Home
http://www.faz.net/-gqe-74yg0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Soziale Medien Der Vertriebschef twittert selbst

Drei Viertel aller Unternehmen besitzen laut einer neuen Studie eine Strategie in den neuen Medien. In einem Drittel aller befragten Unternehmen verfolgen die einzelnen Abteilungen ihre eigenen Aktivitäten.

© dapd Die sozialen Medien sind für Unternehmen mit hohem Zeitaufwand verbunden

Die Kommunikation über Soziale Medien ist bei den Unternehmen der verschiedensten Branchen in Deutschland angekommen. Drei Viertel der Firmen (78 Prozent) verfolgten eine eigene Strategie für ihre Aktivitäten, teilte der Bundesverband Digitale Wirtschaft BVDW am Montag mit. 43 Prozent davon haben demnach eine ganzheitliche, unternehmensübergreifende Strategie, wie sie die Kommunikation über Plattformen wie Facebook für das Geschäft einsetzen. In 35 Prozent der Unternehmen verfolgen die einzelnen Abteilungen ihre jeweils eigenen Aktivitäten.

In vielen Unternehmen werden aber auch große Hürden bei der Nutzung der neuen Kommunikationskanäle gesehen. Sechs von zehn Unternehmen (58 Prozent) geben demnach den hohen Zeitaufwand, die Kosten oder Personalmangel als größte Hindernisse an. An zweiter Stelle stehen für 49 Prozent der befragten Unternehmen Datenschutzbedenken. Fehlende interne Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen ist für 37 Prozent der Unternehmen größtes Hindernis.

Für die Studie hat der BVDW nach eigenen Angaben 140 werbungstreibende Unternehmen aus den verschiedensten Branchen befragt, darunter IT und Telekommunikation, Nahrungs- und Genussmittel, Medien und Verlage, Automobil- und Zulieferindustrie sowie Versicherungen, Banken und Finanzdienstleister. Die Online-Befragung lief vom 28. Mai bis zum 28. Juni 2012.

Quelle: dpa-AFX

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nextdoor expandiert Nachbarschaftshilfe als Internetgeschäft

Die amerikanische Plattform Nextdoor drängt nach Europa. Hier könnte sie aber das Geschäftsmodell lokaler Medien zerstören. Mehr Von Michael Ashelm

17.08.2015, 20:22 Uhr | Wirtschaft
Soziales Netzwerk Ist FragNebenan das bessere Facebook?

Hunderte Facebook-Freunde haben und seine eigenen Nachbarn nicht kennen – dem soll FragNebenan abhelfen. Die Nutzer des sozialen Netzwerks können sich gegenseitig helfen und gemeinsam organisieren, vom Blumengießen in den Ferien bis zum Ausgehen oder Resteessen. Mehr

01.08.2015, 11:54 Uhr | Gesellschaft
Youtube-Kampagne gegen IS Beauty statt Bomben

Mit Youtube-Stars wie LeFloid will die Bundeszentrale für politische Bildung gegen islamistische Propaganda vorgehen. Beauty-Bloggerin Hatice Schmidt soll Jugendlichen die Kernbegriffe des Islams erklären. Mehr Von Kornelius Friz

17.08.2015, 17:44 Uhr | Feuilleton
Berlin Schäuble nennt griechische Beschwerde über ihn Unsinn"

Griechische Medien hatten berichtet, der deutsche Finanzminister habe die Kommunikation seines griechischen Amtskollegen Yannis Varoufakis am Rande eines EU-Finanzministertreffens am Dienstag als dümmlich naiv" abgetan. Mehr

13.03.2015, 10:46 Uhr | Wirtschaft
Arbeitswelt 4.0 Digital, mobil, überfordert

Ein Drittel der Arbeitnehmer ist mit der Arbeitswelt 4.0 überfordert. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Bank. Dabei geben sie sich wirklich Mühe. Mehr

24.08.2015, 06:08 Uhr | Beruf-Chance

Veröffentlicht: 10.12.2012, 14:17 Uhr


Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Verunsicherung

Von Gerald Braunberger

Geldpolitik und Finanzmärkte gelangen derzeit nicht zu einer übereinstimmenden Interpretation der Wirtschaftslage. Das diesjährige Treffen von Jackson Hole belegte eine nachhaltige Verunsicherung. Mehr 1

Grafik des Tages Microsoft wächst langsamer als die Konkurrenz

Für Microsoft gab es in dieser Woche Grund zum Feiern. Doch nachdem Apple Microsoft beim Umsatz längst überflügelt hat, kommt nun auch Google näher ran. Mehr 3