Home
http://www.faz.net/-gqm-766ir
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Umsatz auf Smartphones gestiegen Facebook macht mehr Geschäft mit Werbung

Das soziale Netzwerk Facebook hat seine Werbeeinnahmen stark gesteigert - auch auf Smartphones und Tablets. Das ist wichtig für das Unternehmen, denn zuvor gab es in diesem Bereich kaum Umsatz. Trotzdem brachen die Aktionäre nicht in Begeisterungsstürme aus.

© REUTERS Vergrößern Daumen hoch? Die Anleger sind noch immer skeptisch.

Facebook hat den stärksten Anstieg der Werbeeinnahmen seit dem Börsengang im vergangenen Jahr verbucht. Getragen wurde der Zuwachs insbesondere durch das Geschäft mit mobilen Diensten, das sich im Vergleich zum Vorquartal verdoppelte, wie das weltgrößte soziale Netzwerk am Mittwoch mitteilte. Die Facebook-Aktie zeigte sich im nachbörslichen Handel kaum verändert, nachdem sie zunächst deutlich nachgegeben hatte. Einige Anleger hatten offensichtlich auf noch stärkere Zuwachsraten spekuliert.    

Für Facebook ist es entscheidend, seine Werbung auch auf mobilen Geräte zu verbreiten. Die mehr als eine Milliarde Facebook-Kunden greifen immer häufiger zum Smartphone oder zum Tablet, um den Dienst zu nutzen.

Mehr zum Thema

„Noch vor zwei Quartalen hatten wir nahezu keinen mobilen Umsatz“, sagte Facebook-Finanzchef David Ebersman der Nachrichtenagentur Reuters. „Innerhalb eines ziemlich kurzen Zeitraums haben wir unsere Fähigkeit, im Bereich Mobile Geld zu machen, dramatisch verbessert.“ Sorgen, dass Facebook dies nicht gelingen könnte, waren einer der Gründe für das misslungene Börsendebüt im Mai.

Umsatz um 40 Prozent erhöht

Der Facebook-Umsatz erhöhte sich im vierten Quartal um 40 Prozent auf 1,59 Milliarden Dollar. Den Nettogewinn bezifferte das Unternehmen auf 64 Millionen Dollar nach einem Plus von gut 300 Millionen vor einem Jahr. Ohne Sonderposten waren es 17 Cent je Aktie, Experten hatten mit 15 Cent gerechnet. Die Werbeeinnahmen steigerte das Unternehmen um 41 Prozent auf 1,33 Milliarden Dollar. Davon entfielen 23 Prozent auf das Geschäft mit mobilen Diensten.

Die Zahl der monatlichen Nutzer habe zum Jahresende bei 1,06 Milliarden gelegen, teilte Facebook weiter mit. Davon seien 618 Millionen täglich bei Facebook aktiv.

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fahrdienst Uber will 50 Milliarden Dollar wert sein

Der Fahrdienst Uber sucht neues Geld von Investoren. Wenn das funktioniert, wird er doppelt so viel wert sein wie Twitter. Mehr Von Roland Lindner, New York

09.05.2015, 18:08 Uhr | Wirtschaft
Kommunikation Messaging-Services - die Zukunft sozialer Netze?

Mit mehr als 500 Millionen Nutzern ist WhatsApp der derzeit der erfolgreichste Messenger-Dienst. Smartphone-User verschicken über solche Apps Texte, Bilder, Videos und Sprachnachrichten. Gerade junge Leute verzichten dadurch vermehrt aufs SMS-Schreiben oder die Kommunikation über Facebook. Mehr

20.01.2015, 18:17 Uhr | Wirtschaft
Plan der Handy-Firmen Ein Werbeblocker fürs ganze Handynetz

Keine Internet-Werbung auf dem Handy? Wenn es nach Europas Netzbetreibern geht, könnte das bald so kommen. Sie denken über einen Werbeblocker nach. Aber eine lukrative Hintertür soll offen bleiben. Mehr

15.05.2015, 07:43 Uhr | Wirtschaft
Letztes Quartal 2014 Apple mit Rekordumsatz

Der amerikanische Technik-Konzern Apple hat einen Rekord geknackt: Der Umsatz des letzten Quartals im Jahr 2014 lag bei fast 75 Milliarden Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung um knapp 30 Prozent. Noch nie hat ein Unternehmen so viel Geld in so kurzer Zeit eingenommen. Mehr

28.01.2015, 10:26 Uhr | Wirtschaft
Abodienst Spotify will ins Video-Streaming einsteigen

Der Musikstreamingdienst Spotify will jetzt auch im Videogeschäft mitmischen: Mit einem eigenen Angebot will das Unternehmen offenbar Youtube Konkurrenz machen. Mehr

08.05.2015, 08:14 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 31.01.2013, 08:20 Uhr


Facebooks Aktienkurs
Name Kurs Änderung
  Facebook --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden