http://www.faz.net/-gqe-7670b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 31.01.2013, 18:50 Uhr

Pestizid-Verbot Kommission will Bienen schützen

Schutz für die Bienen: Die EU-Kommission fordert die Mitgliedsstaaten auf, zunächst für zwei Jahre den Einsatz weit verbreiteter Pestizide bei Sonnenblumen, Raps, Mais und Baumwolle zu verbieten.

von , Brüssel
© dpa Eine Biene sammelt auf einer Kamillenblüte Pollen.

Drei für Bienen schädliche Pflanzenschutzmittel sollen in der EU künftig großflächig verboten sein. Das hat die Europäische Kommission am Donnerstag in Brüssel vorgeschlagen. Das Verbot der drei sogenannten Neonicotinoide gilt zunächst zwei Jahre für den Anbau von Mais, Sonnenblumen, Raps und Baumwolle. Mit den Chemikalien vorbehandelte Samen dieser Pflanzen dürfen dann weder verkauft noch ausgesät werden. Für Wintergetreide und Pflanzen, die keine Bienen anziehen, sollen die Pestizide indessen weiter erlaubt blieben. In Kraft treten soll das Verbot nach dem Kommissionsvorschlag am 1. Juli. Die anstehende Maisaussaat wäre deshalb nicht davon betroffen.

Hendrik  Kafsack Folgen:

Die Europäische Kommission reagiert mit dem Vorschlag auf einen Bericht der europäischen Nahrungsmittelagentur Efsa. Diese hatte die Pflanzenschutzmittel Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam vor kurzem als eine potentielle Ursache des seit langem beobachteten Bienensterbens auf der Welt bezeichnet. Die Pestizide werden etwa genutzt, um Saatmittel zu beizen. Mais wird so vor dem Maiswurzelbohrer geschützt. Sie schädigen aber offenbar den Orientierungssinn der Bienen. Die Insekten sind für die Bestäubung von Pflanzen unerlässlich. Mehr als 80 Prozent aller angebauten Pflanzen werden von Insekten bestäubt.

Der zuständige EU-Kommissar Tonio Borg lehnt ein - etwa von Greenpeace gefordertes - vollständiges Verbot der Pflanzenschutzmittel dennoch ab. Die Hersteller der Pestizide warnen vor einem deutlichen Rückgang der Ernte, wenn die drei Pestizide verboten werden. Die EU-Staaten müssen das Verbot nun noch formal absegnen. Das soll bis März geschehen. In Deutschland ist die Nutzung von Neonicotinoide schon seit 2008 beschränkt. Die deutsche Regierung hatte die Nutzung beim Anbau von Mais nach einem Bienensterben verboten und für den Anbau von Raps und Zuckerrüben eingeschränkt.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vollverschleierung Burkini – warum denn nicht?

Wie kein anderes europäisches Land ist Frankreich zur Zielscheibe des islamistischen Terrors geworden – und nun reglementiert die Politik die Strandmode? Der Aktivismus zeigt die Nervosität der etablierten Parteien. Mehr Von Christian Schubert

25.08.2016, 15:39 Uhr | Politik
Ausstellung Gärten der Welt Die zweite Schöpfung

Was hat der Pfirsich der Unsterblichkeit mit der verbotenen Frucht des Paradieses zu tun? Das Museum Rietberg in Zürich erzählt die fesselnde Geschichte der Gärten der Welt von Semiramis und Senefer bis Liebermann und Giacometti. Mehr Von Hubert Spiegel

25.08.2016, 19:05 Uhr | Feuilleton
Muslimische Strandmode Französisches Gericht hebt Burkini-Verbot auf

Der französische Staatsrat, das oberste Verwaltungsgericht des Landes, hat das Burkini-Verbot für illegal erklärt. Etwa 30 französische Kommunen hatten Ganzkörper-Badeanzüge für Musliminnen an ihren Stränden untersagt. Mehr Von Christian Schubert, Paris

26.08.2016, 15:15 Uhr | Politik
Burkini-Erfinderin Bademode hilft bei Integration

Kopfschüttelnd wird im englischsprachigen Teil der Welt derzeit das Burkini-Verbot an französischen Stränden verfolgt. In Australien, wo das Strandleben Teil des nationalen Selbstverständnisses ist, wird der Burkini als Zeichen der Integration betrachtet. Erfinderin des Kleidungsstücks ist Aheda Zanetti, eine Australierin mit libanesischen Wurzeln. Mehr

25.08.2016, 16:26 Uhr | Gesellschaft
Supranationale Steuerbehörde Amerikas Finanzministerium wettert gegen Brüssel

Muss Apple mehrere Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen? Das amerikanische Finanzministerium legt sich dagegen nochmal richtig ins Zeug. Und wettert gegen Brüssel wie selten zuvor. Mehr

25.08.2016, 08:33 Uhr | Wirtschaft

Apples Scheindebakel

Von Jonas Jansen

Das bislang als so sicher geltende iPhone-Betriebssystem wurde kompromittiert – und das gleich dreifach. Eine Riesenschlappe für Apple? So einfach ist es nicht! Mehr 1 16

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Was die Allianz-Arena den Bayern einbringt

Das Weserstadion ist inzwischen eine Ausnahme - viele Fußballvereine vermarkten ihre Stadionnamen für viel Geld. Hier kommt eine Übersicht. Mehr 0