Home
http://www.faz.net/-gqm-746xq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

EU-Kartellverfahren Amazon darf E-Books billiger anbieten als Apple

In dem Kartellverfahren der EU-Wettbewerbshüter über Preisabsprachen bei elektronischen Büchern deutet sich eine Einigung an. Die EU-Wettbewerbshüter gehen offenbar auf Apples Zugeständnisse ein. Damit können Amazon und andere Verkäufer zwei Jahre lang niedrigere Preise anbieten.

© dapd Vergrößern Amazon geht in dem Kartellverfahren offenbar als Sieger hervor

Aus dem EU-Kartellverfahren über Preisabsprachen bei elektronischen Büchern geht Amazon offenbar endgültig als Sieger und Apple  als Verlierer hervor. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters werden die EU-Wettbewerbshüter die von Apple und vier Verlagen angebotenen Zugeständnisse wohl annehmen und es damit Amazon und anderen Verkäufern ermöglichen, E-Books während einer Frist von zwei Jahren billiger als Apple anzubieten. „Die Kommission wird das Angebot wahrscheinlich annehmen und diese Entscheidung im kommenden Monat verkünden“, erklärte ein Insider.

In das seit Dezember laufende Verfahren involviert ist auch die Tochter Macmillan des deutschen Holtzbrinck-Verlags. Daneben hatte Apple mit den Verlagen Simon & Schuster, HarperCollins von News Corp, Hachette Livre von Lagardere und Penguin von
Pearson einen E-Book-Verkauf über iTunes zum Festpreis vereinbart. Apple erhält davon 30 Prozent. Teil der Vereinbarung war, dass andere Händler wie Amazon diese Preise nicht unterschreiten durften. Als einziges der fünf Verlagshäuser schloss sich Penguin dem Kompromiss nicht an - Penguin soll mit der Bertelsmann-Tochter Random House zum weltgrößten Verlag fusionieren. In einem vergleichbaren Verfahren hatten HarperCollins, Simon & Schuster und Hachette mit der amerikanischen Regierung eine Einigung erzielt.

Mehr zum Thema

Der Anteil von E-Books am gesamten Büchermarkt ist in den meisten Ländern vernachlässigbar. In den Vereinigten Staaten dagegen beläuft er sich nach Berechnungen von UBS-Analysten auf 30 Prozent, in Großbritannien auf 20 Prozent.

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Streit um iPods Apple gewinnt Kartellprozess

Der kalifornische Elektronik-Riese vermeidet eine potentielle Geldstrafe von mehr als 1 Milliarde Dollar. Die Klägeranwälte machten peinliche Fehler. Mehr Von Norbert Kuls, New York

17.12.2014, 07:06 Uhr | Wirtschaft
Bad Hersfeld Gewerkschaft Verdi: Druck auf Amazon erhöhen

Beim Versandhändler Amazon beginnt eine neue Streikrunde. Mehr

08.12.2014, 20:32 Uhr | Wirtschaft
Software-Panne Waren auf Amazon für einen Penny angeboten

Bestellen für einen Penny - das ging im britischen Amazon-Shop am Freitagabend. Schuld war ein Software-Fehler. Mehr

15.12.2014, 13:18 Uhr | Wirtschaft
Netflix will deutschen Markt aufmischen

Mit der "House of Cards" ist Netflix ein Coup gelungen - die Politserie hat dem US-Onlinevideodienst Preise eingebracht und zahlreiche neue Abonnenten. Mit der Strategie exklusiver Eigenproduktionen will der größte Online-Videodienst der Welt nun auch den deutschen Markt erobern. Mehr

16.09.2014, 10:16 Uhr | Wirtschaft
TV-Kritik: Hart aber Fair Oh, oh, Amazon

Frank Plasberg diskutiert über den Online-Handel - und Amazon wird zum Sündenbock. Vielleicht hätte Plasberg auch einen Kunden in seine Talkrunde einladen sollen. Mehr Von Patrick Bernau

09.12.2014, 03:57 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.11.2012, 13:45 Uhr


Aktienkurse
Name Kurs Änderung
  Nasdaq 100 --  --
  Facebook --  --
  Google --  --
  Apple --  --
  Zynga --  --

Haudraufundschluss

Von Jan Grossarth

In einem Tierstall, der für Wiesenhof arbeitet werden Enten mit Mistgabeln erschlagen. Es sind Ausnahmen mit System. Die Massentierhaltung soll trotzdem nicht verboten werden. Mehr 6

Grafik des Tages Lehrer und Schüler sind zufrieden mit der Computerausstattung an Schulen

Lehrer und Schüler sind eigentlich zufrieden mit ihrer Internet- und Computer. Doch welche Gruppe ist kritischer mit der Ausstattung? Mehr 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --