http://www.faz.net/-gqe-73rwj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 21.10.2012, 21:00 Uhr

Nach langem Streit Brasilianische Zeitungen ohne Google News

In Brasilien haben sich 154 Zeitungen aus der Nachrichtenseite des Internet- Suchmaschinenanbieters Google zurückgezogen. Hintergrund ist ein langer Streit mit Google.

In Brasilien haben sich 154 Zeitungen, darunter die Titel „O Globo“ und „O Estado de São Paulo“, aus der Online-Nachrichtenseite „Google News“ des amerikanischen Internetkonzerns zurückgezogen. Sie seien damit einer Aufforderung des nationalen Zeitungsverbandes Associação Nacional de Jornais (ANJ) gefolgt, hieß es am Wochenende in verschiedenen Presseberichten unter anderem der BBC unter Berufung auf ein exklusives E-Mail-Interview mit ANJ-Verbandschef Carlos Fernando Lindenberg Neto und dem Journalismus-Institut der Universität Texas in Austin.

Hintergrund sei ein schon länger andauernder Streit mit Google. Der kalifornische Konzern weigere sich, Zeitungen für Inhalte zu honorieren. Google News habe kommerziellen Nutzen von den Qualitätsinhalten, wolle aber nicht über ein Vergütungsmodell diskutieren, wird Neto zitiert: „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass uns ein Verbleib bei Google News nicht dabei geholfen hat, unseren digitalen Empfängerkreis zu vergrößern.“ Das Gegenteil sei der Fall: Oft verringere die kurze Darstellung bei Google sogar die Chance, dass Internetnutzer die ganze Geschichte auf der Internetseite der Zeitung lesen.

Seit Dezember 2010 arbeiteten Google News und ANJ dem BBC-Bericht zufolge an diesem Experiment: Google wurde erlaubt, die Artikelanfänge anzuzeigen, um die Leser im Idealfall auf die Originalquelle zu ziehen. Diese Vorgehensweise bezeichnete die ANJ nun als gescheitert. Google hingegen verweist auf die „Milliarden Klicks“ die das Unternehmen auf die Nachrichtenseiten der Zeitungen vermittele. Ganz will die ANJ jedoch nicht auf die Suchmaschine verzichten: Wenn auch nicht bei Google News, so sollen doch die meisten Internetauftritte der Zeitungen auch weiterhin bei der normalen Google Suche zu finden sein.

Die Auflagenentwicklung der brasilianischen Zeitungen ist im internationalen Vergleich sogar noch recht gut: Ende Mai hatte das zuständige Instituto Verificador de Circulação ein Gesamtwachstum der verkauften Auflage der Tageszeitungen in Höhe von 3,8 Prozent in den ersten vier Monaten 2012 im Vergleich zur gleichen Zeitspanne des Vorjahres gemeldet. Zum ersten Mal in der Geschichte überstieg die Auflage damit die Grenze von 4,5 Millionen Exemplaren.

Quelle: Kno./dpa, F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
1,6 Milliarden Steuern Razzia bei Google in Paris

100 Ermittler sollen im Einsatz sein. Es geht um ausstehende Steuerzahlungen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro. Nicht nur in Frankreich hat Google Ärger mit den Finanzbehörden. Mehr

24.05.2016, 14:29 Uhr | Wirtschaft
Udo Lindenberg Durch die schweren Zeiten

Udo Lindenberg - Durch die schweren Zeiten Mehr

03.05.2016, 16:30 Uhr | Feuilleton
Recht auf Vergessen Google kämpft mit Frankreich um Privatsphäre

Diesmal geht Google in die Offensive. Denn der Internetkonzern fürchtet Zensur. Dabei kommt das Unternehmen immer weniger Löschanträgen nach. Mehr Von Jonas Jansen

19.05.2016, 15:56 Uhr | Wirtschaft
Nach Amtsenthebung Brasiliens Übergangspräsident ruft Land zu Einheit auf

Nach der Suspendierung der brasilianischen Staatschefin Dilma Rousseff zog es am Donnerstagabend Hunderte Demonstranten auf die Straßen von Sao Paulo, um gegen das Amtsenthebungsverfahren zu demonstrieren. Der brasilianische Senat hatte Rousseff zuvor wegen Korruptionsvorwürfen für 180 Tage suspendiert. Mehr

13.05.2016, 09:59 Uhr | Politik
Streit mit Oracle Google spart neun Milliarden Dollar

Hat Google sein wichtiges Handy-Betriebssystem teilweise illegal entwickelt? Darum drehte sich ein Gerichtsstreit, der nun zu Ende gegangen ist - in der ersten Instanz. Mehr

27.05.2016, 07:37 Uhr | Wirtschaft

Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Alphabet --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Dicke Luft

Von Henning Peitsmeier, München

Wenn das Diesel-Fahrverbot für Großstädte kommt, ist schlechte Luft garantiert. Denn die Regelung ist praxisfern und verbraucherfeindlich. Mehr 0


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --