Home
http://www.faz.net/-gqe-78ypo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Microsoft Nachfolger für Windows 8 kommt schon 2013

Die jetzige Version von Windows 8 sei nicht perfekt und müsse überarbeitet werden, sagte Microsoft-Managerin Tami Reller. Der Nachfolger Windows Blue solle bis zum Ende des Jahres auf den Markt kommen.

© dpa Tami Reller ist bei Microsoft für Windows verantwortlich

Nur sechs Monate nach dem Start seines neuen Betriebssystems Windows 8 hat Microsoft eine Nachfolgeversion angekündigt. Das Programm mit dem Codenamen Windows Blue solle einfacher zu bedienen sein und auch mit kleinen Tablet-Computern funktionieren, sagte Microsoft-Managerin Tami Reller der Nachrichtenagentur Reuters in einem am Dienstag veröffentlichten Interview. Die jetzige Version sei nicht perfekt und müsse überarbeitet werden. Windows Blue soll bis zum Ende des Jahres auf den Markt kommen. Weitere Einzelheiten sollen in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

Seit dem Start von Windows 8 vor einem halben Jahr hat der Konzern zwar 100 Millionen Programmlizenzen und damit etwa so viel wie bei der Einführung von Windows 7 verkauft. Doch obwohl es sich um das erste Microsoft-Betriebssystem handelt, das vor allem für Geräte mit berührungsempfindlichen Bildschirmen programmiert wurde, sind Anwender nicht begeistert. Auch konnte Microsoft den Marktführern Apple und Samsung bei Tablet-PCs keine Marktanteile wegnehmen.

Ungewohnte Gestaltung schreckte ab

Windows 7 war für Microsoft ein Erfolg, weil die Software das unbeliebte Windows Vista ablöste. Die aktuelle Version hat dagegen viele potentielle Kunden wegen seiner ungewohnten Gestaltung abgeschreckt. So finden sich auf dem Startbildschirm Programmknöpfe in Form von Fliesen. Außerdem gibt es den Start-Knopf unten links nicht mehr. Windows-Managerin Reller sagte, die Probleme der Nutzer müssten ernst genommen werden. „Wir lehnen uns nicht zurück und sagen uns, dass sie sich schon daran gewöhnen werden.“

Die Probleme mit Windows 8 wirken sich Marktforschern zufolge auch auf PC-Verkäufe aus. Anwender halten sich zurück, weil sie mit dem Programm fremdeln. Es gibt auch noch nicht viele günstige Laptops mit Touchscreens, mit denen man das Potenzial der Software ausschöpfen könnte. Reller setzt auf neue Geräte wie von Lenovo, Asus und Hewlett-Packard noch in diesem Jahr. Zum Jahresbeginn 2013 hatten PC-Hersteller mit einem Minus von 14 Prozent den stärksten Absatzrückgang seit Beginn der Statistik verzeichnet. Gleichzeitig verzeichneten Tablets einen Zuwachs von 142 Prozent.

Mehr zum Thema

Quelle: RTR

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Skype Translator im Test UH UH, Microsoft!

Skype übersetzt jetzt auch ins Deutsche. In Sprache und Text. Und zurück. Wir haben mit einer Chinesin und einem Franzosen die Übersetzungsfunktion ausprobiert. Mehr Von Marco Dettweiler

29.06.2015, 16:05 Uhr | Technik-Motor
Die neue F.A.S. Frischer Lesewind für Ihre Sonntage!

Die schönste Zeitung der Welt soll noch schöner werden. Lernen Sie die inhaltlich und optisch überarbeitete Sonntagszeitung kennen und starten Sie mit uns in die nächste Ära – gedruckt oder digital. Mehr

02.07.2015, 05:00 Uhr | Feuilleton
Opel mit neuer App Das Auto teilen mit den Facebook-Freunden

Mit seinem Carsharing-Modell Carunity will Opel vom Autobauer zum Mobilitätsanbieter werden. Doch derzeit kann nicht jeder Smartphone-Nutzer die Offerte testen. Mehr Von Thorsten Winter, Rüsselsheim

26.06.2015, 11:02 Uhr | Rhein-Main
Neue Comuputerbrille Microsoft präsentiert Windows 10 und HoloLens

Der US-Softwareriese Microsoft hat weitere Einzelheiten seines neuen Betriebssystems Windows 10 enthüllt. Doch die große Überraschung ist die Computerbrille HoloLens. Microsoft preist die Brille als "erste holographische Computerplattform der Welt". Mehr

22.01.2015, 16:30 Uhr | Technik-Motor
Lufthansa baut in Frankfurt Der Osthafen wird zur Dependance des Flughafens

Die Lufthansa hat mit Bauarbeiten für ein Werk im Frankfurter Osthafen begonnen. Von 2017 an soll der Betrieb Flugzeugräder und -bremsen erneuern. Dafür investiert der Konzern eine beachtliche Summe von 60 Millionen Euro. Mehr Von Manfred Köhler

04.07.2015, 09:14 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.05.2013, 14:03 Uhr


Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Maut-Schaden

Von Manfred Schäfers

Die Freude des Verkehrsministers über das Maut-Gesetz währte nur kurz. Tatsächlich rollt nun das Geld, dummerweise in die falsche Richtung: aus dem Verkehrsetat, statt hinein. Mehr 31 21

Grafik des Tages Der Zuckerkonsum wächst

Die Weltbevölkerung wird in den kommenden Jahren mehr Zucker konsumieren. Vor allem in Entwicklungsländern wird ein starkes Wachstum erwartet. Mehr 2