http://www.faz.net/-gqm-86vld

Neuer Router : Google will ins Wohnzimmer

  • Aktualisiert am

OnHub im Wohnzimmer. Bild: AP

Google will zur Schaltzentrale im Wohnzimmer werden. Jetzt startet das Unternehmen einen zweiten Anlauf – und liefert dafür einen Internet-Router.

          Google klopft einmal mehr an die Tür zum Wohnzimmer seiner Kunden. Seit heute Nacht können Amerikaner auch einen so genannten Router von Google bestellen, also ein Gerät, mit dem man seine Computer ins Internet bringen kann. Doch Googles Produkt soll mehr können: Mit „Bluetooth“-Technik und einigen anderen Bestandteilen soll das Gerät nach dem Willen von Google zur Schaltzentrale für das Internet der Dinge im Haushalt werden.

          Das Gerät heißt „OnHub“. Schon das zylindrisch runde Design ist darauf angelegt, dass es nicht in einer Ecke nahe der Telefonsteckdose verstaubt, sondern irgendwo im Regal plaziert wird. Dort ist auch der Funkempfang besser. Es ist so ausgestattet, dass es zur Schaltzentrale für Funk-Lautsprecher, Fernsehgeräte, Thermostate und Überwachungskameras werden kann – für alles, was das vernetzte Haus der Zukunft hergibt. Dazu ist es für die Techniken „Zigbee“, „Thread“ und „Weave“ vorbereitet.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Google hatte schon vor einiger Zeit einen Schritt ins Wohnzimmer unternommen, als das Unternehmen den Hersteller der intelligenten „Nest“-Thermostate kaufte. Diese Thermostate sollen selbständig lernen, wann der Nutzer nach Hause kommt, und die Wohnung rechtzeitig heizen. In Zukunftsvisionen spricht der Thermostat mit dem Auto und erfährt so rechtzeitig, wann der Nutzer tatsächlich nach Hause kommt.

          Jetzt allerdings spaltet sich Google in die Dachgesellschaft „Alphabet“ und mehrere Subunternehmen auf, darunter Google, das die Suchmaschine, Youtube und die meisten Internetdienste umfasst. Nest wird in dieser Struktur zum eigenen Subunternehmen, während „OnHub“ ein Projekt von  Google ist.

          Auch Apple soll auf dem Weg sein, seine Fernseh-Station „Apple TV“ so aufzurüsten, dass sie zur Schaltzentrale fürs Heimnetzwerk werden kann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Huhn kostete zuletzt eine Schubkarre voll Geld.

          Kampf gegen Inflation : Venezuela streicht fünf Nullen

          Venezuela wertet seine Währung um eine Rekordspanne ab und führt die eigene Kryptowährung Petro offiziell als Recheneinheit ein. Die Zweifel an der Wirksamkeit der verzweifelten Reformen sind groß.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.