Home
http://www.faz.net/-gqm-76bjd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Online-Handel Amazon lüftet deutsches Umsatzgeheimnis

Amazon hat zum ersten Mal konkrete Zahlen über das Geschäft in Deutschland vorgelegt. Der Online-Händler setzt mit 6,5 Milliarden Euro hierzulande erheblich mehr Geld um, als Fachleute bisher schätzten.

© dpa Vergrößern Amazon Logistik-Zentrum in Bad Hersfeld

Für den amerikanischen Online-Händler Amazon.com Inc. ist Deutschland der umsatzstärkste Auslandsmarkt. Und das Unternehmen setzt hier erheblich mehr Geld um als von Fachleuten bisher hochgerechnet worden war.

Roland Lindner Folgen:         Carsten Knop Folgen:      

Das geht aus einem bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereichten Jahresbericht hervor, in dem der Konzern zum ersten Mal konkrete Zahlen auch für den deutschen Markt ausweist: Demnach hat das Unternehmen hierzulande im Jahr 2012 einen Umsatz von 8,7 Milliarden Dollar gemacht (umgerechnet sind das 6,5 Milliarden Euro). Das war 21 Prozent mehr als im Jahr 2011 (mit 7,2 Milliarden Dollar) und sogar 65 Prozent mehr als 2010 (5,3 Milliarden Dollar).

Bislang musste die Branche den Amazon-Umsatz schätzen

Deutschland stand damit im vergangenen Jahr für 14 Prozent des Gesamtumsatzes von Amazon, der bei 61,1 Milliarden Dollar lag. Die bisherigen Schätzungen von Branchenkennern beruhten auf einer Aussage des Deutschlandchefs Ralf Kleber aus dem Jahr 2008, nach der die deutsche Seite „mehr als“ 10 Prozent des Amazon-Konzernumsatzes erwirtschaftet und waren demnach zu konservativ. Im Konzern wuchs der Umsatz sogar um 27 Prozent und damit sogar noch etwas stärker als in Deutschland. Zweitwichtigster Auslandsmarkt hinter Deutschland war Japan mit einem Umsatz von 7,8 Milliarden Dollar, gefolgt von Großbritannien mit 6,5 Milliarden Dollar.

Amazon kontrolliert fast ein Viertel des  deutschen Online-Versandhandels

Der nordamerikanische Heimatmarkt brachte Amazon einen Umsatz von 34,8 Milliarden Dollar ein. Die Zahlen unterstreichen, zu welcher Größe das im Jahr 1994 gegründete amerikanische Unternehmen im deutschen Online-Handel mittlerweile aufgestiegen ist. Zum Vergleich: Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels hat den Gesamtumsatz des deutschen Online-Handels im vergangenen Jahr auf 27,5 Milliarden Euro beziffert. Zahlen des Einzelhandelsverbands sprechen von einem Umsatz von 29,5 Milliarden Euro. Demnach kontrolliert Amazon ein gutes Fünftel oder sogar fast ein Viertel des gesamten deutschen Online-Versandhandels.

Um seine immer zahlreicheren deutschen Kunden zu bedienen, hat Amazon in den vergangenen Jahren sein Netz an Distributionszentren erheblich aufgestockt: Zuletzt eröffnete Amazon im September 2012 zwei neue Standorte in Koblenz und Pforzheim, in denen nach Angaben des Unternehmens innerhalb der nächsten drei Jahre jeweils 1000 langfristige Arbeitsplätze sowie bis zu 2000 saisonale Stellen entstehen sollen. Insgesamt betreut Amazon derzeit in Deutschland acht Distributionszentren, auf der ganzen Welt sind es 89. Weitere Ausbaupläne wurden schon angekündigt Über die genaue Zahl der Mitarbeiter in Deutschland wollte eine Sprecherin auf Anfrage keine Angaben machen, auf der Welt sind es 88.400.

Mehr zum Thema

Der Bücheranteil am Amazon-Umsatz liegt in Deutschland nach Schätzungen des Branchenmagazins „Buchreport“ bei 1,6 bis 1,8 Milliarden Euro oder 18 bis 20 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes, der im Jahr 2011 einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro erreicht hat. Damit läge Amazon allein mit dem Bücher-Geschäft gleichauf mit der Allianz aus Weltbild und Hugendubel von 1,56 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2011/12.

Amazon ist seit Jahren dafür bekannt, aggressiv zu investieren und dafür niedrige Gewinne in Kauf zu nehmen. Neben dem Ausbau seines Vertriebsnetzes steckt Amazon zum Beispiel viel Geld in den Ausbau seines Hardwaregeschäfts mit der Kindle-Familie von Tabletcomputern und digitalen Lesegeräten. Für das Gesamtjahr 2012 hat Amazon einen Nettoverlust von 39 Millionen Dollar ausgewiesen.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Streik beim Versandhaus Das sind Amazons wahre Probleme

Die Amazon-Mitarbeiter sind krank und streiken. Doch der Konzern hat ein ganz anderes Problem. Neun Grafiken zeigen, was bei Amazon los ist. Mehr Von Tillmann Neuscheler und Patrick Bernau

08.12.2014, 16:41 Uhr | Wirtschaft
Bundesfinanzminister Schäuble Weniger Steuern, mehr Investitionen

Die Finanzexperten tagten schon seit Dienstag in Wismar. Die neusten Zahlen zur Steuerschätzung präsentierte dann am Donnerstag Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in Berlin. Im kommenden Jahr dürfte der Fiskus demnach 6,4 Milliarden Euro weniger in der Kasse haben als gedacht. Mehr

07.11.2014, 09:19 Uhr | Politik
Beliebter Online-Handel Warum all die Pakete?

Deutschland schimpft über seine Online-Händler - doch die Kunden kaufen trotzdem weiter ein. Online-Händler hängen viele große Ladenketten ab. Warum? Mehr Von Patrick Bernau

15.12.2014, 13:22 Uhr | Wirtschaft
Twitch will Youtube für Online-Spieler sein

Videogames sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen: Fast ein Fünftel aller Menschen weltweit spielen Computerspiele. Eine der erfolgreichsten neuen Marken ist der Videogame-Streaming-Dienst Twitch.tv, den der Online-Händler Amazon für eine Milliarde Dollar übernommen hat. Mehr

26.08.2014, 09:56 Uhr | Wirtschaft
Gutachten Vodafone zahlte zu wenig für Kabel Deutschland

Der britische Mobilfunkriese Vodafone hat laut einem Sonderprüfer vor gut einem Jahr zu wenig Geld für die Aktien von Kabel Deutschland auf den Tisch gelegt. Mehr

09.12.2014, 08:54 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 05.02.2013, 16:26 Uhr


Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Gabriels falsches Signal

Von Heike Göbel

Sigmar Gabriel hat weiteren Sanktionen gegen Russland eine Absage erteilt. Das ist das falsche Signal. Mehr 2 13

Grafik des Tages Lehrer und Schüler sind zufrieden mit der Computerausstattung an Schulen

Lehrer und Schüler sind eigentlich zufrieden mit ihrer Internet- und Computer. Doch welche Gruppe ist kritischer mit der Ausstattung? Mehr 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --