauf einstellen, schon am ersten Krankheitstag ein ärztliches Attest vorzulegen, wenn der Arbeitgeber dies verlangt. Das hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt entschieden.

© dpa Auch ohne Grund darf der Arbeitgeber vom ersten Krankheitstag an ein Attest verlangen

Beschäftigte müssen auf Verlangen ihres Arbeitgebers schon am ersten Krankheitstag ein ärztliches Attest vorlegen. Das entschied das Bundesarbeitsgericht am Mittwoch in Erfurt. Die Arbeitgeber müssen es auch nicht begründen, wenn sie bereits so früh auf die Vorlage eines Attests bestehen.

Gesetzlich sind Beschäftigte verpflichtet, ihren Arbeitgeber unverzüglich zu informieren, wenn sie wegen Krankheit ausfallen. Spätestens am vierten Krankheitstag muss eine entsprechende Bescheinigung eines Arztes vorgelegt werden. Das Entgeltfortzahlungsgesetz räumt dem Arbeitgeber aber auch das Recht ein, schon früher einen Krankenschein zu verlangen.

Infografik / Krankenstand in Deutschland © dpa Vergrößern

Die Klägerin hat sich daher in den Vorinstanzen bisher erfolglos gegen die Anweisung ihres Arbeitgebers gewehrt. Sie vertritt die Ansicht, dass die Weisung willkürlich sei und das allgemeine arbeitsrechtliche Schikaneverbot verletze. Außerdem argumentierte sie, dass bei ihr kein Missbrauchsverdacht hinsichtlich der Arbeitsunfähigkeit bestanden habe. Ihr Arbeitgeber hielt wiederum entgegen, dass er die Anweisung nicht begründen müsse.

Im Schnitt 9,5 Tage im Jahr krank

Der Anwalt der Klägerin sieht in der Anweisung eine Disziplinierungsmaßnahme, weil nicht von allen Mitarbeitern verlangt werde, am ersten Tag der Krankheit ein Attest vorzulegen. „Ich bin ein Mensch, der mit Fieber zur Arbeit kommt“, sagte die leitende Redakteurin, die seit 32 Jahren beim WDR arbeitet. „Ich liebe meine Arbeit.“

Mehr zum Thema

In Deutschland waren Arbeitnehmer im vergangenen Jahr durchschnittlich 9,5 Arbeitstage krankgemeldet. Den niedrigsten Krankenstand der vergangenen 20 Jahre gab es 2007 mit rund 7,9 Fehltagen.

Quelle: dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sterbehilfe Aus Respekt vor der Selbstbestimmung

Warum ein schwerkranker Patient am Lebensende die Möglichkeit haben soll, sich mit Unterstützung eines Arztes das Leben zu nehmen. Mehr Von Professor Dr. Dr. Jochen Vollmann

27.07.2015, 11:42 Uhr | Politik
Finanzkrise Tsipras kündigt Referendum zu Reformen an

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat nach einer Dringlichkeitssitzung seines Kabinetts angekündigt, das Volk am 5. Juli über die von den internationalen Geldgebern verlangten Reformen abstimmen zu lassen. Mehr

27.06.2015, 11:02 Uhr | Politik
Kolumne Mein Urteil Darf der Chef meinen Outlook-Kalender kontrollieren?

Tragen Sie auch Ihre privaten Termine in Ihren Arbeitskalender ein? Na klar, würden jetzt viele Arbeitnehmer antworten. Doch das kann zu Verwicklungen führen. Mehr Von Marcel Grobys

21.07.2015, 06:00 Uhr | Beruf-Chance
Nach dem Referendum Merkel will von Griechen präzise Vorschläge

Nach dem Nein der Griechen zu den Bedingungen der internationalen Gläubiger verlangt Bundeskanzlerin Angela Merkel vom griechischen Regierungschef Alexis Tsipras rasche Vorschläge zum Umgang mit der Schuldenkrise. Mehr

07.07.2015, 10:27 Uhr | Politik
Stressverstärker Pendeln gefährdet die Gesundheit

Für rund 17 Millionen Deutsche gehören lange Wege zum Alltag: Und es werden ständig mehr. Viele werden unglücklich und krank. Aus gutem Grund. Mehr

17.07.2015, 19:06 Uhr | Gesellschaft

Veröffentlicht: 14.11.2012, 11:35 Uhr

Die Zweifel des IWF

Von Tobias Piller

Der IWF stellt seine Beteiligung an einem neuen Rettungspaket für Griechenland immer heftiger in Frage. Damit wankt das fragile Rettungsgleichgewicht. Mehr 10 20


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Hände weg vom Steuer

Einsteigen, das Ziel eingeben und sich vom Auto ans Ziel bringen lassen – ein Drittel der Deutschen kann sich das vorstellen. Vor allem junge Menschen sind offen für selbstfahrende Autos. Mehr 1