http://www.faz.net/-gqe-73zhj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 29.10.2012, 19:18 Uhr

Handy-Betriebssysteme Microsoft stellt Windows Phone 8 vor

Drei Tage nach dem neuen Windows 8 hat Microsoft in San Francisco sein neues Betriebssystem für Smartphones vorgestellt. Das Unternehmen will damit den Marktführern Apple und Google Marktanteile abjagen.

© REUTERS Microsoft-Chef Steve Ballmer präsentiert ein Nokia-Smartphone mit der neuen Windows-Software.

Mit einer neuen Software hat Microsoft am Montag die Aufholjagd in der von Google und Apple dominierten Branche des mobilen Internets gestartet. Windows Phone 8 eröffne in Verbindung mit den Geräten von Partnern wie Nokia, Samsung und HTC eine neue Smartphone-Ära, sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer bei der Präsentation des Betriebssystems - nur drei Tage nach dem Start des PC-Systems Windows 8.

Der Vorstandsvorsitzende des Software-Marktführers nannte Nokia als den Hersteller mit den meistverkauften Windows-Smartphones - dabei sind die Finnen erst 2010 auf das Microsoft-System aufgesprungen. Aber auch die anderen Partner hätten „Killer-Hardware“ für Windows Phone 8 entwickelt, sagte Ballmer. Die ersten Geräte kommen im November und Dezember auf den Markt.

Bild / Windows Phone / 4 © DPA Bilderstrecke 

Zum Start hat Microsoft das Angebot an Smartphone-Apps deutlich ausgeweitet. „Im Store befinden sich aktuell 120.000 Apps, hunderte kommen täglich hinzu“, sagte Microsoft-Manager Oliver Kaltner der Nachrichtenagentur dpa am Montag in München. Anders als beim Tablet-Computer tritt Microsoft nicht mit eigener Hardware gegen die Konkurrenz an, sondern arbeitet mit Nokia, Samsung, HTC und Huawei zusammen. Die Geräte werden über die Mobilfunkprovider Deutsche Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus sowie über den Handel vertrieben.

Mehr zum Thema

Der Smartphone-Markt wird derzeit von Google mit seinem System Android sowie Apple mit dem iPhone dominiert. Microsoft hält weltweit nur einen Marktanteil von unter vier Prozent.

Mit der Zusammenarbeit mit Nokia, Samsung und HTC in Deutschland könne Microsoft nun mit einer größeren Schubkraft im Vertrieb rechnen, sagte Kaltner. Alle Partner hätten nicht nur innovative technische Funktionen wie eine längere Akkulaufzeiten oder gute Kameras entwickelt, sondern die verschiedenen Geräte in einem „irrsinnig attraktiven Design“ gestaltet.

Die Nachfrage zum Start des PC-Systems Windows 8 sei deutlich höher als beim 2009 eingeführten Vorgänger Windows 7, sagte Ballmer. Microsoft hat dies mit einer massiven Werbekampagne und niedrigen Einführungspreisen unterstützt.

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vier neue Gadgets Sony ist das Smartphone nicht genug

Das Handy ist die Zentrale unserer Kommunikation. Braucht man noch ein weiteres Gerät? Sony hat viele neue Ideen und will sich vom Smartphone lösen. Mehr Von Marco Dettweiler, Tokio

03.05.2016, 10:39 Uhr | Technik-Motor
Kartellvorschriften EU-Kommission wirft Google Missbrauch bei Android-System vor

Die EU-Kommission wirft Google Missbrauch beim Umgang mit dem Betriebssystem Android vor. Der Konzern nutze seine marktbeherrschende Stellung aus, Smartphone-Herstellern Beschränkungen bei der Wahl von Internet-Diensten aufzuerlegen. Damit verstoße Google gegen Kartellvorschriften. Mehr

20.04.2016, 16:53 Uhr | Aktuell
Internet der Dinge Nokia misst jetzt das Körperfett

Die Finnen waren mal Handy-Weltmarktführer. Zwei Jahrzehnte lang setzten sie die Trends. Inzwischen liegen ihre Hoffnungen auf einem ganz anderen Wachstumsmarkt. Mehr Von Thiemo Heeg

27.04.2016, 08:00 Uhr | Wirtschaft
Umsatzrückgang Apple verkauft erstmals weniger iPhones

Der Technologieriese Apple hat zum ersten Mal seit Einführung des iPhones 2007 weniger Geräte verkauft. Das erfolgsverwöhnte Unternehmen aus Kalifornien verzeichnete zudem den ersten Umsatzrückgang seit mehr als zehn Jahren. Mehr

27.04.2016, 10:51 Uhr | Wirtschaft
Hightechaktie unter Druck Apple-Chef Tim Cook versteht die Anleger nicht

Zeigt Tim Cook Nerven im Angesicht der anhaltenden Talfahrt der Apple-Aktie? Der Apple-Chef gab ein TV-Interview, um die Anleger zu beruhigen. Auch viele Analysten sehen bei der Aktie immer noch ein riesiges Kurspotenzial. Mehr

03.05.2016, 10:35 Uhr | Finanzen

Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Alphabet --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Euro-Alchemisten

Von Holger Steltzner

Nachdem die EZB das Aus für den 500-Euro-Schein beschlossen hat, versucht der für Bargeld zuständige EZB-Direktor die Kritiker zu beruhigen. Was er sagt, ist redlich. Aber leider stieß er innerhalb der EZB bislang auf taube Ohren. Mehr 1 11