Home
http://www.faz.net/-gqe-75iwv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Niedrigster Stand seit 2008 Weniger Insolvenzen in den Vereingten Staaten

Konkurse anmelden, das müssen immer weniger Amerikaner. Während der Staat um seine Zahlungsfähigkeit ringt, ist die Zahl der Insolvenzen in den Vereinigten Staaten drastisch gesunken.

© REUTERS Vergrößern Ein Backladen von Hostess Brands in Glendale, Kalifornien. Amerikas größtes Bäckereiunternehmen musste 2012 Konkurs anmelden

In den Vereinigten Staaten ist die Zahl der Insolvenzen so gering wie seit Beginn der Finanzkrise nicht mehr. Im vergangenen Jahr sank sie um 14 Prozent auf 1,19 Millionen, wie das American Bankruptcy Institute (ABI) am Freitag mitteilte. Dies sei das niedrigste Niveau seit dem Jahr 2008.

Bei den Firmenpleiten betrug der Einbruch sogar 22 Prozent. Dem Institut zufolge ist auch für das laufende Jahr ein Rückgang der Insolvenzen insgesamt zu erwarten. Die Verbraucher reduzierten weiter ihre Schulden und die Zinsen dürften gering bleiben, hieß es zur Begründung.

Trotz Immobilienkrise und Rezession war die Zahl der amerikanischen Insolvenzen im Schnitt der vergangenen vier Jahr deutlich geringer als in den zehn Jahren davor. API führte dies auf ein geändertes Insolvenzrecht zurück.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET, mit Material von Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Aktien im Blick Buffetts Liebling verliert an Glanz

Nachdem die Warenhauskette Costco ihren Vertrag mit dem Kreditkartenhersteller nicht verlängert, kämpft American Express mit seinem Kurs. Mehr Von Norbert Kuls

20.02.2015, 16:03 Uhr | Finanzen
Von Japan nach Amerika Passagiere bei Turbulenzen im Flugzeug verletzt

Eine Maschine der American Airlines geriet auf dem Flug von Südkorea in die Vereinigten Staaten in einen Wintersturm und musste in Japan notlanden. Mehr

17.12.2014, 11:23 Uhr | Gesellschaft
Bankenstrafen-Ticker Morgan Stanley zahlt Milliardenstrafe für windige Hypothekendeals

Betrug, Geldwäsche, Zinsmanipulationen: Banken weltweit müssen für ihre Fehltritte büßen. Nun kommt die Beilegung eines Hypothekenstreits Morgan Stanley teuer zu stehen. Mehr

26.02.2015, 08:54 Uhr | Wirtschaft
Amerika Familien ohne Zuflucht

Die Zahl der obdachlosen Kinder hat in den Vereinigten Staaten ein Allzeithoch erreicht. Durchschnittlich eines von 30 Kindern hatte im vergangenen Jahr zumindest kurzzeitig kein Dach über dem Kopf. Bezahlbare Unterkünfte für die Ärmsten sind in einem der reichsten Länder der Welt rar. Mehr

11.12.2014, 16:43 Uhr | Gesellschaft
Nach der Finanzkrise Irische Bank verdient wieder Geld

Die Bank of Ireland musste im Zuge der Finanzkrise mit Steuergeldern vor dem Kollaps gerettet werden. Nun schreibt sie erstmals wieder schwarze Zahlen. Mehr

27.02.2015, 14:20 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 05.01.2013, 08:50 Uhr

Glaubwürdigkeit als Markenkern

Von Maximilian Weingartner

Ehrlichkeit ist die wichtigste Eigenschaft von Politikern. Sie können das Wählervertrauen zurückgewinnen. Wenn sie ihren Worten häufiger Taten folgen lassen. Mehr 24 16


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Milliardenschwere Startups

Ein Startup, das eine Milliarde Dollar wert ist - ist das noch eine Besonderheit? Scheint nicht so. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden