Home
http://www.faz.net/-gqm-whx5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

MySpace hat den Zenit überschritten Verweildauer in sozialen Netzwerken sinkt

 ·  In Amerika ist es klar erkennbar: Viele soziale Netzwerke können ihre Reichweite ausbauen, aber die durchschnittliche Verweildauer geht mit jedem weiteren Nutzer zurück. Dieser Trend zeichnet sich auch in Deutschland ab.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (2)

In Amerika ist der Trend schon klar erkennbar: Viele soziale Netzwerke können zwar ihre Reichweite weiter ausbauen, aber die durchschnittliche Verweildauer geht mit jedem weiteren Nutzer zurück. Denn viele Menschen, vor allem Jugendliche, sind heute parallel in mehreren Netzwerken angemeldet. Da die Online-Zeit nicht beliebig ausgedehnt werden kann, leidet die Verweildauer in den einzelnen Netzwerken.

In Deutschland ist diese Tendenz auch schon bei einigen, aber nicht bei allen sozialen Netzwerken zu beobachten, wie eine Analyse von Nielsen Online für die F.A.Z. ergeben hat. Relativ klar zeigt das Netzwerk Wer-kennt-wen.de die amerikanische Kombination aus steigender Reichweite, aber tendenziell fallender durchschnittlicher Verweildauer der Nutzer. Noch kann sich das junge Unternehmen den Rückgang leisten, denn mit 168 Minuten Verweildauer im Durchschnitt liegt Wer-kennt-wen.de weit vor SchülerVZ (111 Minuten), StudiVZ (100 Minuten), den Lokalisten (63 Minuten), Xing (40 Minuten) und MySpace (31 Minuten).

MySpace: Reichweite und Verweildauer sinken

Ganz anders sieht es jedoch bei MySpace aus: Reichweite und Verweildauer scheinen ihren Zenit in Deutschland - ebenso wie in Amerika - überschritten zu haben. Zudem liegt die durchschnittliche Verweildauer auf den MySpace-Seiten deutlich unter dem deutschen Durchschnitt, weil MySpace viel weniger für die Kommunikation genutzt wird als die Konkurrenzseiten, haben die Messungen von Nielsen Online ergeben.

In Amerika ist die durchschnittliche Verweildauer auf MySpace im vergangenen Jahr ebenfalls kräftig von 230 auf 180 Minuten im Monat gefallen, haben Messungen des Marktforschungsunternehmen Comscore ergeben. Offenbar unterscheiden sich die Nutzungsgewohnheiten von MySpace in Amerika und Deutschland sehr deutlich.

Auf LinkedIn sind Nutzer nur 7 Minuten im Monat

Das gilt auch für die Geschäftsnetzwerke: Während LinkedIn in Amerika im Durchschnitt nur sieben Minuten je Monat von seinen Mitgliedern genutzt wird, ist die Aktivität auf Xing weit größer: Rund 40 Minuten je Monat sind die deutschen Nutzer im Durchschnitt aktiv, hat Nielsen Online gemessen.

Dabei zeigt sich bei den Lokalisten der gegenteilige Zusammenhang: Die Münchner Online-Gemeinschaft kann zwar ihre Reichweite seit einigen Monaten nicht mehr steigern, wohl aber die Verweildauer. Den Unternehmen kann es egal sein: Beide Entwicklungen garantieren Wachstum und Attraktivität in der Werbebranche.

Nutzer von StudiVZ und SchülerVZ sind treu

Von der Kommunikationsfreude seiner Mitglieder profitieren auch StudiVZ und SchülerVZ. Im Durchschnitt verbringen die rund acht Millionen Mitglieder der beiden Netzwerke mehr als 100 Minuten jeden Monat auf den Seiten. Ein Rückgang der als "Stickiness" bezeichneten Treue der Nutzer ist trotz des schnellen Wachstums bisher nicht zu erkennen.

Quelle: F.A.Z., 10.03.2008, Nr. 59 / Seite 19
Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
BSI bietet Sicherheitstest So testen Sie, ob Ihr E-Mail-Zugang gehackt ist

Nach dem jüngsten Diebstahl von Millionen E-Mail-Zugängen samt Passwörtern können Nutzer auf der Internetseite des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik prüfen, ob ihre E-Mail-Adresse betroffen ist. Mehr

07.04.2014, 12:43 Uhr | Wirtschaft
Restaurants googlen Besucher Der gläserne Gast

Google macht’s möglich: Amerikas Luxusrestaurants spionieren online ihre Besucher aus, damit jeder Gast vom richtigen Kellner bedient wird - und um zu vermeiden, dass sich Konkurrenten beim Abendessen unfreiwillig zu nahe kommen. Mehr

15.04.2014, 12:04 Uhr | Feuilleton
Markenpflege im sozialen Netzwerk Facebook? Gefällt nicht mehr so gut

Lange war Facebook ein Paradies für Marketingleute: Warum viel Geld für Werbespots ausgeben, wenn man die Zielgruppe im Internet fast kostenlos erreicht? Doch die Rechnung geht nicht mehr auf. Aus dem „Freund“ Facebook wird ein Feind. Mehr

10.04.2014, 13:47 Uhr | Wirtschaft

10.03.2008, 09:39 Uhr

Weitersagen
 

Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Jetzt müssen alle ran

Von Georg Giersberg

Wenn Deutschland seinen Wohlstand halten will, muss es alle Reserven mobilisieren: Schüler, Auszubildende, Studenten, Rentner - jeder ist gefragt. Mehr 32 9


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --