http://www.faz.net/-gqe-7kswo

Protagonisten der Transition-Bewegung : Der Ingenieur

Jürgen Osterlänger ist Ingenieur in Emskirchen bei Würzburg. Die lokale Wirtschaft unabbhängiger vom Zins und dem damit verbundenen Wachstumszwang zu machen - das schwebt dem Transition-Aktivisten vor.

          Jürgen Osterlänger ist mit großen Erwartungen in die Transition-Initiative gestartet. In seinem Heimatort Emskirchen (bei Würzburg) wollte er innerhalb eines Jahres so viele Menschen erreichen, dass sich die Idee von selbst trägt. Doch bei 6000 Einwohnern ist die kritische Masse für konsequent ökologische Lebensstile klein - dabei sitzt Osterlänger für die Umweltpartei ÖDP im Gemeinderat.

          Philipp Krohn

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Nach zwei Jahren Arbeit muss er feststellen, dass es viel mühsamer ist, Gleichgesinnte zu finden, als in der Zeit der lokalen Agenda-21-Projekte, an denen er sich ebenfalls beteiligte. Mit einem kleinen Kreis von Leuten hat er sogenannte Minutos als Zahlungsmittel eingeführt. Das sind Inhaberschuldverschreibungen, die dem Gegenwert einer 15-minütigen Aktivität entsprechen (z.B. Fahrradreparieren, Heckeschneiden, Haare frisieren). Je mehr Menschen sich daran beteiligten, desto besser funktionierte das System als realwertorientiertes Zahlungsmittel. Doch bislang beteiligt sich nur ein gutes Dutzend daran.

          In Emskirchen wird es also noch lange dauern, bis der in der Autoindustrie tätige Ingenieur durchsetzen kann, was ihm konzeptionell vorschwebt: Die lokale Wirtschaft unabbhängiger vom Zins und dem damit verbundenen Wachstumszwang zu machen.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Konsumklima in Europa auf hohem Niveau Video-Seite öffnen

          GfK : Konsumklima in Europa auf hohem Niveau

          In der Europäischen Union ist die Stimmung der Konsumenten so gut wie seit Jahren nicht mehr. Das Barometer stieg am Ende des dritten Quartals um knapp 2 Punkte auf 20,9 Zähler im Vergleich zum Vorquartal, wie die Gesellschaft für Konsumforschung am Mittwoch mitteilte.

          Topmeldungen

          Monokulturen und der Einsatz von Agrarchemikalien stehen im Verdacht als Auslöser des Insektenschwunds.

          75 Prozent weniger Insekten : „Wir befinden uns mitten in einem Albtraum“

          Das Insektensterben lässt sich nicht mehr abstreiten. Der oft kritisierte Krefelder Entomologen-Verein hat jetzt in einer Langzeitstudie gezeigt: Die Populationen sind seit der Wende um drei Viertel geschrumpft. Welchen Anteil hat die Landwirtschaft, welchen das Klima?
          Abgang: Stanislaw Tillich am Mittwoch

          Tillichs Rücktritt : Sächsischer Befreiungsschlag

          Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich tut jetzt das, was während seiner Regentschaft viele bitter vermisst haben: Er handelt konsequent. Die Luft um ihn war schon lange vor seinem Rücktritt dünn geworden.
          Sondierungsgespräche von Union und Grünen: Angela Merkel mit Peter Altmaier, Katrin Göring-Eckhardt und Cem Özdemir am Mittwoch in Berlin.

          Union und Grüne : „Es gab keine Verspannungen“

          Die erste Runde der Jamaika-Gespräche ist beendet. Zwischen Union und Grünen gibt es vor allem in der Flüchtlingspolitik Differenzen. Die Parteien zeigen sich dennoch weitgehend zuversichtlich.
          Andrea Nahles und Thomas Oppermann, kurz nachdem sie zu seiner Nachfolgerin gewählt wurde. Oppermann schielt jetzt auf das Amt des Bundestags-Vizepräsidenten – nur ist er da nicht der einzige.

          Neuer Bundestag : Das Postengeschiebe hat begonnen

          Die Nominierung des Kandidaten für die Bundestags-Vizepräsidentschaft bereitet der SPD einige Schwierigkeiten. Währenddessen hält die FDP für den Posten ihrer Partei eine Überraschung bereit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.