http://www.faz.net/-gqe-7xykw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 26.12.2014, 16:36 Uhr

Kampf gegen Tesla Audi baut Elektro-Autos

Audi tritt den Kampf gegen Tesla an. Der Vorstandschef des Autokonzerns will einen Sportwagen und einen Geländewagen mit Elektro-Antrieb entwickeln.

von und
© Reuters Ein Ring mehr: die Steckdose.

Audi will Tesla nicht länger den Markt für reichweitenstarke Elektroautos überlassen. Dafür stockt die Tochtergesellschaft des Volkswagen-Konzerns ihren Investitionsplan deutlich auf.

Henning Peitsmeier Folgen: Holger  Appel Folgen:

„Bis 2018 wollen wir zwei rein elektrisch angetriebene Serienautos auf den Markt bringen. Einerseits einen Sportwagen, andererseits ein Sports Activity Vehicle (SAV), also einen sportlichen Geländewagen“, kündigt der Vorstandsvorsitzende Rupert Stadler im Gespräch mit dieser Zeitung an. „Allradangetrieben und mit Batteriezellen im Boden wird dieser SAV eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern haben.“

Für Stadler müssen sich die Elektroautos auch auf der Langstrecke behaupten: „Elektroautos mit 150 Kilometer Reichweite werden am Markt einen begrenzten Erfolg haben. 400 bis 450 Kilometer sind Pflicht.“ Stadlers Vergleich mit einem Marathonlauf darf als Seitenhieb auf den Rivalen BMW verstanden werden. Dessen Elektroauto i3 fährt rein elektrisch nicht mehr als 150 Kilometer.

Mehr zum Thema

F.A.Z. Mehr dazu in der F.A.Z. vom 27.12.2014. Am Vorabend schon in der F.A.Z. -App und als E-Paper.

Zukunftstechnologien wie die Elektrifizierung sind nicht das einzige Thema, in das Audi investieren will. Auch die Digitalisierung rund um das pilotierte Fahren oder die Aufrüstung der Händler mit virtuellen Showrooms und dreidimensionalen Bildschirmen kostet Geld.

Ursprünglich waren im Audi-Investitionsplan 22 Milliarden Euro bis 2018 vorgesehen. „Bis 2019 packen wir jetzt noch zwei Milliarden Euro obendrauf“, sagt Stadler. Audi will bis 2020 die Modellpalette von 50 auf 60 Autos ausweiten. Außerdem wird in das neue Werk in Mexiko 1 Milliarde Euro fließen. Auch in die italienischen Tochtermarken Lamborghini und Ducati sowie in das Designzentrum Italdesign Giugiaro sollen nochmals 1 Milliarde Euro fließen.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Daimler präsentiert Wenn der Laster leise in die Stadt kommt

Mit dem Urban eTruck will Mercedes das Elektrozeitalter für Laster beginnen. Was Tesla-Chef Musk gerade als Vision vorstellte, gibt es in Stuttgart nun in echt. Mehr Von Susanne Preuß, Stuttgart

27.07.2016, 15:43 Uhr | Wirtschaft
Nationalmannschaft Bedauern über Schweinsteigers Rückzug

Zu seinem Ausstieg hatte der DFB-Kapitän erklärt, er wolle bei der WM 2018 nicht mehr dabei sein - historisch und emotional sei ihm und der Nationalmannschaft mit dem WM-Titel 2014 etwas gelungen, was sich in seiner Karriere nicht wiederholen lasse. Mehr

29.07.2016, 19:01 Uhr | Sport
Automatisiertes Fahren Tesla fuhr bei tödlichem Unfall offenbar zu schnell

Das Elektroauto war Anfang Mai ungebremst unter einen Lastwagen-Anhänger gefahren. Die Ermittlungsbehörde weiß nun, warum. Mehr

27.07.2016, 08:21 Uhr | Wirtschaft
Zwei Meter großer Fußabdruck Riesen-Saurierspur in Bolivien gefunden

Der über einen Meter große Fußabdruck befindet sich rund 60 Kilometer außerhalb der Stadt Sucre. Er könnte von einem zweibeinigen Dinosaurier stammen. Mehr

29.07.2016, 16:19 Uhr | Wissen
Fahrbericht Toyota Prius Schnurrt schnurlos

Toyota steht für den Hybridantrieb wie kein anderer. Der Prius der vierten Generation kommt dem normalen Auto so nah wie nie zuvor. Schön ist er immer noch nicht. Und wo bleibt das Kabel zum Aufladen? Mehr Von Boris Schmidt

29.07.2016, 17:58 Uhr | Technik-Motor

Minister Gabriel beim Mauscheln

Von Rainer Hank

Edeka darf Kaiser’s Tengelmann nicht übernehmen. Obwohl der Wirtschaftsminister es erlaubt hat. Der hat recht – aber doofe Argumente. Ein Kommentar. Mehr 4 10

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden