http://www.faz.net/-gqe-7wijm

Chat-Dienst : Whats App führt Komplett-Verschlüsselung ein

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Eine bessere Verschlüsselung von Kurznachrichten soll die Kommunikation über Whats App sicherer machen. Zunächst profitieren davon die Nutzer der Android-App.

          Die Nachrichten im Chat-Dienst Whats App werden künftig auf ihrem gesamten Weg verschlüsselt. Davon profitieren zunächst die Nutzer der Android-App. Whats App, das inzwischen zu Facebook gehört, tat sich dafür mit den bekannten Verschlüsselungs-Spezialisten von Open Whisper Systems zusammen. Die Firma bietet mit „TextSecure“ ein Verfahren für den geschützten Nachrichten-Austausch und auch eine eigene App an.

          Das Verschlüsselungs-Prinzip von „TextSecure“ finde sich nun auch in der Android-App von Whats App, erklärte Open Whisper Systems in einem Blog-Eintrag am Dienstag. Täglich würden bereits Milliarden verschlüsselte Mitteilungen ausgetauscht.

          Allerdings funktionierte die Verschlüsselung bisher nur für persönliche Nachrichten, nicht für Gruppen-Chats oder Fotos und Videos. Man arbeite an diesen Funktionen ebenso wie an der Verschlüsselung von Whats-App-Nachrichten auf anderen Plattformen, hieß es. Whats App hat weltweit über 600 Millionen Nutzer und ist auch auf dem Apple -Betriebssystem iOS populär.

          Whats App war in der Vergangenheit für mangelnde Sicherheit kritisiert worden. Die App besserte zwischenzeitlich nach. Doch die neue Verschlüsselung bietet besondere Sicherheit: Sie schützt die Nachrichten auf dem kompletten Weg von Sender zu Empfänger. Das wird als Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bezeichnet. Nur bei dem Gesprächspartner wird die Kommunikation wieder lesbar, das Unternehmen hat keinen Zugriff auf die Nachrichten der Nutzer. Beide Gesprächspartner müssen dazu die aktuellste Version der Android-App installiert haben.

          Der Programmcode von „TextSecure“ ist offen einsehbar und wurde bereits von unabhängigen Fachleuten überprüft. Auch deswegen erhielt die App kürzlich die volle Punktzahl in einer Sicherheitsbewertung der amerikanischen Medienseite „ProPublica“. Trotz des Lobs aus Fachkreisen ist „TextSecure“ im Vergleich mit Whats App winzig: Weniger als eine Million Nutzer haben die Android-App installiert. Den Umstieg für Whats Apps Android-Nutzer bezeichnete Open Whisper Systems als „größten Umstieg auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in der Geschichte“.

          Man wolle die Verschlüsselung zügig ausweiten, schrieb Open Whisper Systems: „Das ist erst der Anfang.“ Die Firma arbeite seit einem halben Jahr mit Whats App zusammen. Der Anfang des Jahres angekündigte Kauf von Whats App durch Facebook hatte zeitweise einen Nutzer-Zustrom für konkurrierende Anwendungen ausgelöst. Nach Angaben der Firma gibt es jedoch keine Abschwächung des Wachstums. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat sich als ein Kritiker der Internet-Überwachung durch den amerikanischen Geheimdienst NSA hervorgetan. Das Online-Netzwerk setzt wie etwa auch Google und Apple auf die Verschlüsselung von Nutzer-Daten.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Niki bleibt am Boden Video-Seite öffnen

          Airline pleite : Niki bleibt am Boden

          Niki wird doch nicht von der Lufthansa übernommen und der Flugbetrieb nach einem Insolvenzantrag sofort eingestellt. Zum Schaden von zehntausenden Fluggästen in den nächsten Wochen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Städtisches Leben soll auch Sicherheit und Geborgenheit vermitteln: Wohnneubauten in Berlin-Friedrichswerder

          Innovative Stadtplanung : Man möchte wissen, wo man ist

          Wollen wir mehr Überwachung, oder soll der Stadtraum die Tugenden der offenen Gesellschaft widerspiegeln? Ideen für eine Stadt, in der man gut und gerne leben könnte.

          Antisemitismus in Europa : Trump ist nicht schuld am Hass auf die Juden

          Die antijüdischen Vorfälle in Berlin und anderen europäischen Städten haben nichts mit Donald Trumps Entscheidung zu tun, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Die wirklichen Ursachen für den europäischen Antisemitismus liegen viel tiefer. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.