http://www.faz.net/-gqm-7qvf7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 25.06.2014, 21:32 Uhr

Entwicklerkonferenz I/O Android überall

Mehr als eine Milliarde Menschen nutzen bereits Geräte mit Googles Betriebssystem Android, doch das ist dem Internetkonzern nicht genug. Er will weiter - und drängt ins Auto, ins Wohnzimmer und aufs Handgelenk.

von , New York
© AP I/O: Auf seiner Entwicklerkonferenz bewies Google mal wieder seine Allgegenwärtigkeit

Wenn es nach dem amerikanischen Internetkonzern Google geht, wird es vor seiner Software Android in Zukunft kaum noch ein Entrinnen geben. Auf seiner Entwicklerkonferenz „Google I/O“ in San Francisco präsentierte der Konzern am Mittwoch eine ganze Serie von Android-Varianten, etwa für das Auto, für Fernseher und für Digitaluhren.

Roland Lindner Folgen:

Android ist ursprünglich als Betriebssystem für Smartphones bekannt geworden. Android-Handys gibt es heute von einer Vielzahl verschiedener Hersteller wie Samsung und Motorola, sie beherrschen mehr als drei Viertel des globalen Smartphone-Marktes. Auch auf Tabletcomputern ist Google mit der Software vertreten. Der unter anderem für Android zuständige Senior Vice President Sundar Pichai sagte, auf der ganzen Welt nutzten heute mehr als eine Milliarde Menschen Android-Geräte.

Google begann die Konferenz mit der Vorstellung der nächsten Version des Betriebssystems für Smartphones und Tablets, die den Namen „Android L“ hat. Die Neuauflage hat ein überarbeitetes Design und außerdem eine Reihe zusätzlicher Sicherheitsfunktionen, darunter Anti-Diebstahl-Software.

Mehr zum Thema

Für am Körper tragbare elektronische Geräte („Wearables“) wie zum Beispiel Digitaluhren zeigte Google „Android Wear“. Uhren mit dieser Software können auf Stimmbefehle reagieren und mit Android-Smartphones zusammenarbeiten. Zwei solche Smartwatches der koreanischen Konzerne Samsung und LG sollen ab sofort verfügbar sein, eine weitere Uhr von Motorola soll im weiteren Verlauf des Jahres folgen. Samsung hat schon andere Digitaluhren mit eigener Software auf den Markt gebracht, die sich aber bisher noch nicht allzu gut verkaufen. In der Branche wird außerdem erwartet, dass der Google-Rivale Apple noch in diesem Jahr eine solche Uhr vorstellt.

Mit „Android TV“ wagt Google einen weiteren Anlauf, sich auf Fernsehern zu etablieren. In der Vergangenheit war Google mit seinen Fernsehinitiativen nicht immer erfolgreich. Das Programm „Google TV“ stieß vor vier Jahren auf verhaltene Akzeptanz, Verbraucher fanden es zu kompliziert. Viel besser kam das vor einem Jahr vorgestellte Gerät Chromecast an, das Smartphones und Tablets mit Fernsehern verbindet.

Google Hosts Its Annual I/O Developers Conference © AFP Vergrößern Mit „Google Glass“ ausgestattet, lauscht dieser Besucher der Entwicklerkonferenz

Schon auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas im Januar hatte Google angekündigt, Android auch in Autos unterbringen zu wollen und dafür Allianzen mit Herstellern wie Audi geschlossen zu haben. In San Francisco kündigte Google jetzt an, für „Android Auto“ 40 weitere Partner gefunden zu haben. Noch in diesem Jahr solle das erste Auto mit der Software auf den Markt kommen.

Google kündigte am Mittwoch außerdem eine neue Gesundheitsplattform mit dem Namen „Google Fit“ an. Damit folgt der Konzern dem Beispiel des Wettbewerbers Apple, der kürzlich auf seiner eigenen Entwicklerkonferenz eine ähnliche Initiative startete.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Blackberry Dtek 50 Google soll sicher werden

Das hauseigene Betriebssystem von Blackberry wird durch Android ersetzt. Mit dem Dtek 50 kommt das zweite Blackberry mit Googles Betriebssystem. Mehr Von Michael Spehr

22.08.2016, 09:21 Uhr | Technik-Motor
Autoklänge Meeresrauschen auf Asphalt

Wie klingt der optimale Blinker? Wie der Motor? Gibt es eine angenehme Einparkhilfe? Klaus Genuit entwirft solche Sounds und erklärt, was die beste Akustik im Auto ist. Mehr Von Jennifer Wiebking

20.08.2016, 09:46 Uhr | Stil
Die Welt hinter den Apps Überall ist nur noch Silicon Valley

Wer sich mit dem Smartphone auf eine Reise durch Kalifornien macht, sieht auf seinen Apps nur die Erfahrungswelt ihrer Schöpfer und Investoren. Was hat sie mit der Realität vor Ort zu tun? Mehr Von Adrian Daub

23.08.2016, 13:25 Uhr | Feuilleton
Wolfsburg Fast 30.000 VW-Beschäftigte von Kurzarbeit bedroht

Die beiden Zulieferer Car Trim und ES Automobilguss hatten die Lieferung von Bauteilen eingestellt an Volkswagen. Hintergrund ist ein Streit wegen eines von VW gekündigten Auftrags. Nun müssen fast 30.000 Beschäftigte des Konzerns in den kommenden Tagen zu Hause bleiben, weil ihnen wegen fehlender Bauteile die Arbeit ausgeht Mehr

22.08.2016, 18:59 Uhr | Wirtschaft
Audio-Player von Onkyo im Test Darauf freuen sich die Kopfhörer

Das Smartphone als Musikspieler ist nicht schlecht. Doch es gibt noch besseres für die Hosentasche. Etwa den digitalen Audio-Player DP-X1 von Onkyo mit Android als Betriebssystem. Mehr Von Marco Dettweiler

23.08.2016, 10:51 Uhr | Technik-Motor
Technik-Aktien
Name Kurs %
NASDAQ 100 -- --
APPLE -- --
ALPHABET INC.CL.A DL-,001 -- --
FACEBOOK INC.A DL-,000006 -- --
ZYNGA INC. DL -,01 -- --
TecDAX ® -- --
UTD.INTERNET -- --
ZALANDO SE -- --
ROCKET INTERNET SE -- --

Resterampe der Energiewende

Von Helmut Bünder, Düsseldorf

Die Eon-Aktionäre können sich nicht mehr dagegen wehren, dass ihnen bald Anteile an Uniper gehören. Das Papier bleibt nach den neuen Zahlen eine riskante Wette für Wagemutige. Mehr 3 6

Grafik des Tages So viel erwirtschaftet NRW

Nordrhein-Westfalen trägt von allen Bundesländern am meisten zur deutschen Wirtschaftsleistung bei. Im internationalen Vergleich liegt das Land in einer ansehnlichen Gruppe. Mehr 4