Home
http://www.faz.net/-gqe-76d4b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Kooperation Yahoo lässt Anzeigen von Google vermarkten

Die neue Yahoo-Chefin Marissa Mayer hat eine Zusammenarbeit mit ihrem ehemaligen Arbeitgeber beschlossen: Google vermarktet künftig auch Anzeigen für Yahoo.

© AFP Marissa Mayer arbeitete früher bei Google, jetzt ist sie die Chefin von Yahoo.

Der Internetkonzern Yahoo hat eine Werbepartnerschaft mit seinem Konkurrenten Google vereinbart. Künftig sollten Anzeigen der Werbedienste von Google auf einigen Portalen von Yahoo erscheinen, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. „Indem wir Google zur Liste unserer Weltklasse-Partner für Kontextwerbung hinzufügen, werden wir in der Lage sein, unser Netzwerk zu erweitern, was heißt, dass die Anzeigen für unsere Nutzer noch passender sein werden“, erklärte Yahoo. Für die Nutzer werde das in der Erscheinungsform der Anzeigen aber nicht ersichtlich sein.

Yahoo ist ein früher Star des Internets. Nach dem ersten Internetboom um die Jahrtausendwende ging es mit dem Unternehmen allerdings bergab. Vor allem die Konkurrenz von Google macht Yahoo seitdem schwer zu schaffen. Der Konzern beherrscht mit seiner Suchmaschine und seinem Online-Werbesystem heute weite Teile des Marktes.

Mehr zum Thema

Im vergangenen Jahr warb Yahoo die ranghohe Google-Managerin Marissa Mayer als neue Chefin ab. Sie brachte einige Management-Ideen von Google mit. Kürzlich präsentierte sie für 2012 erstmals seit vier Jahren wieder ein Umsatzplus.

Die Partnerschaft mit Google im Werbemarkt eröffnet auch die Chance für später weitergehende Allianzen. Yahoo könnte dann etwa die Suchmaschine von Google integrieren. Bislang allerdings läuft noch ein entsprechender Vertrag mit der Microsoft-Suchmaschine Bing.

Quelle: AFP

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neuer Router Google will ins Wohnzimmer

Google will zur Schaltzentrale im Wohnzimmer werden. Jetzt startet das Unternehmen einen zweiten Anlauf – und liefert dafür einen Internet-Router. Mehr

19.08.2015, 10:37 Uhr | Wirtschaft
Brüssel EU leitet weitere Untersuchung gegen Google ein

Die EU wirft dem Internetunternehmen Google Verfälschung von Suchergebnissen im Internet vor. In seiner Suchmaschine würde Google Treffer für eigene Dienste bevorzugen. Man habe auch eine kartellrechtliche Untersuchung gegen das Betriebssystem Android eingeleitet, teilte die Wettbewerbskommission in Brüssel mit. Mehr

16.04.2015, 11:57 Uhr | Wirtschaft
Suchmaschine Google weist Vorwürfe der Europäischen Kommission zurück

Google missbraucht nach Ansicht der EU-Wettbewerbshüter seine marktbeherrschende Stellung, um eigene Produkte zu bevorzugen. Doch dafür gibt es gar keine Belege, argumentiert das Unternehmen. Mehr

27.08.2015, 17:48 Uhr | Wirtschaft
Internet Googles Vision von der totalen Vernetzung

Aktienkurse, Katzenvideos, Nachrichten: Wer im Internet sucht, der findet - und das meist mithilfe der Suchmaschine Google. Doch der Technologiekonzern will längst mehr sein: Das Internetunternehmen hat sich selbst zum Weltverbesserer erklärt. Und schraubt schon heute an einem komplett vernetzten Morgen Mehr

10.06.2015, 10:26 Uhr | Wirtschaft
Neue Datenschutzbestimmungen Spotify-Chef entschuldigt sich bei seinen Kunden

Erst verkündete der Musikstreamingdienst Spotify neue Datenschutzbestimmungen, dann wendeten sich die Kunden ab - und machten ihrem Ärger im Netz Luft. Jetzt entschuldigt sich der Spotify-Chef - und versucht sich an Erklärungen. Mehr Von Marcus Theurer

21.08.2015, 17:06 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 07.02.2013, 04:58 Uhr


Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Verunsicherung

Von Gerald Braunberger

Geldpolitik und Finanzmärkte gelangen derzeit nicht zu einer übereinstimmenden Interpretation der Wirtschaftslage. Das diesjährige Treffen von Jackson Hole belegte eine nachhaltige Verunsicherung. Mehr 1

Grafik des Tages Microsoft wächst langsamer als die Konkurrenz

Für Microsoft gab es in dieser Woche Grund zum Feiern. Doch nachdem Apple Microsoft beim Umsatz längst überflügelt hat, kommt nun auch Google näher ran. Mehr 3