http://www.faz.net/-gqe-76ijg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.02.2013, 09:13 Uhr

Konkurrenz für Apple und Google Intel plant Online-TV

Der amerikanische Chipkonzern Intel sucht nach Wegen, sich vom schwachen PC-Geschäft zu lösen, und will ins Mediengeschäft einsteigen. Der neue Dienst soll auf einer Set-Top-Box basieren, sagte Intel-Vizepräsident Huggers.

© dpa Der schwache PC-Markt lässt Intel nach neuen Geschäftsfeldern suchen

Der amerikanische Chipkonzern Intel will noch in diesem Jahr mit einem Online-TV-Angebot an den Start gehen und damit ins Mediengeschäft einsteigen. Die neue Dienstleistung solle TV-Programme und Inhalte auf Abruf umfassen, sagte Erik Huggers, Vizepräsident von Intel Media, auf einer Konferenz des Blogs „AllThingsDigital“.

Intel stehe derzeit in Verhandlungen mit Anbietern von Inhalten. Der neue Dienst solle auf einer Set-Top-Box basieren und kleine Pakete offerieren, die auf den Bedarf der Kunden zugeschnitten sind. Intels Set-Top-Box soll die Sehgewohnheiten der Benutzer analysieren und daraus Vorlieben erkennen. So sollen individualisierte Programmtipps erstellt werden.

Mit dem Vorstoß macht Intel Apple und Google  Konkurrenz, die ebenfalls entsprechende Plattformen entwickelt haben. Berichte über einen TV-Dienst von Intel gab es schon länger. Viele Hersteller betrachten das Heimkino als großen Wachstumsmarkt. Im laufenden Jahr will Intel 13 Milliarden Dollar ausgeben und unter anderem in Zukunftstechnologien in der Produktion investieren.

Das Unternehmen sucht weiterhin nach einem Weg aus der Abhängigkeit vom weltweit schwächelnden PC-Geschäft. Die historische Allianz mit Microsoft, die eine fast komplette Abwesenheit auf dem rasant wachsenden Smartphone- und Tabletmarkt nach sich zog, entwickelt sich zur Bürde.

Quelle: Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
EU-Kommission Google droht wegen Android eine Milliardenstrafe

Nach der Suchmaschine hat die EU nun auch Googles Betriebssystem Android ins Visier genommen. Am Ende könnten die Verbraucher profitieren. Mehr

20.04.2016, 11:48 Uhr | Wirtschaft
Kartellvorschriften EU-Kommission wirft Google Missbrauch bei Android-System vor

Die EU-Kommission wirft Google Missbrauch beim Umgang mit dem Betriebssystem Android vor. Der Konzern nutze seine marktbeherrschende Stellung aus, Smartphone-Herstellern Beschränkungen bei der Wahl von Internet-Diensten aufzuerlegen. Damit verstoße Google gegen Kartellvorschriften. Mehr

20.04.2016, 16:53 Uhr | Aktuell
EU-Kommission Das nervt an Android

Die EU-Kommission will Googles Betriebssystem an den Kragen. Es geht um Marktmacht und die Verhinderung von Wettbewerb. Davon könnten am Ende auch die Nutzer profitieren und nicht nur die Konkurrenz. Mehr Von Anna Steiner

19.04.2016, 14:09 Uhr | Wirtschaft
(Englisch) Vorstellung des Google Cultural Institute

Vorstellung des Google Cultural Institute, das die Besichtigung von Museen und Betrachtung von Kunstwerken online möglich macht. Mehr

28.04.2016, 11:25 Uhr | Feuilleton
iCar Apple heuert deutsche Autoexperten für iCar-Labor in Berlin

Apple treibt die Entwicklung eines eigenen Autos voran und zapft dafür Fachwissen deutscher Autoexperten an. Nach Informationen der F.A.Z. hat Apple ein kleines, geheimes Entwicklungslabor - mitten in Berlin. Mehr Von Maximilian Weingartner, Berlin

18.04.2016, 09:55 Uhr | Wirtschaft

Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Alphabet --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Argentinien meldet sich zurück

Von Carl Moses, Buenos Aires

In nur vier Monaten hat Argentiniens Präsident Mauricio Macri den Zugang zu den Kapitalmärkten geöffnet. Auf dem Weg zur Stabilisierung wird das Land jedoch noch große Anstrengungen unternehmen müssen. Mehr 4