Home
http://www.faz.net/-gqn-7gvts
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Selbstfahrende Autos Google will offenbar Roboter-Taxis entwickeln

Google entwickelt Software, die Autos steuert. Künftig will es offenbar auch die Autos dazu entwickeln. Am Ende soll ein Roboter-Taxidienst stehen.

Worüber die F.A.Z. schon vor einem guten Jahr berichtete, wird nun offenbar immer konkreter: Google entwickelt laut einem Medienbericht ein eigenes selbstfahrendes Auto, statt seine Technik immer nur in die Wagen anderer Hersteller einzubauen. Der Internet-Konzern habe in den vergangenen Monaten Gespräche mit Auftragsfertigern über den Bau von Autos nach Google-Vorgaben geführt, berichtete der Technologie-Journalist Amir Efrati am späten Freitag. Der gut vernetzte Efrati war zuvor beim „Wall Street Journal“ und baut jetzt ein neues Technologie-Blog mit auf.

Google schwebe vor allem ein „Robo-Taxi“ vor, dass in Städten autonom Fahrgäste einsammeln und an ihr Ziel bringen könne, schrieb Efrati. Das wirft ein neuen Licht auf den Einstieg des Risikokapital-Arms Google Ventures mit über 250 Millionen beim amerikanischen Edel-Taxidienst Uber, die am Freitag bekannt geworden worden war.

Mehr zum Thema

Google habe über die Produktion des eigenen Autos unter anderem mit dem deutschen Autozulieferer Continental und dem Auftragsfertiger Magna gesprochen, schrieb Efrati. Die F.A.Z. hatte in dieser Woche bereits berichtet, Google und Conti näherten sich einem Kooperationsdeal beim autonomen Fahren, nähere Details blieben jedoch im Dunkeln.

Der Internet-Konzern testet in den Vereinigten Staaten schon seit mehreren Jahren selbstfahrende Autos. Ursprünglich wurde die Technik in das Modell Prius von Toyota eingebaut, zuletzt waren auch andere Wagen zu sehen.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Geplante Schmutzkampagne Uber bemüht sich um Schadensbegrenzung

Bei einem vermeintlich privaten Abendessen dachte ein Uber-Manager laut über eine Schmutzkampagne gegen kritische Journalisten nach. Unternehmenschef Travis Kalanick, der selbst als nicht besonders zimperlich gilt, hat diese Äußerungen jetzt als schrecklich bezeichnet. Mehr

19.11.2014, 06:48 Uhr | Wirtschaft
Taxi-Konkurrent Uber-Manager denkt laut über Schmutzkampagne nach

Uber wurden schon häufiger rabiate Geschäftspraktiken vorgeworfen. Nun sinniert ein Spitzenmanager in einem vermeintlich privaten Gespräch über das Ausspähen kritischer Journalisten. Mehr

18.11.2014, 10:00 Uhr | Wirtschaft
Reaktion auf Vorschläge Taxiverband: Uber will nur Steuervorteile einstreichen

Der amerikanische Fahrdienstvermittler Uber hat konkrete Vorschläge gemacht, wie das Taxi-Recht reformiert werden soll. Und eine Art Minijob für selbstständige Taxifahrer gefordert. Der Taxi-Verband findet das nicht witzig. Mehr

24.11.2014, 13:47 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.08.2013, 09:11 Uhr


Googles Aktienkurs
Name Kurs Änderung
  Google Inc. --  --

Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Der Mythos vom prekären Arbeitsmarkt

Von Sven Astheimer

Zum ersten Mal sind mehr als 43 Millionen Menschen in Deutschland beschäftigt. Vor allem viele normale Arbeitsplätze hat der Aufschwung geschaffen - allen Warnern zum Trotz. Eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Mehr 7 5

Grafik des Tages Wo Gemeinden die meisten Steuern einnehmen

Die Städte und Gemeinden in Ostdeutschland haben zwar weniger Schulden als die im Westen, doch ihre Steuerkraft ist noch immer deutlich niedriger. Unsere Grafik zeigt, wo Kommunen viele Steuern einnehmen. Mehr