Home
http://www.faz.net/-gqm-73zhj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Handy-Betriebssysteme Microsoft stellt Windows Phone 8 vor

Drei Tage nach dem neuen Windows 8 hat Microsoft in San Francisco sein neues Betriebssystem für Smartphones vorgestellt. Das Unternehmen will damit den Marktführern Apple und Google Marktanteile abjagen.

© REUTERS Vergrößern Microsoft-Chef Steve Ballmer präsentiert ein Nokia-Smartphone mit der neuen Windows-Software.

Mit einer neuen Software hat Microsoft am Montag die Aufholjagd in der von Google und Apple dominierten Branche des mobilen Internets gestartet. Windows Phone 8 eröffne in Verbindung mit den Geräten von Partnern wie Nokia, Samsung und HTC eine neue Smartphone-Ära, sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer bei der Präsentation des Betriebssystems - nur drei Tage nach dem Start des PC-Systems Windows 8.

Der Vorstandsvorsitzende des Software-Marktführers nannte Nokia als den Hersteller mit den meistverkauften Windows-Smartphones - dabei sind die Finnen erst 2010 auf das Microsoft-System aufgesprungen. Aber auch die anderen Partner hätten „Killer-Hardware“ für Windows Phone 8 entwickelt, sagte Ballmer. Die ersten Geräte kommen im November und Dezember auf den Markt.

Bild / Windows Phone / 4 © DPA Bilderstrecke 

Zum Start hat Microsoft das Angebot an Smartphone-Apps deutlich ausgeweitet. „Im Store befinden sich aktuell 120.000 Apps, hunderte kommen täglich hinzu“, sagte Microsoft-Manager Oliver Kaltner der Nachrichtenagentur dpa am Montag in München. Anders als beim Tablet-Computer tritt Microsoft nicht mit eigener Hardware gegen die Konkurrenz an, sondern arbeitet mit Nokia, Samsung, HTC und Huawei zusammen. Die Geräte werden über die Mobilfunkprovider Deutsche Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus sowie über den Handel vertrieben.

Mehr zum Thema

Der Smartphone-Markt wird derzeit von Google mit seinem System Android sowie Apple mit dem iPhone dominiert. Microsoft hält weltweit nur einen Marktanteil von unter vier Prozent.

Mit der Zusammenarbeit mit Nokia, Samsung und HTC in Deutschland könne Microsoft nun mit einer größeren Schubkraft im Vertrieb rechnen, sagte Kaltner. Alle Partner hätten nicht nur innovative technische Funktionen wie eine längere Akkulaufzeiten oder gute Kameras entwickelt, sondern die verschiedenen Geräte in einem „irrsinnig attraktiven Design“ gestaltet.

Die Nachfrage zum Start des PC-Systems Windows 8 sei deutlich höher als beim 2009 eingeführten Vorgänger Windows 7, sagte Ballmer. Microsoft hat dies mit einer massiven Werbekampagne und niedrigen Einführungspreisen unterstützt.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sundar Pichai Googles Geheimwaffe

Ein Inder hat sich in den inneren Machtzirkel von Google gearbeitet. Bei Smartphones und Tabletcomputern macht ihm keiner etwas vor. Mehr

26.07.2014, 18:05 Uhr | Wirtschaft
Smartwatches Sind sie schon smart genug?

Smartphone und Armbanduhr ergänzen sich, das ist die Idee der Smartwatch. Google erweitert dafür sein Betriebssystem. Wir haben erste Geräte ausprobiert. Mehr

30.07.2014, 09:30 Uhr | Technik-Motor
Secusmart Blackberry kauft Entwickler des „Merkel-Phone“

Blackberry droht in die Bedeutungslosigkeit abzurutschen. Und will nun mit einem Fokus auf Regierungen und Firmenkunden das Ruder rumreißen. Dazu übernehmen die Kanadier das Unternehmen, das auch das Handy der Kanzlerin verschlüsselt. Mehr

29.07.2014, 15:27 Uhr | Wirtschaft

Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Portugiesischer Bankentest

Von Gerald Braunberger

Die portugiesische Bank Espirito Santo hat in einem halben Jahr 3,6 Milliarden Euro Verlust verbucht. Der Fall wird zum Test für das krisengeplagte Land. Mehr 2 9

Wirtschaft in Zahlen Die Fernbus-Fans kommen aus Berlin

Die Fernbusse machen der Bahn ordentlich Konkurrenz. Doch das Interesse ist in Deutschland unterschiedlich stark ausgeprägt. Mehr