Home
http://www.faz.net/-gqe-75dd8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

„Nur“ noch 4,17 Millionen Dollar Kein Spitzengehalt mehr für den Apple-Chef

Im laufenden Jahr hat der Apple-Chef Tim Cook 4,17 Millionen Dollar verdient. Nur noch; so könnte man sagen, vergleicht man die Summe mit den sagenhaften 378 Millionen im vergangenen Jahr. Manch anderer Apple-Manager verdient mittlerweile mehr als Cook.

© dapd Verdient „nur“ noch 4,17 Millionen Dollar: Der Apple-Vorstandsvorsitzende Tim Cook.

Das Einkommen von Apple-Chef Tim Cook sinkt im laufenden Jahr auf 4,17 Millionen Dollar (3,2  Millionen Euro) gegenüber 378 Millionen Dollar im Vorjahr. Wie der amerikanische Technologiekonzern am Donnerstag in einem Dokument für die  Börsenaufsicht aufschlüsselte, setzt sich das Jahresgehalt 2012 aus rund 1,3 Millionen Dollar laufendem Einkommen und 2,8 Millionen Dollar Prämien zusammen.

Im vergangenen Jahr, als er Nachfolger des im Oktober 2011 gestorbenen Firmengründers Steve Jobs wurde, hatte Cook eine Sonderprämie von 376 Millionen Dollar in Aktien erhalten. Steve Jobs hatte von 1997 bis zu seinem Tod traditionell für ein Gehalt von einem Dollar im Jahr gearbeitet. Allerdings musste sich der Apple-Mitgründer spätestens seit dem Börsengang seiner Animationsfirma Pixar Mitte der 90er Jahre keine Geldsorgen mehr machen. Außerdem sammelte er nach seiner Rückkehr zu Apple rund 5,5 Millionen Apple-Aktien an - von denen er nie eine verkauft haben soll.

Finanzdirektor Oppenheimer erhält deutlich mehr Geld als Cook

Neben Cook gibt es einige Spitzenverdiener bei Apple, die in diesem Jahr deutlich mehr Geld erhalten als der Chef. Finanzdirektor Peter Oppenheimer kommt demnach auf ein Jahres-Salär von 68,6 Millionen Dollar, der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrats Robert Mansfeld auf 85,54 Millionen Dollar und der Direktor der Rechtsabteilung Bruce Sewell auf 69 Millionen Dollar.

Auch mit seinem diesjährigen Einkommen liegt Cook trotzdem gut in der Rangliste der Chefs großer Technologie-Konzerne. So kam Microsoft-Chef Steve Ballmer auf 1,37 Millionen Dollar statt der maximal möglichen 2,055 Millionen, nachdem der Verwaltungsrat den Bonus nicht voll ausgeschöpft hatte. Amazon-Gründer Jeff Bezos bekam im vergangenen Jahr sogar nur ein Gehalt von knapp 82.000 Dollar.

Apple hatte in dem Ende September beendeten vergangenen
Geschäftsjahr den Gewinn um satte 61 Prozent auf 41,73 Milliarden
Dollar gesteigert, vor allem das iPhone spülte Milliarden in die
Kasse.

Mehr zum Thema

Quelle: AFP/DPA

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verschlüsselte Kommunikation Die IT-Vertrauenskrise im Vorwahlkampf

Trotz des NSA-Skandals beziehen die Anwärter auf das amerikanische Präsidentenamt keine klare Haltung gegenüber der Verschlüsselung von Daten. Das hat auch Konsequenzen für die europäische Wirtschaft. Mehr Von Constanze Kurz

26.08.2015, 08:37 Uhr | Feuilleton
Forbes-Liste Das ist der bestbezahlte Schauspieler der Welt

Wieder ist der bestbezahlte Schauspieler der Welt bekanntgegeben worden. Er verdiente laut Forbes allein in den vergangenen zwölf Monaten geschätzte 80 Millionen amerikanische Dollar. Mehr

05.08.2015, 13:19 Uhr | Gesellschaft
Digitalisierung Das Milliardengeschäft mit den Apps

Mit Apps wird viel Geld verdient, auch in Deutschland. Das liegt zunehmend an Fitnessarmbändern und Uhren. Und an der gewaltigen Nachfrage aus einem Land. Mehr Von Thiemo Heeg

01.09.2015, 08:02 Uhr | Wirtschaft
Apple Music Apple startet Musik-Streamingdienst

Der amerikanische Technologiekonzern Apple hat seinen Musik-Streamingdienst Apple Music gestartet und macht damit ab sofort Angeboten wie dem von Platzhirsch Spotify Konkurrenz. Nutzer von Apple Music können nun Millionen Lieder aus dem Internet abspielen und Listen mit ihren Lieblingssongs einrichten. Mehr

01.07.2015, 14:52 Uhr | Technik-Motor
Patentstreit Samsung will wegen Apple den Supreme Court einschalten

In einem bereits seit Jahren andauernden Patentstreit mit seinem amerikanischen Rivalen Apple will der südkoreanische Technologieriese Samsung den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten einschalten. Mehr

20.08.2015, 11:49 Uhr | Finanzen

Veröffentlicht: 28.12.2012, 10:22 Uhr

Corbyns Zeitmaschine

Von Marcus Theurer, London

Weil bei vielen Briten der Boom nicht ankommt, verfängt die populistische Linksruck-Agenda des Sozialisten Corbyn. Seine Erfolg ist Resultat einer Politik, die zu viele Menschen abhängt. Mehr 15 8

Umfrage

Wolfgang Schäuble will das Betreuungsgeld nicht in die Kitas stecken. Was meinen Sie?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Deutsche Start-ups wollen in Deutschland verkaufen

Wer in Deutschland ein Unternehmen gründet, will selten auf den Weltmarkt. Einige machen das sogar nur für die Region, in der sie wohnen. Mehr 0