Home
http://www.faz.net/-gqm-rq7k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Kommentar Ein Vabanquespiel

Darauf haben Kritiker nur gewartet: Die „Heuschrecken“ kaufen die Fußball-Bundesliga, schließlich stehen hinter der Unity Media Finanzinvestoren. Sie nehmen enorme Risiken in Kauf. Doch auch die Bundesliga läßt sich auf ein Vabanquespiel ein.

Darauf haben die Kapitalismus-Kritiker nur gewartet: Die „Heuschrecken“ kaufen die Fußball-Bundesliga. Denn hinter dem neuen Eigentümer der Fernsehübertragungsrechte Unity Media stehen Finanzinvestoren wie Apollo und Golden Tree.

Doch auch ohne solchen Populismus ist die Entscheidung für den Kabelbetreiber Unity und gegen den Bezahlsender Premiere erstaunlich. Zwar haben die Vereine nun Aussicht auf mehr Fernsehgeld, ohne daß die Bundesliga, wie von Premiere gefordert, weitgehend im Bezahlfernsehen verschwindet. Doch die Risiken, welche die Bundesliga und Unity dafür in Kauf nehmen, sind enorm. Es gibt eine ganze Latte von Unwägbarkeiten, an denen die Zusammenarbeit scheitern kann.

Mehr zum Thema

Unity fängt praktisch bei Null an

So ist Unity sehr wahrscheinlich auf eine Zusammenarbeit mit dem größeren Betreiber Kabel Deutschland (KDG) angewiesen, um genügend Fußballfans zu erreichen. Ob die jedoch kartellrechtlich zulässig wäre, ist zweifelhaft. Außerdem fängt Unity beim Aufbau eines Abonnentenstamms für sein Bundesliga-Bezahlfernsehen praktisch bei Null an.

Für die Refinanzierung der teuren Rechte braucht der Kabelbetreiber also einen langen Atem. Auch die rein technischen Risiken sind nicht zu unterschätzen. Gelingt es Unity, in nur wenigen Monaten eine funktionierende Bezahlfernsehplattform aufzubauen? Kurzum: Mit dem neuen Partner läßt sich die Bundesliga auf ein Vabanquespiel ein.

Quelle: theu., F.A.Z., 22.12.2005

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Früherer BVB-Präsident Gerd Niebaum legt Geständnis ab

Der frühere Präsident von Borussia Dortmund, Gerd Niebaum, muss sich wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht verantworten. Nun legt er ein erstes Geständnis ab. Unter anderem gibt er zu, sich als Testamentsvollstrecker aus einem Nachlass bedient zu haben. Mehr

23.01.2015, 09:55 Uhr | Gesellschaft
Südkorea Früh übt sich, wer K-Pop-Star werden will

K-Pop ist in Asien ein Phänomen. Wer in Südkorea ein Star werden möchte, wartet nicht auf Talentshows, sondern fängt oft schon in frühen Jahren an zu üben. Einer Umfrage zufolge ist Popstar der mit Abstand beliebteste Berufswunsch unter Kindern in Südkorea. Mehr

22.01.2015, 12:10 Uhr | Gesellschaft
Heute ist Entscheidung Die vier Probleme der EZB-Staatsanleihekäufe

Die Europäische Zentralbank will wohl wieder Staatsanleihen kaufen. Heute fällt die Entscheidung. Warum ist die Kritik daran so groß? Die vier wichtigsten Punkte. Mehr Von Alexander Armbruster und Patrick Bernau

22.01.2015, 12:17 Uhr | Wirtschaft
Bayern bereiten sich auf ’Spitzenspiel’ gegen Paderborn vor

Training in München nach dem 0:0 gegen den Hamburger Sport Verein in der Fußball Bundesliga, Vorbereitung auf das Spiel am Dienstagabend gegen den Tabellenführer SC Paderborn. Mehr

22.09.2014, 10:52 Uhr | Sport
Michel Houellebecq Trägt er Schuld?

Michel Houellebecq schüre mit seinem neuen Roman die Ängste vor dem Islam, heißt es. Ist das aber wahr? In der nächsten Woche kommt der Autor nach Deutschland. Mehr Von Volker Weidermann

12.01.2015, 19:47 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.12.2005, 17:17 Uhr


Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Alternative AfD?

Von Heike Göbel

Wie viel Marktwirtschaft steckt in der AfD? Eine klare Antwort gibt es noch nicht. Aber ein ernstzunehmendes Angebot kann dem politischen Wettbewerb nur gut tun. Mehr 79 165

Grafik des Tages Schusswaffen holen fast die Autos ein

In Amerika sterben mehr als 33.000 Menschen im Jahr durch Waffen - das sind fast so viele wie Tote im Straßenverkehr. Mehr


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --