http://www.faz.net/-gqm-743ik
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 03.11.2012, 11:48 Uhr

Nach der Haltefrist Facebook-Manager verkaufen ihre Aktien

Geschäftsführerin Sheryl Sandberg und weitere Manager haben Anteilsscheine von Facebook verkauft. Sie nutzen damit die Gelegenheit, seitdem sie das dürfen.

© AFP Viele Manager wollen ihre Facebook-Aktien jetzt loswerden.

Mehrere ranghohe Manager des Onlinenetzwerks Facebook, darunter Geschäftsführerin Sheryl Sandberg, haben in den vergangenen Tagen Aktien des amerikanischen Unternehmens abgestoßen. Allein Sandberg verkaufte nach Angaben der amerikanischen Börsenaufsicht vom Freitag Anteile im Wert von 7,44 Millionen Dollar (knapp 5,79 Millionen Euro). Auch die Führungskräfte Ted Ullyot, Spillane David und Michael Schroepfer stießen den Angaben  zufolge Aktien ab.

Facebook COO Sandberg smiles at the Iab Mixx Conference and Expo in New York © REUTERS Vergrößern Geschäftsführerin Sheryl Sandberg hat Anteilsscheine im Wert von umgerechnet knapp 5,79 Millionen Euro verkauft.

Nach dem Facebook-Börsengang im Mai war in den vergangenen Tagen die Frist abgelaufen, innerhalb derer Mitarbeiter des Konzerns ihre Anteilsscheine nicht verkaufen durften. Sandberg veräußerte der Börsenaufsicht zufolge am Mittwoch 339.512 Aktien zum Preis von je 21,09 Dollar und 13.392 Aktien zum Preis von je 20,79 Dollar.

Mehr zum Thema

Der Facebook-Börsengang am 18. Mai war eine der größten Neuemissionen aller Zeiten. Für Anleger wurde die Aktie aber zur Enttäuschung, weil sie seither stark an Wert verlor. Facebook hat nach eigenen Angaben mehr als 950 Millionen aktive Nutzer und ist das größte soziale Netzwerk der Welt. Kritiker bemängeln jedoch das Fehlen eines überzeugenden Geschäftsmodells.

Quelle: FAZ.net mit AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Internet-Unternehmen Verizon schluckt Yahoo

Das Schicksal von Yahoo ist entschieden. Für knapp fünf Milliarden Dollar kauft der amerikanische Telekom-Konzern Verizon den Internet-Pionier. Yahoo-Chefin Marissa Mayer will bleiben. Mehr

25.07.2016, 13:57 Uhr | Wirtschaft
Bayrischer Innenminister Herrmann: Ansbach-Attentäter hatte direkt vor Anschlag Chat-Kontakt

Nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann hatte der 27-jährige Syrer unmittelbar vor der Tat Kontakt mit jemandem, der maßgeblich auf das Attentatsgeschehen Einfluss genommen habe. Mehr

27.07.2016, 16:39 Uhr | Politik
Kinocharts Mit voller Kraft durchs All

Klarer Sieg für die Sternenflotte: Star Trek Beyond erobert fulminant die deutschen und nordamerikanischen Kinokassen. Aufgereiht dahinter stehen Eiszeitfiguren und Haustiere. Mehr

25.07.2016, 15:29 Uhr | Feuilleton
Ansbach Attentäter lebte in einer Asylbewerberunterkunft

Nach ersten Ermittlungsergebnissen lebte der mutmaßliche Selbstmordattentäter von Ansbach in einer Asylbewerberunterkunft im Norden der Stadt. Nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann ist der 27-jährige Syrer vor zwei Jahren nach Deutschland gekommen. Sein Asylantrag wurde jedoch vor einem Jahr abgelehnt. Mehr

25.07.2016, 14:27 Uhr | Politik
Nachfrageprobleme Boeing schreibt Milliarden Dollar ab

Der Jumbo-Jet verkauft sich schlecht. Boeing muss Milliarden abschreiben – auch wegen Problemen mit anderen Flugzeugen. Mehr

22.07.2016, 07:15 Uhr | Wirtschaft

Facebook

-- -- (--)
  • 1T
  • 1W
  • 3M
  • 1J
  • 3J
  • 5J
Zur Detailansicht
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden