http://www.faz.net/-gqm-7tskn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 11.09.2014, 07:44 Uhr

Gegen Gehirn-Krankheiten Google kauft Hersteller von High-Tech-Löffeln

Lift Labs stellt Löffel für Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Parkinson her. Google interessiert das und kauft.

© AP

Der weltgrößte Suchmaschinenbetreiber Google kauft ein weiteres Unternehmen, diesmal ist es ein Hersteller von High-Tech-Löffeln für medizinische Zwecke. Die Firma heißt Lift Labs, wie viel Google sich das kosten lässt, verriet der Internetkonzern aber nicht.

Lift Labs produziert Löffel für Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie zum Beispiel Parkinson oder starkem Tremor. Die Löffel sind mit zahlreichen Sensoren ausgestattet. Diese sollen dem Zittern der Hand entgegenwirken und es den Erkrankten ermöglichen, selbst zu essen. Ein solcher High-Tech-Löffel kostet 295 Dollar.

Mehr zum Thema

Google ist als Suchmaschine im Internet groß geworden und verdient mit Werbung viel Geld. Der Konzern mischt aber mittlerweile auch in vielen anderen Bereichen mit. So testet er derzeit unter anderem eine Datenbrille, die Videos aufnehmen sowie Emails und andere Inhalte aus dem Internet darstellen kann.

Google treibt außerdem die Entwicklung eines selbstfahrenden Autos voran. Und testet eine digitale Kontaktlinse für Diabetiker. Sie soll über die Tränenflüssigkeit den Blutzucker-Wert eines Menschen messen.

Technik-Aktien
Name Kurs %
NASDAQ 100 -- --
APPLE -- --
ALPHABET INC.CL.A DL-,001 -- --
FACEBOOK INC.A DL-,000006 -- --
ZYNGA INC. DL -,01 -- --
TecDAX ® -- --
UTD.INTERNET -- --
ZALANDO SE -- --
ROCKET INTERNET SE -- --

Schnaps und Frauen – jetzt erst recht!

Von Corinna Budras

Ich kann nicht mein ganzes Geld für Schnaps und Frauen ausgeben und dann um Unterstützung bitten. Dieser Vergleich vom Vorsitzenden der Eurogruppe Dijsselbloem sorgt bei den Südeuropäern für Ärger. Dabei hat er recht. Mehr 81 312

Zur Homepage